12tel Blick Februar 2021

 

Und wieder waren wir am Friedhof. Es war kalt, es war nebelig. Eigentlich. Leider, leider war es nicht so nebelig, wie ich es für ein effekthaschendes Foto korrekt gehalten hätte, aber naja, frau kann nicht alles haben.

Dafür habe ich etwas anderes entdeckt. Oder, naja, erkannt, erlebt. 

Die Leute gehen am Zentralfriedhof spazieren!

Nachdem wir am Grab eines Familienmitglieds waren, sind wir zu den Ehrengräbern spaziert. Genauer, zu einem kleinen Teil der Ehrengräber. Am Wiener Zentralfriedhof liegen nämlich irgendwie ... alle! Mein Mann sich das allerdings so noch nie angesehen hatte, doch dann konnten wir - dem Wetter geschuldet - nur eine zarte Runde durch ein Ehrengräberviertelchen machen. 

Und dabei waren wir, so habe ich erkannt,  bei weitem nicht alleine. Und das bitte an einem kalten, nebeligen, feuchten Februarsonntag. Mein beobachtendes Auge sagte mir: "Die meandern da ganz gemütlich zwischen Karl Farkas, Udo Jürgens umher. Genau wie wir!"

Es hat auch was zwischen all den Künstlern, die einem im Leben so immer wieder über den Weg gelaufen sind herumzuflanieren. Es ist ein bißchen familiär. Oder so.

Schwer in Worte zu fassen.

 


Fototechnisch finde ich den Zentralfriedhof schwierig. Zum einen war dieses mal der Himmel - ein major feature meines diesjährigen 12tel Blick - im off, was das Foto etwas trist macht. .. obwohl es das eben nicht war. Seufz!

Zum anderen tue ich mir schwer Fotos am Friedhof zu machen, die auch nur annähernd wiedergeben, wie es sich anfühlt. Ich behaupte mal, dass das am Handy liegt. Ich hatte im vorraus nämlich beschlossen dieses Jahr mit dem Handy zu fotografieren, was, so habe ich gleich bei Foto 2 erkannt einiges schwieriger gestaltet. Das exakte Wiederherstellen eines möglichst gleichen Fotos zum Beispiel. Die Kamera erleichtert doch einiges .. Raster im Sucher und so. Alles irgendwie leichter. Das Handy habe ich, so scheint es mir, nicht mal auf der richtigen Höhe gehalten. Tja. Lernkurve.

Ich werde mich dieser "Problematik" im März widmen.

Will ich irgendetwas anderes am Friedhof fotografieren ist das schwer. Der Friedhof ist selbst in diesem tristen Farbschema unheimlich schön. Ja. SCHÖN! Die Fotos schauen aber aus wie ... Friedhof ... ähh. Es sieht nicht so aus, wie es auf den Bildern dann aussieht. Himmelweißwarum.

Ich denke, ich muss das mit der Kamera probieren. Und dann mit verschiedenen Blickwinkeln. Das geht natürlich auch leichter, wenn es nicht gerade 3 Grad hat mit gut Wind dazu. Da ist der Einsatz dann auch endenwollend.


Ich gebe also nicht auf!

Frage: Seid ihr an Ehrengräbern interessiert?



Kommentare

  1. ich finde deine Bilder sehen aus wie es an einem nebligen Februartag eben aussehen muss ;)
    Egal ob Friedhof oder anderswo
    auch ob das Bild etwas rechts..höher oder tiefer .. oder mehr links ist
    spielt doch keine Rolle
    ich finde die Bilder gut
    allerdings muss ich sagen dass es mir auf Bild 3 etwas "vernachlässigt" vorkommt
    hätte ich jetzt von einem so großstättischem Friedhof nicht erwartet
    die Wege und Grünstreifen könnten besser in Schuss sein ;)
    war aber nur so mein erster Eindruck
    ich schau auf Friedhöfen immer gerne die alten Grabsteine und Figuren an
    und ja.. auch gerne die von "Berühmtheiten"
    bei uns hat so die Lokalprominenz ;)

