12 in 12 - März 2019 Wasserschaden & Co.


Kennt ihr das? Manchmal gibt das Leben ein bissi Gas! Bei uns ist das gerade so.
Letzte Woche entdeckten wir, dass im Keller unter unserer Küche, das Wasser aus der Decke regnet. Alarm für jeden "an sich mag ich die Wohnung trocken" - Fan. Das Leck war erfreulich schnell gefunden, die Auswirkungen auf unseren Alltag sind beträchtlich.


Deswegen fühlt sich im Moment jeder Morgen so an, als wäre ich am Vortag einen Halbmarathon gelaufen. "Gerädert" ist der Fachausdruck.
Ich bin tapfer und passe auf mich auf. So durfte ich heute lange schlafen (dazu noch etwas ein wenig später). Ich war solide groggy, als ich ins Wohnzimmer schlurfte, meinen grünenTee/Ingwer/Soda genoß und die Duftlampe anzündete.


Gestern war der Trockenlegen-Mensch da. Hat uns der Hälfte unserer Küchenkasteln beraubt, etwas Rigips Wand entfernt, Löcher in die Fliesen gebohrt und dann ein paar Krachomaten der Sonderklasse in die Küche gestellt. Heißlufttrocknung. Schallbetrieben quasi.
Es ist irre.
Deswegen habe ich auch erstaunlich unterbrochen geschlafen. Alles durchaus Medium sexy.


Der Spalt in der Wand, der Krach all das bleibt uns jetzt. Geschätzt für 3 Wochen. Danach startet dann der Wiederaufbau.


Also ich, ganz Katastrophenmanager, habe heute gesaugt, geräumt, getrocknete Wäsche weggeräumt, Küche sauber gemacht (Das Familienfrühstück findet erfreulich ungehindert statt!), ausgemistet .. das bietet sich einem geradezu aufdringlich an, wenn man den Kastlinhalt der halben Küche rumstehen hat.
Dann habe ich meditiert.
Wegen innerer Ruhe und so.


Dann habe ich gemacht, was ich den "vollen Angriff" nenne. An den Tagen, an denen ich mich fühle wie ein abgeknuddelter Pygiama, ohne Frisur, mit extra tiefen Augen und ausnehmend geringem Elan, an genau diesen Tagen - so bin ich draufgekommen - da tue ich so als ob.
Soll heißen, ich tue so als, wäre ich irre cool, total Herr (eigentlich) Frau der Lage. Voll im Saft. Total der Profi.
Ich schnuckele mir die Haare zurecht. Zur Not auch mit Spray, Gel und was noch nötig ist. Und hau mir das Make-up in die Visage. Und zwar mit dunklem Lidschatten, Lidstrich, volle Pulle. Das große Programm. Vampisch, wenn ihr wollt.

Ich habe nämlich festgestellt, dass ich damit nämlich vor allem mir, also meiner Seele, helfe. Die glaubt nämlich dann wirklich: "Ah so, wir sind heute wieder cool, wir haben Power! Na bitte!"

Es geht mir tatsächlich total viel besser danach. Mogeln für sich selbst quasi. I love it!

(Anmerkung: dieses Lippending da, das nervt extrem, ist aber völlig harmlos. Ich arbeite an einer Reduktion ohne Laser. Vorerst. Nur für den Fall, dass sich jemand Sorgen macht. Alles Bingo. Nur lästig!)


Kennt ihr diese neuerdings überall aufpoppenden Selfstorage Dinger? Ich habe mich immer gefragt, was die Leute da denn reintun. Ich sah sie wohl eher als einen Auswuchs von Dekadenz und übertriebenen Konsumdrang. Wenn man soviel Zeug hat, dass man es in den eigenen vier Wänden nicht mehr unterbringen kann. Krank halt.

Heute weiß ich, die Leute bringen dort ihre Küchenkastln unter, wenn sie ihre Küche trocknen.
Ich habe da heute auch einen Teil meiner Küche auf Urlaub gestellt.
Frau lernt nie aus!


Dann war mein Freiluftprogramm dran. Das Waschmittel geht aus und da ich ja neuerdings bewußt kaufe, musst ich doch tatsächlich 400 Meter weiter als sonst gehen, damit ich ein Ökowaschmittel im Karton kaufen kann. Und dazu das Bleichmittel.

Unterwegs habe ich einfach mal so rumfotografiert und mich danach an diesem Bild erfreut. Es schaut aus, als würden die Kabel das Haus aufrecht halten.
Spaß!
Danach habe ich noch hundert Sachen gemacht. Ich wollte sie mir aufschreiben, damit ich euch die Liste angeberisch unter die Nase reiben kann. Und habe das natürlich nicht getan. Haushalt halt. Baustellenkombination. Ehschonwissen.


