Catification - Eine Kratzmöglichkeit schaffen

Katzen kratzen Möbel, Kratzmöglichkeit selber machen

Letzte Woche habe ich euch gezeigt, dass ich unseren Sessel neu bezogen habe. Also den ersten. Er war derjenige, den die Katzen - unsere Lieblinge - zu ihrem Kratzmöbel im Wohnzimmer erkoren hatten.
Wir lieben unsere Katzen und wir lassen ihnen auch soweit Raum, als sie eben auch hier leben. Mit uns. Wir mit ihnen. Wir gehören nicht zu jenen Leuten, die von ihren Katzen beherrscht werden. Aber da sich ihr Lebensraum eben mit unseren Lebensraum überschneidet müssen wir Abstriche machen, so wie sie auch.
Deswegen war die Sache mit dem Sessel nie ein Drama.

Und auch deswegen war es nicht möglich den Sessel frisch zu beziehen und dann "einfach" ständig Katzen vom frischen Bezug fernzuhalten. Wenn ich ihnen etwas nehme, muss ich ihnen eben etwas dafür geben.

Tischbein mit Sisal bespannen, Katzen kratzen

Zum Glück mögen sie den neuen Bezug nicht so sehr. Er hängt nicht schön in den Krallen. Als Dank für ihre Umstellung habe ich ihnen aber etwas "gebastelt".

Gleich dort wo der Sessel steht habe ich ihnen kurzerhand ein Tischbein gewidmet.

Dafür habe ich 25 Meter Sisalseil besorgt. Am Anfang und am Ende mit einem Nagel befestigt und einfach fest gezogen (mit meinen Rosenhandschuhen!) beim Wickeln.
Auf vielen YouTube Videos werden die zu beziehenden Beine oder Kratzbäume mit doppelseitigem Klebeband versehen. Das hat aber bei meinen eckigen Beinen keinen Sinn gemacht. Da es da kaum Berührungsflächen gibt.


Aber wie sich herausstellt braucht man das gar nicht. Fest wickeln und zwischendurch mit dem Hammer zusammenklopfen. Danach hält es Katzen aus.

Ich bin ziemlich beeindruckt wie einfach das war.
Womöglich ist das was für euch!
Miau!


Hier unsere beiden mit den Resten des Sesselbezugs.



Keine Kommentare

Ich freu mich immer narrisch, wenn ihr euch Zeit für einen Kommentar nehmt!

Wenn ihr auf meinem Blog kommentiert, werden die von euch eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung ( Klick auf den entsprechenden Button ganz obern oder ganz unten auf meinem Blog ) und in der Datenschutzerklärung von Google.https://policies.google.com/privacy?hl=de

Du kannst deinen eigenen Kommentar jederzeit selber löschen oder durch mich entfernen lassen.

Kommentare, die Direktlinks zu unbekannten bzw. unersichtlichen Seiten ( ohne erkennbare URL-Adresse ) beinhalten, werden aus Sicherheitsgründen direkt gelöscht.