Ein Sommerschal - Der ernährungstechnische Aspekt des Strickens


Ich hatte nichts mehr zum Stricken. Und das schon eine ganze Weile. Das abendliche Filmschauen entwickelte sich dadurch langsam aber sicher wieder hin zur Fressorgie. Und das, wo ich doch darauf achten möchte.
Von wegen gesund, von wegen etwas nachhaltiger - ihr wisst.

Weiters hatte sich in mir der Wunsch nach einem feinen, hauchzarten Schal für die *prust lauen Sommerabende entwickelt.
Okay, das ist wirklich lustig, weil einfach viel viel zu heiß für irgendwas wollig Bedeckendes. Aber trotzdem.

Vor Jahren habe ich mal ein Tuch gestrickt. Über Jahre hinweg, weil G R O S S. Und das Muster hat mir gefallen. Ich wollte also eine leichten kleinen zarten Sommerschal mit genau dem Muster.


Und genau das mach' ich jetzt. Denn genialerweise habe ich die Anleitung von dem Riesentuch in Pink tatsächlich immer noch daheim. Und das will was heißen, denn ich habe mittlerweile mehrfach Marie-Kondo-mäßig ausgemistet.
Auch meine alten Strickhefte. Da gab's nämlich einige.

Und obwohl die Farbe des Tuches real nicht in meiner Farbpalette vorkommt, liebe ich dieses Teil abgöttisch. Ich wickle mich sogar ab und dann darin ein. Es ist dann mehr eine Sache des "daran-Denkens", denn des "passt es dazu".

Das neue Teil wird nur ganz schmal und ich gestehe ehrlich, dass ich mich mit dem Muster super konzentrieren muss. Ich krieg's zwar hin, aber ich krieg eben auch ein paar Extramaschen rein ;-) Mal hier mal da. Gute Güte muss man da aufpassen.

Na da schaut ihr jetzt soviel Farbe bei mir!

Kommentare

  1. hier ebenso - Stricken oder Fressen beim Fernsehen. Ab und zu probiere ich auch Trinken als ersatz, aber da bin ich manchmal schon vor Filmende lustig...
    Ich habs ja gerade mit Hexies. Die hab ich dir nciht gezeigt!!! Blöd. Die sind nämlich echt genial in der Masse. Und hei - im Herbst wird der Schal vielelicht fertig sein und super passend. Temperaturtechnisch.

    AntwortenLöschen
  2. Das Muster ist wirklich so fein und schön wie die Wolle. Das wird gewiss auch ein Lieblingsteil. Ich bekomm leider schon vom Anschauen der Stricknadeln eine Sehnenscheidenentzüdung. Aber wir haben ja auch keinen Fernseher und deshalb fallen die Fressorgien weg. (Filme schaue ich nur am PC und bügle dabei ;-) )
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen

Ich freu mich immer narrisch, wenn ihr euch Zeit für einen Kommentar nehmt!

Wenn ihr auf meinem Blog kommentiert, werden die von euch eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung ( Klick auf den entsprechenden Button ganz obern oder ganz unten auf meinem Blog ) und in der Datenschutzerklärung von Google.https://policies.google.com/privacy?hl=de

Du kannst deinen eigenen Kommentar jederzeit selber löschen oder durch mich entfernen lassen.

Kommentare, die Direktlinks zu unbekannten bzw. unersichtlichen Seiten ( ohne erkennbare URL-Adresse ) beinhalten, werden aus Sicherheitsgründen direkt gelöscht.