Die Europawahl 2019 Plakatgedanken - Von Grün, Blau und Rot oder Was die Tante Jolesch dazu zu sagen hat


Vorab: die Grünen sind hierzulande ja gestorben. Soll heißen, sie sind bei der letzten Nationalratswahl aus dem Parlament geflogen, was sie sich klar selber zuzuschreiben haben. Für die Nicht-Österreicher unter euch: da gab’s ne Abspaltung. Blöde G’schicht. Für den Normalverbraucher nicht nachvollziehbar, was das Wahlergebnis denn dann auch widergespiegelt hat.

Blöd gelaufen.

Nun kommt halt der Klimawandel daher .. bzw. die Klimakrise, die Klimakatastrophe (dazu morgen wohl mehr - in meiner gelesen-Ecke) und das ist ja Futter für die Grünen. Sollte man meinen. Das könnte ihre Chance sein.
Und so lassen die Grünen plakatetechnisch akurat die Welt untergehen. Dramatik pur. Dazu kräftig Farbe.

Viele Menschen finden die Grünen ja überheblich und zu theatralisch. Im Zusammenhang mit dem Klima bleiben einem derlei Scherze zur Zeit schon fast im Hals stecken.

Auf jeden Fall trauen sich die Grünen etwas, das die anderen tunlichst vermeiden. Sie nennen Themen. Sie sagen zwar nicht, wie sie es ändern wollen, aber … wie man den Klimawandel aufhalten will .. noch dazu in der EU … da müsste man wohl an jedes Plakat ein 90 Seiten Booklet dranketten.
Klimakrise und Lebensmittel sind auf jeden Fall grüne Totalthemen. Sie sind wieder da, die Grünen, und reiben es den Leuten unter die Nase. Das hat noch nie jemand gemocht. Gewählt wurden sie trotzdem immer wieder.
Tja. Mal schauen, ob die Leute wollen. Könnt’ sein, könnt’ aber auch nicht sein.

Vorteil ihrer Plakate. Man muss nicht in die Gesichter der Kandidaten schauen. (Anmerkung: ich habe ein Plakat mit den beiden Spitzenkandidaten gesehen. Brrrrr! Gruselig geradezu.)


Gut.
Schauen wir uns die FPÖ an.
Und das kann man ja heute nicht mehr ohne an den Betriebsausflug nach Ibiza zu denken.
Blöd gelaufen.

Vorab einmal: Das Plakat ist herz- und witzlos. Gerade die FPÖ, die ansonsten alle Boshaftigkeit und rhetorische Schärfe in 3 Worte fassen kann, lässt völlig aus. „Österreich braucht dich!“ - frau steht ja verwundert davor. That’s it? Die EU ist der Lieblingsfeind aller Politiker. Ausnahmslos alle habe das „Die EU ist schuld!“ gerne als Trumpf im Ärmel.
Und die Lästerer, Aufhusterer und Wortverdreher der Nation ziehen ihren Schwanz ein? Und gähnen eine Belanglosigkeit aufs Papier.

Unerwartet.

Könnte ja was mit Regierungsbeteiligung zu tun ha … oh Moment. Stimmt. Ist ja nicht mehr …

Ihr seht schon. Es ist schwer mit der FPÖ zur Zeit.
Man weiß nicht recht wie man all den Gefühlen Raum schaffen soll, die sie in einem auslösen.
Nun
ich werde wählen gehen.
Das wird schon helfen.


So.
Zum Schluß noch kurz die SPÖ.
Wie alle großen Parteien, die dieser politischen Gesinnung angehören, weilt auch die SPÖ gerade in einer tiefsitzenden Selbstfindungsphase.
Man möchte ihnen ja einen Blitzkurs in Yoga und Meditieren gepaart mit einigen soliden Trainings von Webauftritt, Themenauswahl und Wortwitz nahelegen, aber dafür haben sie leider keine Zeit.

Was die SPÖ drauf hat sind Plakate. Man kann sagen was man will. Die Plakate der SPÖ … kann man schon fast anschauen. Eine Mischung von Emotionen, einem Hauch von Botschaft. Das alles in professioneller Fotografie und Farbgebung. Gerade soviel Botschaft, wie man im Vorbeifahren mit der Bim für eine halbe Sekunde vertragt ohne gleich ang’fressen zu sein. Gut, der Schönste ist der Schieder auch nicht (Anmerkung: der Spitzenkandidat) Seufz, aber wie sagt schon die Tante Jolesch: „Alles was ein Mann schöner ist wie ein Aff’, is’ ein Luxus“ - und das gilt im übrigen für alle Kandidaten. Die Damen sind okay. Muss ich ehrlich zugeben.

