Die TOUR durch den SEPTEMBER - Von Physio, Xenia Hausner und zu vielen Strickideen

 
 Da ich Monatsrückblicke selber mit einiger Hingabe lese, habe ich mich aufgerafft und mal geschaut,was ich euch weitergeben könnte ... aus meinem September.

ME - TIME

Mit dem September kam auch die Schule wieder. Gefühlt nach einer Ewigkeit. Und wie ich ja hier schon erwähnt hatte, braucht meine Seele, meine Körper, mein Ganzes endlich mal Ruhe. Soweit das halt in einem 4 Personen Haushalt möglich ist. Mein Innerstes hat also schon mit ganz viel Sehnsucht auf die Schule (auf den September) gewartet. Und auf die paar Stunden jeden Tag, in denen ich - neben dem restlichen „normalen“ Alltag - eben doch ein wenig Zeit für mich finden würde können.
 
Das habe ich dann in 2 Wegen umgesetzt. Zum einen habe ich ein bissi Fünf gerade sein lassen und die Seele ganz bewußt baumeln lassen. Einfach um innerlich Entspannung zu finden. Zum anderen habe ich begonnen meine mittlerweile körperlich gewordenen Stresssymptome zu bearbeiten. Sprich; ich bin zum ersten mal in meinem Leben in physiotherapeutischer Behandlung.
 
Und ich kann heute mit Ende September sagen, dass meine Seele zu atmen begonnen hat und mein Körper die Physio liebt. Der Weg stimmt also.


THE BOOKS

Im Sommer habe ich ein wenig gelesen. Mit Schwerpunkt auf "ein wenig". Aber das juckt mich nicht wirklich. Ich habe mir ein paar Bücher gegönnt, die ich einfach haben wollte. Teilweise Sachbücher, Ausstellungskataloge, derlei. Sachbücher lese ich meist nur kapitelweise. Das nimmt den Druck raus. Und Kataloge blätter ich einfach gerne durch und ich freue mich, wenn sie im Regal stehen. Ehrlich! Ich mag das.
 
Das „Sachbuch“ meiner Wahl ist zur Zeit die Elton John Autobiographie „Me, Elton John“. Letzte Woche habe ich dann noch von meiner Tante (aus Deutschland) Hape Kerkerling’s „Pfoten vom Tisch! Meine Katzen, andere Katzen und ich“ bekommen. Das schnurrt zwischendurch auch noch vor meine Lesebrille rum.
Auch Kochbücher habe ich die letzten Monate ab und zu gekauft. Ich habe doch sicher irgendwann erwähnt, dass wir uns vom Fleisch wegarbeiten wollen und dass wir dafür eben auf der Ausprobierwelle kochen. Meine Buchauwahl ist dabei stark von den Bildern und den Rezepten abhängig. Es gibt Zutaten, die sind mir „zu experimentell“ für meine Familie. Die Gewürzpalette muß schon tendenziell der in unserer Küche entsprechen. Auf jeden Fall habe ich neulich wieder 2 weitere Bücher erstanden. Ein Buch über Hummus. Ich dachte, das kann ich ja mal selber machen auch. Dunja Gulin’s „Hummus - Aus Lieber zur Kichererbse“ hat mich auf jeden Fall schon meinen Druckkochtopf herausholen lassen. Und ich muss sagen: das war schon lässig und hat sich auch gut essen lassen.

Das zweite Buch heißt „Buddha Bowls - vegan" von Jessica Lerchenmüller. Da fand ich die Kombinationen von Zutaten in den verschiedenen Gerichten gut. Ausprobiert habe ich aber noch nicht.

Den Bucherwerbshöhepunkt des Monats stellen aber ganz eindeutig zwei Ausstellungskataloge von Xenia Hausner dar. Die Ausstellung in der Albertina habe ich - himmelsakraoaschundzwirn - verpasst. Das verzeih’ ich mir nicht so schnell. Dafür stehen jetzt gute 5 Kilo Katalog im Regal. Wunderbare 5 Kilo. Bunte, kräftige 5 Kilo. Herzerwärmende, Wiedergutmachkilos.
Naja.
Scheiße aber auch.
Dafür hängt jetzt das Ausstellungsplakat an meiner Tür! HA!

 

AUF DER NADEL

Strickprojekttechnisch war ich, ich geb’s ehrlich zu, einfach überfordert. Es gibt so viele nette Sachen, die mir auf die Nadel hüpfen wollen, daß mir einfach ganz schwummerig wird.  Da ich zudem ziemlich strikt bin in meiner Auswahl - auch hier gilt, gestrickt wird nur, was ich brauchen kann und was farblich auch zu meiner Garderobe passt - habe ich es bisher eben nicht geschafft, mich da durchzukämpfen. Ich fürchte, das ist mir einfach zu emotional. Das muss noch abliegen. Der Nebel der „Achistdasschön“-Gefühle muss sich noch heben. Dann wird sich die Entscheidung ganz von alleine treffen.
Und bis dahin strick ich mir einen Schal. Kann frau ja immer brauchen. In einem hellen, freundlichen Steingrau. Und aus Cashmere. Kostet ein Vermögen, fühlt sich an wie geschmolzenen Schoki. Wunderbar.
 

SERIEN & FILME

Ich hatte ja bereits erwähnt, dass ich neulich Downton Abbey durchgeschaut habe. Zur Seelenberuhigung. Kurz danach haben wir „Sex Education“ entdeckt. Nix für Leute, die mit Nacktheit ein Problem haben, aber sonst vollste Empfehlung. 2 Staffeln habe ich durch. Die 3. starte ich wohl morgen. :-)

Im Kino stand „Dune“ am Programm (eine genauere Filmbeschreibung findet ihr hier). Dazu sag’ ich nur, dass der Film ganz genauso war, wie ich ihn erwartet hatte. Die Bilder sind überwältigend,  die tatsächliche Geschichte beginnt quasi am Ende des Filmes. Da ich das Buch im Sommer gelesen habe, hat mich das nicht so überrascht. Ganz generell möchte ich aber erwähnen, dass ins Kino zu gehen ja schon etwas ganz Wunderbares war. Mittlerweile überlege ich, ob ich mir den neuen James Bond gebe. So zur Verabschiedung. Denn, einen Bond Film schaue ich danach nie wieder. Fix.

Das wurde jetzt doch deutlich länger als gedacht. War mir gar nicht klar, dass mein September so viel zu bieten hatte. Ich hoffe, ihr habt ein bißchen was für euch gefunden
Eure


2 Kommentare

Ich freu mich immer narrisch, wenn ihr euch Zeit für einen Kommentar nehmt!

Wenn ihr auf meinem Blog kommentiert, werden die von euch eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung ( Klick auf den entsprechenden Button ganz obern oder ganz unten auf meinem Blog ) und in der Datenschutzerklärung von Google.https://policies.google.com/privacy?hl=de

Du kannst deinen eigenen Kommentar jederzeit selber löschen oder durch mich entfernen lassen.

Kommentare, die Direktlinks zu unbekannten bzw. unersichtlichen Seiten ( ohne erkennbare URL-Adresse ) beinhalten, werden aus Sicherheitsgründen direkt gelöscht.