Aus dem Leben einer Familie - Und ihr grad so?

 

Wenn sich das familieneigene Pubertier plötzlich für ein Porträtfoto ablichten lassen muss. Für Bewerbungsunterlagen. Wenn weiters die Pubertiergesichtshaut schon für mindestens ein Jahr lang keine Sonne mehr gesehen hat und zudem das gewaltig dichte Haupthaar den Friseur nur mehr vom Hörensagen kennt.

Dann wisst ihr was hier so läuft.

Und wie geht es euch?

Habe ich erwähnt, dass ich wegen Corona jetzt einen OmamaRacer habe bzw. mit einem solchen einkaufen gehe? Ein OmamaRacer ist so ein HinterherziehEinkaufstascherl auf Rädern. Optisch kommt das für mich - verzeiht mir - kurz vor dem Rollator. Aber jetzt wo ich nicht mehr so häufig einkaufen gehe, weil ich ja so meine Kontakte runterschrauben kann, jetzt wo ich also für vier Personen (davon ein erwachsener Mann und ein pubertierender Mann - DAS bitte zu bedenken) für möglichst lange Zeit auf Vorrat einkaufe ... daschleppe ich es einfach nicht mehr. Ergo OmamaRacer. Meiner ist knallrot. Das war das mindeste, was ich noch tun konnte.

Was fällt mir noch ein.

Die Bim. Ja genau. Ich fahre nicht mehr oder nur mehr in Notfällen mit der Bim. Das geht insofern, als sich alle meine Wege abgehen lassen. Gut, manche dieser Wege sind dann lang. Ich gehe dann schon mal ein, vielleicht zwei Stunden hin und retour, aber das hat dann ja schon einen sportlichen Aspekt. Bewegung ist ja zur Zeit nicht das was einem natürlich entgegenhüpft.

Genau das hat mir  auch mein Rücken mittlerweile schon klar verdeutlicht. Und ich schmerze mich mal mehr mal weniger durch den aktuellen Lockdown. Ich weiß, dass es nichts Schlimmes ist und ich arbeite auch daran. Sprich, ich "trainiere" ein wenig. Mache Situps und Liegestützen, dehne, derlei. Dazu nehme ich Weihrauchkapseln. Was dazu geführt hat, dass mich beim Rülpsen ein katholisches Gefühl überkommt. Sehr eigenartig.

Wenn man weiters mit einer Tochter wie der meinen zusammenlebt, dann holt man sich dort die eigenartigsten Ohrwürmer ab. Das gefürchtetste darunter ist Tetris. Wenn das mal Fuß gefasst hat, dann summen das alle .. und zwar über Tage. Eine echte Belastung!

Staubsaugen und Wäschewaschen sind nachweislich völlig für den Hugo. Total sinnlos. Absolut zweckbefreit. Rackert frau sich tagelang ab um Wäscheberge abzubauen und Staubflocken einzufangen, dann ... ich habe es statistisch ausgearbeitet, hält das exakt - festhalten - 7 Minuten. Danach ist mehr oder weniger alles so wie vorher. Meine Motivation schwankt daher zwischen einem zähnefletschenden "Ich nehme die Herausforderung an" und einem resignierenden "Ach, leckt's mich doch alle mal!" Man hat’s nicht leicht.

Und wenn ich mal nicht im Haushalt rotiere, dann, ja dann scanne ich Hausübungen der kleinen Miss ein.

Ich brauch’ nen Wellness-Urlaub!

Wer fahrt mit?


