Don't forget - Bekenntnis einer lebensbejaenden Optimistin


 

Eines finde ich ganz wichtig, es ist mir gerade klar geworden. Viele Leute leiden unter dem Leben, wie es jetzt eben so ist, weil sie auf das Leben danach warten. Sie leben nicht jetzt, sie warten auf die Zukunft.
Weil dann, so meinen sie intuitiv, alles wieder „normal“ ist, so wie früher.

Und was, wenn das erst in … naja .. noch einer Weile ist. Ich bin keine Epidemiologin, aber mir ist mittlerweile klar, dass Covid nicht im September weg ist. Oder früher.
Die Situation wird sich hoffentlich verbessern, aber es wird noch nicht sein, wie zuvor. Da bin ich ziemlich sicher.
Was ich sagen will: Was wenn es noch dauert? Was wenn sich die Situation zwar entspannt, aber das Virus uns trotzdem immerzu im Nacken sitzt? Mutationen, Grippesaison (bzw. Covidsaison). Jedes Jahr eine neue Impfung. Und über die Jahre wird Covid dann irgendwann endlich nur mehr eine zweite Grippe. Unangenehm zwar und auch gefährlich, aber nicht mehr so crazy wie heute.
Irgendwie so wird die Zukunft wohl sein. Alles noch sehr nebelig in meiner Glaskugel.
Aber eines ist eben klar. Es ist nicht in im Juli alles vorüber.

Warten ist also .. naja .. echte Zeitverschwendung. Wir sind ja alle so ein bißchen ein Zufallstreffer. Wir haben dieses eine Leben auf dieser kleinen blauen Kugel, die durch das All saust, geschenkt bekommen und ja, wir verbringen viel Zeit von diesem einen, speziellen Leben damit irgendwelchen Bullshit zu machen. Klo putzen, Wäsche zusammenlegen, Zeit mit Leuten verbringen, die wir eigentlich gar nicht mögen. Alles eher entbehrlich.
Aber sein Leben links liegen zu lassen, weil ein Virus das alte Lebensbuch gerade ins Regal gestellt hat und noch gar nicht sicher ist, ob am Ende dasselbe Buch wieder aufgeschlagen wird. Also warten. Monat für Monat. Innerlich langsam zerbrechen, weil man wartet. Wartet. .. wartet.

Und deswegen hier und heute mein Appell: fangt an euer Leben wieder zu leben. Anders halt. Ohne Urlaub in Irland oder wasweißichwo. Überlegt euch, wie ihr diese Tage, am besten gleich das HEUTE wieder mit Leben füllen könnt. Eurem. Dem einen, das ihr habt. Leben.

Es ist wie ein Spiel, indem die Regeln geändert wurden. Das Ziel ist aber immer noch dasselbe. Dein Leben. Mach was draus. Was, ist dabei zum Glück in den meisten Fällen deine Entscheidung. Karriere. Familie. Selbstfindung durch Kung Fu. Das ist jedem selber überlassen.
Aber: 2 Jahre warten ist nicht leben. Da kann man durcheinander kommen. Also: geht mal davon aus, dass sich die Lage nicht so schnell entspannen könnte, wie wir es erhoffen. Und baut euer Leben ein wenig um.
Mehr als dass es früher dann doch überstanden ist und ihr kurzerhand den Flieger nach Dublin besteigt, kann ja nicht wirklich passieren.
Aber aufs Leben sollte frau nicht vergessen.


Kommentare

  1. Ich bin platt - sowas von auf den Punkt gebracht!
    Kannst du das bitte irgendwo veröffentlichen, wo es die Menschheit lesen kann und muss -
    Ach je, es wäre so einfach. Und fällt mir gar nicht ein, weil ich mir das so eigerichtet habe.Ohne zu denken, einfach, weil ichs gerne optimistisch habe--

    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Susanne,
    toller Blogeintrag. Das schlimmste an allen ist die Panikmache und immer mehr bekommt man den Eindruck das die Demokratie (kann da nur für Deutschland schreiben) den Bach runter geht.
    Noch einen schönen Ostermontag.
    Grüße
    Hannelore

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na bitte. Da hast du schon ein lohnenswertes Ziel: auf die Demokratie aufpassen! Da hast du echt zu tun!
      Bussi aus Wien (das politisch gerade in den Buberchats vor Scham versinkt ... ich erzähl's dir gar nicht erst ... zu peinlich das alles)

      Löschen
  3. Will ich zu 100% Vor-Corona-Zeit zurück? Nö!
    Deinen Beitrag habe ich meinen Ü80-Eltern bei unserem Tagestelefonat vorgelesen und wir hatten ein richtig interessantes Gespräch heute! Hurra, wir leben noch! Auch wenn es Morgen für die beiden wieder unter erschwerten Bedingungen zu Ärzten und Behandlungen geht.
    Viele Grüße,
    Karin

    AntwortenLöschen
  4. Eigentlich war dein Text gut zu verstehen. Dass Frau dann da wieder was anderes draus macht... top reagiert!
    Gute Nacht!
    Astrid
    Die grade wieder einen Postbüber eine interessante Wienerin verfasst hat und gemerkt, worauf sie bei den Besuchen NICHT geachtet hat. Schau nächsten DO vorbei!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aufpassen auf die Demokratie werde ich dann aber vielleicht nur noch von 05:00 - 21:00 können. 🙂
      Das Virus wird auch nicht einfach verschwinden.
      Aber lassen wir das.

      Löschen
  5. ...toll geschrieben!
    Ganz lieben Gruß
    Gabi

    AntwortenLöschen
  6. Muss ich unbedingt ÜBERALL teilen, wo es so möglich ist, denn besser hätte ich es nicht beschreiben können! Danke!

    AntwortenLöschen

Ich freu mich immer narrisch, wenn ihr euch Zeit für einen Kommentar nehmt!

Wenn ihr auf meinem Blog kommentiert, werden die von euch eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung ( Klick auf den entsprechenden Button ganz obern oder ganz unten auf meinem Blog ) und in der Datenschutzerklärung von Google.https://policies.google.com/privacy?hl=de

Du kannst deinen eigenen Kommentar jederzeit selber löschen oder durch mich entfernen lassen.

Kommentare, die Direktlinks zu unbekannten bzw. unersichtlichen Seiten ( ohne erkennbare URL-Adresse ) beinhalten, werden aus Sicherheitsgründen direkt gelöscht.