Summer Stitch along - Ideen



Ich kann sticken. Ich habe viel gestickt. Früher. Lange her. Sehr lange. In den letzten Monaten dann hat mich das wieder eingeholt. In meiner imaginären ToDo-Handarbeits-Liste tauchte die absurd anscheinende Möglichkeit auf etwas zu sticken.
Ausgelöst wurde das von aufgepeppten Polstern, die ich online gefunden hatte, die mein Herz höher schlagen ließen, die aber schlicht viel zu teuer waren/sind.

Und dann kamen Petersilie und Co. daher und kündigten einen Summer Stitch along an. Der Zaunpfahl traf mich voll und seither grübele ich. Denn die Sticknadel und ich, wir sind einander ein wenig entfremdet. Und ich möchte mir den Spaß nicht verderben durch ein zu schweres, zu ambitioniertes Projekt.
Auf der anderen Seite wäre ein allzu simples Motiv dann wieder zu wenig an Antrieb und Herausforderung.

Also habe ich mal die Bilder gesammelt, die mich initialbegeistert haben.

Und dann dachte ich mir, dass ich ja per se nicht alles neu kaufen brauche. Ich könnte ja einen meiner Sofapolster hernehmen und ihm ein neues Outfit verpassen. Bestickernderweise.

Genau so weit oder eher wenig weit bin ich jetzt. Wenn ich so drüber grübele, dann wird es womöglich ein wenig geometrisch, vielleicht auch ganz ganz simpel. Einfach ein paar Linien. Oder ein Stickwort.

Auf jeden Fall habe ich vor zu sticken. Ziemlich sicher.
Ich muss nur noch meinen Stickrahmen von meiner Tochter zurückerobern. Die hat ihn nämlich seit einem Jahr eingehamstert, denn ... sie stickt!



1 Kommentar

  1. Bei all den Polstern, die du hier zur Inspiration zeigst, da möchte ich mir auch gleich einen Polster besticken. Vielleicht nicht komplett von oben bis unten, aber so mit Aplikationen oder mit einem teilweisen Übersticken des vorhandenen Muster kann ich es mir gut vorstellen, dass man da auch Chancen hat fertig zu werden.
    Schön jedenfalls dass du mit machst. Und ich habe dich dann einfach direkt im Blogpost verlinkt, da die Linkparty ja schon geschlossen war.

    Lg sabine

    AntwortenLöschen

Ich freu mich immer narrisch, wenn ihr euch Zeit für einen Kommentar nehmt!

Wenn ihr auf meinem Blog kommentiert, werden die von euch eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung ( Klick auf den entsprechenden Button ganz obern oder ganz unten auf meinem Blog ) und in der Datenschutzerklärung von Google.https://policies.google.com/privacy?hl=de

Du kannst deinen eigenen Kommentar jederzeit selber löschen oder durch mich entfernen lassen.

Kommentare, die Direktlinks zu unbekannten bzw. unersichtlichen Seiten ( ohne erkennbare URL-Adresse ) beinhalten, werden aus Sicherheitsgründen direkt gelöscht.