Was ich noch sagen wollte, .... { Erkrankung in drei Akten }


Klarerweise habe ich mich noch nie zuvor so auf Nebenwirkungen einer Impfung gefreut. Und als ich dann zerschlagen von Gliederschmerzen und ein bißchen Temperatur im Bett lag, habe ich es mit Stolz getragen, dass ich kein Drama in 3 Akten geben durfte.
Ich bin sonst ganz eindeutig eine pflegeleichte Erkrankte. Ich sterbe nicht bei Schnupfen oder seufze bei jeder Bewegung .. obwohl, wenn ich so darüber nachdenke…

Ich bin ganz eindeutig der Typ „sauer“, wenn ich krank werde. Ich schätze es nämlich gar nicht, und dabei ist es mir völlig gleich ob Virus oder Bakterium, außer Gefecht gesetzt zu werden. Ich nehme derlei Angriffe auf meinen Körper in höchstem Maße persönlich. Womit bei mir die Phase 1 einer Erkrankung stets schmollend verläuft.

Weiters ignoriere ich nicht. Ich dröhne mich auch nicht mithilfe von Tabletten ins Funktionieren. Ich lege mich hin. So habe ich das vom Leben gelernt. Es ist am Ende das Beste.
Aber … ich bin dabei eben meist solide angefressen. Der, der das am meisten zu spüren bekommt, ist logischerweise mein Mann. Aus mir völlig unverständlichen Gründen kann er auch nach vielen Jahren des Zusammenlebens noch nicht meine Gedanken lesen und ist somit nicht befähigt ungefragt meine ToDoListe zu übernehmen. Ein Manko, das ich ihm dann fiebernd und hustend vorzuwerfen gewohnt bin.
Da unsere Wohnung über Zimmertüren verfügt, hört er mich auch nicht, wenn ich aus dem Bett rufend die Anleitung zum Wäsche waschen durchzugeben versuche, oder die Einkaufsliste oder wasauchimmer. Mein Mann hat die Ruhe und die Familie übernommen.

Mir hilft das natürlich gar nicht. Ich japse vor mich hin, bis ich irgendwann einschlafe. Wenn ich aufwache, leben alle noch und manchmal ist sogar die Wäsche gewaschen.
Was ganz eindeutig das Startzeichen für Akt 2 der Erkrankung ist. Durchhalten, entspannen, loslassen.
Und das ist nun mal echt Hardcore für einer Vollblutmama.
Da können sie einen ja auch gleich geknebelt und gefesselt vor einen Haufen Kinder stellen, die noch ihr halbes Eis im Gesicht mit sich herumtragen. Schokogoscherln überall und keine Chance etwas daran zu ändern.

Wo war ich?
Loslassen.  Genau. Das kann ich mittlerweile überraschend gut, meine ich. Bei milden Verläufen stricke ich, wenns härter zur Sache geht, setze ich seit Jahren auf Hörbücher. Widerstand, das habe ich erkannt, ist zwecklos. Heilung dauert halt.

Danach erfolgt meist der komplett sprunghafte Wiedereinstieg in den Alltagswahnsinn einer Mutter. Von Fade-in keine Spur. Schonfrist ist für Andere. Mama, die Athletin steht wieder am Start.
Was ich eigentlich damit sagen will?
Ach ja.

Ich bin jetzt vollständig geimpft.


 

3 Kommentare

  1. Du Ärmste! Es tut mir echt Leid, dass es Dir nach der zweiten Impfung so schlecht ging. Aber zum Glück bist Du immerhin soweit intakt, dass Du uns diesen herrlichen Post schreiben konntest. Dem Himmel sei Dank! *lach* - Du bist die perfekte Kranke!
    LG und gute Besserung!
    Elke

    AntwortenLöschen
  2. Es heißt ja immer, dass eine heftige Impfreaktion den Rückschluss auf eine gute Immunantwort zulässt. Das wär doch was!
    Kranksein mag ich mir jetzt gar nicht mehr zugestehen. Deshalb gehe ich auch schnell in die Horizontale, damit es bald vorüber ist.
    Ich hoffe, jetzt ist es auch bei dir wieder gut.
    Herzlich
    Astrid

    AntwortenLöschen
  3. Mich hat die zweite Dosis auch für zwei Tage außer Gefecht gesetzt. Das war sagen wir einmal "vorhersehbar". Womit ich nicht gerechnet hatte war dass ich jetzt zwei Monate später immer noch geschwollene Lymphknoten habe und zwar nicht nur ein bisschen. Meine Tante sagt, dass das daran liegt dass sie mir nicht mitten in den Deltamuskel sondern mitten in den Meridian gestochen haben.

    AntwortenLöschen

Ich freu mich immer narrisch, wenn ihr euch Zeit für einen Kommentar nehmt!

Wenn ihr auf meinem Blog kommentiert, werden die von euch eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung ( Klick auf den entsprechenden Button ganz obern oder ganz unten auf meinem Blog ) und in der Datenschutzerklärung von Google.https://policies.google.com/privacy?hl=de

Du kannst deinen eigenen Kommentar jederzeit selber löschen oder durch mich entfernen lassen.

Kommentare, die Direktlinks zu unbekannten bzw. unersichtlichen Seiten ( ohne erkennbare URL-Adresse ) beinhalten, werden aus Sicherheitsgründen direkt gelöscht.