Von Mutter zu Mutter: der eine Tipp, den dir unbedingt jemand geben sollte, wenn du ein Kind kriegst oder schon eines hast


Mutter Weisheit

Bevor du ein Baby bekommst, bevor du also zur Mutter wirst, bevor du quasi muttiertst :-), gebe ich dir als Mutter zweier fantastischer Quälgeister einen Tipp. Eine Weisheit. Einen Rat mit auf den Weg. Diesen Rat solltest du dir hinter die Ohren schreiben, nein, tätowieren. Er sollte von Plakaten neben der Autobahn runterblinken, als wäre es der neuerste Energy-Drink. Er ist dein Mantra. Von nun an. Für immer. Und überall.
Jenes Mantra, das du ausatmen wirst, wenn dein Nachwuchs dich drei Jahre lang nicht durchschlafen läßt. Jenes Mantra, das du vor deinem geistigen Auge sehen wirst, wenn du vom familieneigenen Pubertier zum primären Ziel erkoren wurdest und du am liebsten die ärgste Sau, die in dir schlummert rauslassen wollen würdest, nur um dein Selbstwertgefühl nicht unter die Räder von Missachtung und jugendlicher Betriebsarroganz geraten zu lassen.

Du wirst dieses Mantra brauchen um dir selber zu verzeihen, wenn die Sau dann einmal tatsächlich rauskommt. Weil du deine Grenze schon so lange überschritten hast, dass du gar nicht mehr weißt, dass da mal eine war. Jene Grenze der Kraft und des Anstandes und des guten Benehmens. Die Grenze der Vorsätze und Ideale, die du im Alltag mit einem Kind eben, naja sagen wir mal, hinter dir läßt. Regelmäßig.

Jede Mutter überschreitet diese Grenze und jeder Mutter Sau kommt irgendwann mal raus. Der Unterschied liegt nur im wann, nicht im ob.
Sei dir versichert. Alle haben wir unsere Kinder angeschrien und hinter den Mond gewünscht. Sei dir versichert, wir alle lieben unsere Kinder. Manchmal viel zu sehr. Wir alle kennen das Gefühl, wenn es zuviel wird und wir kennen auch die Schuld, die uns im Anschluß befällt, weil wir schwach wurden, weil wir laut wurden, weil wir eben auch nur Menschen sind.

Eines mußt du wissen. Eine Sache, die einem in all dem Streß einfach nicht mehr einfällt, die einfach verlorengeht auf dem Weg, den man sich entlanghantelt.

Und das sage ich dir heute: Von Mutter zu Mutter.

Tipp für Mütter

Gern geschehen!




Das gilt natürlich auch für alle schon-Mütter und Väter!

Kommentare

  1. <3 ich hoffe ich kann es mir merken :-)

    AntwortenLöschen
  2. Oh Danke! Ich denke, das kann man nicht genug sagen und nicht genug hören.
    LG Stef

    AntwortenLöschen
  3. Ja! Und - mit Verlaub - es gilt auch für Väter.

    AntwortenLöschen
  4. :-)

    Ich glaube Väter spüren den Druck selten. Echt. Es gibt im Duetschen das Wort Rabenvater einfach nicht. Nicht dass es die Exeplare dazu nicht gäbe - aber wir haben kein Wort für sie. In dem Fall mal gut.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gibt im Deutschen das Wort Rabenmutter. Es gibt in keiner anderen Sprache ein derartiges Wort. Rabenmutter ist zudem ein Wort, dass die Nazis eingeführt haben um die Frauen zu motivieren daheim am Herd zu bleiben. Wo Frauen in den Augen der Nazis halt hingehörten. Heutzutage muss man sehr aufpassen, wie und wer mit dem Bild der Rabenmutter spielt....

      Löschen

Ich freu mich immer narrisch, wenn ihr euch Zeit für einen Kommentar nehmt!

Wenn ihr auf meinem Blog kommentiert, werden die von euch eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung ( Klick auf den entsprechenden Button ganz obern oder ganz unten auf meinem Blog ) und in der Datenschutzerklärung von Google.https://policies.google.com/privacy?hl=de

Du kannst deinen eigenen Kommentar jederzeit selber löschen oder durch mich entfernen lassen.

Kommentare, die Direktlinks zu unbekannten bzw. unersichtlichen Seiten ( ohne erkennbare URL-Adresse ) beinhalten, werden aus Sicherheitsgründen direkt gelöscht.