So.
Die Neos haben bei uns schlicht nicht plakatiert und um irgendwie durch die Gegend zu fahren auf der Suche nach einem Plakat, muss ich ehrlich gestehen, fehlte mir seit letztem Freitag echt die Zeit. Im Moment muss der österreichische Bürger es mal schaffen auf dem Laufenden zu bleiben. Herausforderung.
Ich werde mir die Namen der neuen Minister erst aufschreiben wenn der nächste Montag vorbei ist. Könnte ja zur Papierverschwendung werden.

EU-Wahl hin oder her. Langweilig ist die Politik zur Zeit nicht.



Ach ja.

GEHT WÄHLEN!



Kommentare

  1. Als die Plakate der fpö gedruckt wurden, war von Ibiza noch lange keine Rede, so gesehen stimmt wohl deine Einschätzung bzgl Zahnlosigkeit im Zusammenhang mit Regierungsbeteiligung.... jetzt wird Ihnen zum Verhängnis (abgesehen von ihrer Besinnung per se und besagtem ibiza-Video - zumindest für Leute mit reflektiertem Denkvermögen) dass sie jede Wahl, egal ob eu-weit oder in der Landespolitik, immer auf eine Person konzentriert haben: Strache, oder ganz früher Haider. In jedem kleinsten Kaff war diese immer gemeinsam mit dem ‚spitzenkandat‘ plakatiert. Ein Armutszeugnis. Immer schon.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube nicht, dass die Regierungsverantwortung die Blauen vor grausamen Plakaten bewahrt hat, ich glaube ja, diese Wahl ist ihnen wurscht ...

      Oder der Kickl war zu beschäftig ...

      Löschen
    2. für normale menschen waren die Plakate der FPÖ immer grausam - in wort und bild. und ja, diese Wahl wird ihnen wohl jetzt im Moment tatsächlich wurscht sein. armer Harald, ich hab aber kein mitleid.
      und kickl war wohl zu sehr beschäftigt im sattel zu bleiben. oups, runterg'fallen.

      Löschen
  2. Wollt doch schon nach dem Wachwerden schreiben...
    Ja, die Tante Jolesch! Muss aber zugeben, ich habe euch schon manchmal für die feschen Männer in ihren Opernballfräcken beneidet, wo wir doch bei den Blaunen nur solche haben, die aussehen, als ob sie bei jeder Oberstufenparty ihrer Gesamtschule sitzen gelassen wurden ( und bis jetzt ihren Frust an den links-versifften Lehrern auslassen ). Das Ibiza-Video hat mich auch sonst enttäuscht: Ruderleibchen mit Schmerbauch - nein, muss dann nicht sein!
    Ansonsten hat mich euer Pallawatsch die ganze Woche beschäftigt. Aber jetzt haben wir ja auch ein Video, vom Youtuber Reza, was für Aufregung sorgt. Kennst du es? Guck hier:
    https://youtu.be/4Y1lZQsyuSQ
    Wir brauchen noch mehr Leidenschaft, ihr wie wir!
    Herzlichst
    Astrid

    AntwortenLöschen
  3. Also meine Leibslingsplakate in dem Wahlkampf waren eindeutig von der FPÖ... waren schon vor Ibiza lustig. Ich mag vorallem die Plakate wo V. und St. alleine drauf sind. Da ist das Licht im Studio so schlacht, dass zwischen Nase und Mund sich erheblicher Schatten ergibt... schaut aus wie ein Hitlerbärtchen. Ich schwöre am ersten Tage - in der Früh - habe ich mich beim Vorbeifahren im Auto gefreut, dass wer in der ANcht schon so fleißig war un so viele Bärte aufgezeichnet hat (ist steh früh auf - duweißt - es war noch dämmrig) Na ja, nach dem fünften Plakat war mir dann auch klar: Mann muss da gar keinen Bart dazumalen, die sind schon so fotografiert.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Diese Plakate habe ich auch nur kurz am Straßenrand gesehen. Ich fand die so "marktstandlerisch".

      Löschen

Ich freu mich immer narrisch, wenn ihr euch Zeit für einen Kommentar nehmt!

Wenn ihr auf meinem Blog kommentiert, werden die von euch eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung ( Klick auf den entsprechenden Button ganz obern oder ganz unten auf meinem Blog ) und in der Datenschutzerklärung von Google.https://policies.google.com/privacy?hl=de

Du kannst deinen eigenen Kommentar jederzeit selber löschen oder durch mich entfernen lassen.

Kommentare, die Direktlinks zu unbekannten bzw. unersichtlichen Seiten ( ohne erkennbare URL-Adresse ) beinhalten, werden aus Sicherheitsgründen direkt gelöscht.