    liebe Grüße und einen schönen Sonntag

    Rosi

    AntwortenLöschen
  2. Also, da muss ich dir zustimmen: Handyfotos auf dem Friedhof geben kaum die Atmosphäre wieder. Man kann damit gute Fotos so in der Totalen machen ( mit meinem jedenfalls ), besser als mit meiner Kamera. Aber um Stimmung einzufangen braucht es diverse Objektive, sag ich als leidenschaftliche Friedhofsgängerin. Die Wiener Friedhöfe habe ich ja fast alle besucht und abgelichtet und viel, viel Material gesammelt, hier ist ein wenig davon zu sehen ( solche Vierfach-Collagen würde ich jetzt nicht mehr machen ): https://lemondedekitchi.blogspot.com/2014/04/meine-16-kalenderwoche.html
    Ich besuche Friedhöfe auch, um dort mir werten Toten eine letzte Ehre zu erweisen ( dafür klettere ich auch schon mal über Mauern wie bei Albert Camus in der Provence ). Der Zentral war da natürlich eine Fundgrube ähnlich dem Père Lachaise.
    Und überhaupt, sind wir Zwei uns über Friedhöfe näher gekommen, wenn du dich erinnerst: Der der Namenlosen...
    Habt einen schönen Sonntag!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  3. Ok.Diesmal normaler Himmel. Im Posterdesign kann es ja nicht das ganze Jahr weitergehen. Handy... mutig! Würd ich mich nicht trauen...du bestätigt mein Gefühl 😘

    AntwortenLöschen
  4. Im Frühling besuche ich gerne den alten Friedhof des Nachbarortes. So eine Blüte von Krokussen und Winterlingen gibt es sonst nirgends sonst in der Gegend. Dazwischen die alten Grabsteine und auch Ehrengräber. Why not? Da könnte ich heute vielleicht auch meinen Spaziergang machen.
    Viele Grüße,
    Karin

    AntwortenLöschen
  5. Auf dem Friedhof zu fotografieren, würde auch meine Hemmschwelle berühren. Wir wohnten mal jahrelang gegenüber eines kleinen Friedhofs. Unsere Katze war begeisterte Friedhofsgängerin und unsere kleinen Mädchen haben mir tatsächlich mal einen kleinen Strauß aus dem Container der weggeworfenen Friedhofsblumen zusammengestellt. Ein morbider Charme.
    Doch, zeig ruhig mal ein paar Ehrengräber.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  6. Die Stimmung passt doch perfekt für einen Friedhof. Ich mag es wenn es trist und grau ist, da kann man den Gedanken freien Lauf lassen und dafür sind Friedhöfe, aber auch unser Seeufer besonders geeignet. Das zweite Foto ist einfach Genial.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  7. Wow, totale Veränderung. Das Licht und die Farben. Spannend. Danke für die Details und Einblicke. Herzliche Grüsse Anna

    AntwortenLöschen
  8. Als erstes: ja, ich wäre interessiert an den Ehrengräbern.
    Auch im Hochnebel mag ich deinen Blick sehr. Und Friedhöfe auch.
    Ich fotografiere dieses Jahr auch zum ersten Mal mit dem Handy. Warum, kann ich gar nicht so genau sagen. Das habe ich schneller parat, vielleicht ist es das. :)

    AntwortenLöschen
  9. Ich weiss von einigen, die mit Kindern gern dort spazieren, keine Autos etc. Ich finde Friedhöfe faszinierend und wir besuchten auch den Zentralfriedhof. Besonders in Erinnerung sind mir die Kindergräber, sehr berührend. Kamera macht wesentlich bessere Bilder.

    AntwortenLöschen

Ich freu mich immer narrisch, wenn ihr euch Zeit für einen Kommentar nehmt!

Wenn ihr auf meinem Blog kommentiert, werden die von euch eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung ( Klick auf den entsprechenden Button ganz obern oder ganz unten auf meinem Blog ) und in der Datenschutzerklärung von Google.https://policies.google.com/privacy?hl=de

Du kannst deinen eigenen Kommentar jederzeit selber löschen oder durch mich entfernen lassen.

Kommentare, die Direktlinks zu unbekannten bzw. unersichtlichen Seiten ( ohne erkennbare URL-Adresse ) beinhalten, werden aus Sicherheitsgründen direkt gelöscht.