Kommentare

  1. Liebe Susanne
    In den Wellnessurlaub komme ich sofort mit! Hier können die Kinder zwar in die Schule, aber insgesamt ist die Stimmung hier auch so ziemlich auf dem Tiefpunkt. Mein jüngerer Sohn klagt über morgendliches Bauchweh, Schulangst, Maskenfrust oder etwas Organisches, das ist da die Frage...
    Eingekauft wird hier v.a. online, das sind jeweils viele Tüten. Ein Mann, ein Teenie, ein Vorteenie, der viel Sport macht, eine nicht so gefrässige Tochter und ich, da wird der Wocheneinkauf riesig... Manchmal geht mein Mann auch mit dem Auto. ÖV nutzt nur noch mein Sohn um ins Training zu kommen - immerhin findet das statt...
    Haushalt ist endlos, das war ja schon vorher so. Aber nun muss ich meine Putzroutine noch mit den Homeoffice-Tagen meines Mannes koordinieren, allerdings ein echtes Luxusproblem!
    Körperlich merke ich, dass ich komplett verspannt bin. Was latent immer schon da war, zeigt sich heftig. In der angespannten Zeit nicht verwunderlich...
    Liebe Grüsse Isabelle

    AntwortenLöschen
  2. Geht schon, bin dabei!
    Haushalt? Gefühlt beginne ich nach Durchwischen des letzten Raums wieder beim ersten. In Bad und Klo räume ich die Putzfetzen schon fast gar nicht mehr weg.
    Wann gehts los?
    Bussi, Kathrin

    AntwortenLöschen
  3. Ja, mein Kräftigungs-Fitness-Training vermisse ich auch sooo sehr. Zumal es auch noch hinter der nahen Schweizer Grenze liegt. Der hauseigene Fitnesstrainer auf vier Beinen weist darauf hin, dass er mittlerweile 12 Jahre alt und auch Rücken und Hüfte hat. Soll doch jemand anderes übernehmen, die Zweibeiner durch den Wald zu jagen. Der neue Trainer wird dann ab Monatsende angelernt. Damit ist dann für körperliche und geistige Bewegung, nächtliche Pipirunden und komplette Verschiebung der Aufmerksamkeit gesorgt.
    Bislang rolle ich noch mit dem Auto vor den Laden um alle 2 Wochen kurz nach 7 meine Einkäufe reinzuladen. Hätte mir mal einer vor einem Jahr gesagt, ich würde Schlag 7 vor dem Laden stehen, um einen Großeinkauf zu machen, hätte ich ihm einen Vogel gezeigt.
    Wellness-Urlaub? Hhm, nee, lieber mein Lieblings-Rückengerät.
    Machs gut und bleib gesund
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Susanne,
    Wellnessurlaub da komm ich mit.
    Schöne Grüße
    Hannelore

    AntwortenLöschen
  5. Bei all deinem Frust, kann ich zwischen den Zeilen dein Lächeln sehen. Ich wünsche mir, dass es vom Herzen kommt und kein aufgesetzes Lächeln ist.

    Hier ist es ähnlich, einmal die Woche wird das Auto randvoll beladen, aber wenn ich am Tag 5 oder 6 in den Lockdown müsste - wir würden hier ganz schön schnell im Hamsterrädchen laufen .... oje, da sind zwei Kids, die gerade einen Wachstumsschub nach dem anderen hinlegen. Der Größe hat in den letzten 12 Monaten knapp 8cm in die Höhe geschafft. Bei der Kleinen sind es 6cm.

    Und so diese Hackenporsche sind wirklich nicht stylisch, aber praktisch. Augen zu und durch.

