Simpler A - Rock für den Herbst, wieder ein Stück


Das Nähen für mich ist trotz all meiner mehrjährigen Näherfahrung immer noch eine Hochschaubahnfahrt für mich. Wenn es hinhaut ist es grenzgenial. Wenn es schiefgeht, dann ist es grenzentsetzlich.

Diesen simplen A-Rock habe ich mir im Sommer bereits zweimal genäht. Einmal im Medium und einmal in Small. Das Medium stellte sich dann doch als ein wenig zu groß raus und jetzt, jetzt war das Small dann doch ein wenig ... diskutierbar.


Ich musste die Abnäher alle nochmal auftrennen und auch die Seitennaht um am Ende den Zipp zuzubekommen.
Merke: Wollstoffe tragen doch deutlich mehr auf, sprich schlucken doch mehr Stoff. Ob das dann bedeutet, dass der nächste Rock (es wird wohl noch einen geben) dann mit einem anderen winterlichen Stoff in Medium nicht womöglich doch einen Tick zu groß ist? Ich wage es nicht eine Prognose abzugeben.

Ach, nähen für mich ist eine Lotterie.
Aber am Ende bin ich zur Zeit doch recht zufrieden. Ich werde jetzt mal schauen inwieweit das Ganze bei dem Wetter durchhält. Ich bin ja eher von der durchkühlten Art und da ich zur Zeit viel unterwegs bin und gehe, habe ich da so meine Bedenken.


Und ja, der Look ist gesamt sehr Schwarz.
Ich denke ich brauche einen roten Schal oder eine rote Jacke .... 😀


Schnittmuster aus dem Buch: "Nähen im japanischen Stil: 8 Grundschnitte für 25 Kleidungsstücke"
Stoff vom  Stoffsalon.

Kommentare

  1. Stimmt: der gleiche Schnitt, die gleiche große, diverses Material und schon haut's nicht hin! Deshalb bleib ich beim Jersey 😂.
    Mit Schirm, Schirm ohne Melone, dafür schwarz: Gelungene Präsentation!
    ❤️lich
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. Cool! Unbedingt Rot dazu! Und Wolle wächst beim Tragen, also alles richtig gemacht.
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
  3. oh ja! sieht sehr gut aus! und unbedingt das rot dazu! auf alle fälle! der schirm ist schon ein guter schritt in die Richtung, aber noch nicht intensiv genug! :-)
    Bussi, kathrin

    AntwortenLöschen

Ich freu mich immer narrisch, wenn ihr euch Zeit für einen Kommentar nehmt!

Wenn ihr auf meinem Blog kommentiert, werden die von euch eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung ( Klick auf den entsprechenden Button ganz obern oder ganz unten auf meinem Blog ) und in der Datenschutzerklärung von Google.https://policies.google.com/privacy?hl=de

Du kannst deinen eigenen Kommentar jederzeit selber löschen oder durch mich entfernen lassen.

Kommentare, die Direktlinks zu unbekannten bzw. unersichtlichen Seiten ( ohne erkennbare URL-Adresse ) beinhalten, werden aus Sicherheitsgründen direkt gelöscht.