Begrünung im öffentlichen Raum - Und plötzlich steht es da. Unser Parklet.

1,5 Muskelkater und einen völlig durchnässten Pflanzentransport später, steht es das. Unser Parklet.
Eine ereignisreiche Woche liegt hinter uns.
Zunächst konnten wir die Teile des Parklets (es war bereits im Jahr zuvor im Einsatz) abholen und aufbauen. Das war irgendwie gar nicht so kompliziert, aber es ist schon was anderes als ein Billy Regal. Die Teile sind so viel größer und schwerer.


Es war erstaunlich heiß auf der Straße. Trinken und Pause wichtig.


Dann stand es da.
Roh quasi.


Ein paar Tage hatten wir Zeit uns daran zu gewöhnen. An das Holz und an den Raum, den dieses Ding eben einfach einnimmt.
Interessant zu erwähnen ist, dass wir haufenweise angesprochen wurden. Während des Aufbaus, während des Saubermachens. Einfach immerzu. Am Ende haben wir dann ein kleines Erklärschild hingehängt und da das Parklet unmittelbar vor meinem Fenster steht, konnte ich sehen, dass gelesen wurde.
Die Leute sind neugierig.
Und das Feedback war ausnahmslos positiv.
Kein Scherz.
Alle fanden die Idee von etwas Grün mitten im Asphalt begrüßenswert.
Parkplatzneider hielten sich zurück (denn die gibt es mit Sicherheit ;-)

Das erste Grün kam dann ein paar Tage drauf. Es gab nämlich einen Haufen Liguster, der in einem Hof darauf wartete wieder echte Wiener Straßenluft schnuppern zu dürfen. Das unser Transportermin dann mit einem soliden, warmen Dauerregen zusammenfiel war so nicht geplant. Da die Pflanzen mehr oder weniger ums Eck lagerten, transportierten wir sie nämlich per Rodel die paar 100 Meter.
Im Regen.


Zwischenstand nach der intensiven Regenaktion:


Am selben Tag noch machten sich dann meine Nachbarin und ich auf zum Baumarkt. Blumenerde und eine Handvoll Töpfe wollten besorgt werden.
Zu regnen hatte es aufgehört - hmpf! ;-)

Im Anschluss daran wurde mit Unterstützung gepflanzt und gegossen.



Blickt man im Moment auf unser Parklet sieht es so aus:



Das sieht schon recht vielversprechend aus wie ich meine. Die Veränderung an sich, also im Vergleich zu ein, zwei Autos habe ich noch gar nicht verarbeitet.
Ich bin völlig baff.

Dabei ist das ja erst der Anfang! Am Freitag kommt der Tischler und naja, Pflanzen sind das auch noch nicht alle. Ich halte euch auf dem Laufenden!

10 Kommentare

  1. Super, ein Schanigarten für Pflanzen !

    AntwortenLöschen
  2. So cool! Ich wohne in der Agglo einer Kleinstadt und wir haben rund ums Haus Garten. Im Sommer ist es am angenehmsten unter unserer mit Wildreben begrünten Pergola. Ich hoffe, eure grüne Oase wird auch zu einem lauschigen Ort, wenn der Sommer nun zurückkommt!
    Liebe Grüsse aus der Schweiz, Isabelle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na von sowas können wir hier nur träumen, aber einen Versuch ist es allemal wert ... :-)

      Löschen
  3. das sieht einfach super aus
    und ich denke schon dass es etwas bringt
    viel Freude damit

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  4. 🤗🤗🤗Wir sind begeistert!
    Astrid & Dietmar

    AntwortenLöschen
  5. Das sieht ja richtig cool aus. Darf man sich dann auch mal als müder Passant niederlassen und friedlich genießend ein paar Minuten verschnaufen und das Grün genießen?
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  6. Ganz toll!!!!
    Die schönen Pflanzen und sogar eine Bank mittendrin. Im Geiste seh ich dich da sitzen und mit Nachbarn und Passanten plaudern und palavern ;-)
    Liebe Grüsse
    Marianne

    AntwortenLöschen
  7. Woho! Voll cool. Es sollte mehr Mitbürger wie dich geben Susanne. Voll geiles Sache. Du bist wirklich eine Wahnsinnsfrau.lg Martina

    AntwortenLöschen
  8. Ach ist das schön , habt ihr wunderbar gemacht. Grün beruhigt die Augen und erfreut das Herz. Viel Erfogt wünsche ich euch. Liebe Grüße Tine

    AntwortenLöschen
  9. Fantastisch! Ich freu mich auf weitere Bilder! :)

    AntwortenLöschen

Ich freu mich immer narrisch, wenn ihr euch Zeit für einen Kommentar nehmt!

Wenn ihr auf meinem Blog kommentiert, werden die von euch eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung ( Klick auf den entsprechenden Button ganz obern oder ganz unten auf meinem Blog ) und in der Datenschutzerklärung von Google.https://policies.google.com/privacy?hl=de

Du kannst deinen eigenen Kommentar jederzeit selber löschen oder durch mich entfernen lassen.

Kommentare, die Direktlinks zu unbekannten bzw. unersichtlichen Seiten ( ohne erkennbare URL-Adresse ) beinhalten, werden aus Sicherheitsgründen direkt gelöscht.