    LG
    Zottellotte Sonja

    AntwortenLöschen
  6. Es nimmt merkwürdige Entwicklungen... den Oma Racer habe ich aber schon lange ( in Royalblau ), aber damit holt der Entlastungspfleger ein. Ich selbst fahre nur meinem lässigeren Reisenth*el Shopper, freitags zum Gemüsestand, da gibt es zu den Vitaminen noch ein Schwätzchen gratis dazu. Essen ist ja in unserem Alter nicht mehr so umfänglich. Dafür muss es gut zu händeln sein bei nachlassender Feinmotorik. Deshalb gibt es ein Extrafach für gekühlte Teige im Kühlschrank für Fingerfood und so.
    ÖVIs sind momentan tabu, die Alternativen zum Spazierengehen: Autofreie Siedlung oder Tälchen oder autofreie Siedlung. Manchmal würde ich gerne die Nachbarhäuser wegbomben, um freiere Sicht zu haben.
    Putzroutine habe ich eh schon lange keine mehr, da gab es zuletzt Hilfe, ganz zuletzt der Entlastungspfleger, der jetzt einkauft. Ich habe eine höhere Toleranzschwelle entwickelt und denke über einen Saugroboter nach.
    Stattdessen ziehen noch mehr Blumen allerorten den Blick auf sich. Aber wofür soll ich sonst Geld ausgeben?
    Und sonst? Versuche ich einen Impftermin zu bekommen. Aber wenn immer mehr Gruppen vorgezogen werden , wird das Leben in unserer Eremitage noch bis zum Sommer andauern.
    Bleibe stoisch!
    Herzlich
    Astrid
    Schönes Foto! ich erinnere mich an die Station...

    AntwortenLöschen
  7. Hier sieht es auch aus... Und immer wenn ich s gerade wieder sauber ist, dann hält das gefühlt ein paar Minuten. Und hier wird auch gegessen... Sind auch vier Leute, drei große Kerle, manchmal sind wir auch länger zu fünft. So viel Platz hat der Kühlschrank gar nicht. Und so nen Hackenporsche wollte ich mir auch schon mal holen, werde aber wohl eher zu einem Fahrradanjänger schwenken.
    Toll finde ich allerdings, dass Du Sport daheim machst, ich bekomm da den Hintern echt weniger hoch.
    Für die Bewerbungen drücke ich die Daumen, vielleicht hilft die Küchenscheere und oder Gel
    Tapfer bleiben
    Liebe Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen
  8. Katholisches Rülpsen!
    Auua! Mein Bauch tut so weh vom Lachen. Bitte ich will mit zum Wellness, hier ist auch so wenig zu lachen. Ich spendier einen fetten Ramazzotti auf die Kapseln!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wusste irgendwer wird kichern ... ich tue es beinahe täglich ... Amen

      Löschen
  9. Ich möchte auch mal Wellness. Und unterschreibe alles oben gesagtes. zu meiner Bewegunsunwilligkeit kommt allerdings hier noch die pubertierende 13jährige, die hier vor unser aller Augen das übelste Fitnessprogramm abzieht inkl. veganleben mindestens bis Ostern. Ich fühl mich ganz mies und guck lieber weg. Immerhin faste ich überflüssiges Naschen nach dem Abendbrot. Meistens. Ach komm, los geht's...Seele baumeln lassen. Und die kleinen Speckröllchen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hier ist es ein männlicher Teenie von 16, der mehr als ein Jahr vegan lebt, die Tochter vegetarisch.

      Löschen
    2. Herrlich. Von dem Geruch wurde mir immer übel. Ich kaufe online ein und es wird 2x die Woche geliefert, zum Markt gehe ich ab und an - vor allem kaufe ich Blumen!!
      Wellness ja bitte mir würde bereits des Besuch des Livingroom Spa reichen. Hach, sofort! Ich bin müde, die Kinder brauchen kaum Unterstützung. Es läuft gut bei beiden, aber das Leben ist anstrengend. Mir fehlen die Kontakte sehr.

      Löschen

Ich freu mich immer narrisch, wenn ihr euch Zeit für einen Kommentar nehmt!

Wenn ihr auf meinem Blog kommentiert, werden die von euch eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung ( Klick auf den entsprechenden Button ganz obern oder ganz unten auf meinem Blog ) und in der Datenschutzerklärung von Google.https://policies.google.com/privacy?hl=de

Du kannst deinen eigenen Kommentar jederzeit selber löschen oder durch mich entfernen lassen.

Kommentare, die Direktlinks zu unbekannten bzw. unersichtlichen Seiten ( ohne erkennbare URL-Adresse ) beinhalten, werden aus Sicherheitsgründen direkt gelöscht.