Aja, das wollte ich euch noch sagen. Ich habe im Biomarkt noch eine Feuchtigkeits-Gesichts-Creme gekauft, die, man höre und staune, auf einem amerikanischen Beauty Blog herzlichst empfohlen wurde.
Ihr dürft euch jetzt denken, was ihr wollt, dass ich derlei Blogs überhaupt lese. Ab und dann.
Auf jeden Fall musste ich diese Creme haben. Wo mir doch meine gerade ausgeht und ich ja versuche auch hier die Nachhaltigkeit im Auge zu behalten.
Ich werde berichten.


Also wie gesagt, ich habe den Haushalt geschmissen. Essen für den von der Schule heimkehrenden Nachwuchs gemacht, wieder aufgeräumt und dann ... dann bin ich eingesackt.
Bum!
Und ich war weg.
Zumindest war ich nicht alleine.


Erholt aber keineswegs frisch und munter, machte ich eine Einkaufsliste und wurde unterbrochen vom kleinen Mister, den ich akut französisch Vokabeln abfragen musste.
Während er Sit-ups machte. Dazu drückte er mir noch so ein Zähl-Klicks-Dingi in die Hand damit ich klickse wieviele Sit-Ups er in der Zwischenzeit macht.
Wir sind eben eine ganz normale Familie.


So. Nach dem Einkaufen wollten wir Abendessen machen, aber das Leben meinte ein solider Kurzschluss wäre jetzt durchaus mal angebracht.
"Zack", ging es und finster war's.
Ich weiß ja wo der FI ist, aber in die Küche war kein Strom zu kriegen. Was zwar bedenklich ist, weil Kühlschrank und so, aber ... zumindest war es ruhig.
Die Krachomaten waren auf Pause.
Für gut eine Stunde!

Mittlerweile laufen sie wieder.

Morgen werde ich fix nochmal meditieren!
Und übermorgen!

12 in 12

Kommentare

  1. Liebe Susanne,
    bei Euch ist ja ganz schön Programm. Ich drücke die Daumen, dass das Trockenlegen schneller geht als gedacht. Stört es die Katzen gar nicht? Ich habe Dich übrigens über Caros Blog in den Kommentarfunktionen gefunden ;-)
    Ich wünsche Dir noch eine schöne Woche, liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den einen Kater nervt's wohl, der andere findet es eher interessant ..

      Löschen
  2. Oh Gott! Wir hatten so ein Dings mal wochenlang im Bad... Meditieren statt schlafen, das wäre es dann gewesen?
    Im Leben geht alles vorüber oder so. Ich singe nicht, den meine Stimme ist immer noch kratzig.
    Gute Nacht!
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin ja froh, dass wir es so schnell gefunden haben .. da müssen wir jetzt durch.

      Löschen
  3. Oh je, ich wünsche Dir gute Nerven! Leider ist so ein Wasserschaden ja nicht von jetzt auf gleich zu beheben, aber es ist ja alles in die Wege geleitet. Liebe Grüße, Svenja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja genau, ich denke wir haben Schlimmeres verhindert.

      Löschen
  4. Ach je.... hatten wir mal in der Praxis. Braucht jeder, der zum Zahnarzt geht... und wir waren ähnlich groggy drauf wie du....
    Viel Kraft, und immer wieder mal Spass!
    Herzlichst
    yase - die auch schon so Wörter abgefragt hat. Ganz normal halt,,,

    AntwortenLöschen
  5. Oh wie herzerfrischend positiv und locker geschrieben, trotz des Lärms. Die 3 Wochen schafft ihr.
    Alles Gute!
    (unser Sofa sieht übrigens genauso aus, Grüße von unserer alten Katzendame an euren Stubentiger)
    LG von TAC

    AntwortenLöschen
  6. Oh ...was für ein Tag, eigentlich mehr als ein Tag. Meditieren hilf da vielleicht ein bisschen. Und das Aufhübschen, das dir wirklich gut gelungen ist.
    Halte durch. Du weißt es sicherlich selber, Alles wird gut!
    Andrea

    AntwortenLöschen
  7. Wir haben die Bautrockner seit gestern mittag los!
    5 Wochen (!!!) sind es geworden, dabei sprachen sie anfangs von 2, max 3 Wochen.

    Starke Nerven und freue dich auf die Ruhe hinterher.
    Man weiß ja, für was es gut ist - trocknen, keine Schimmelbildung.

    LG
    Zottellotte Sonja

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Susanne
    die Creme kenn ich auch, kann sie nur empfehlen ;-)
    Ich musste schmunzeln über die Aussage, dass du für das Waschmittel 400 m weiter gehen musst. Für mich als Landfrau hört sich das lustig an, denn mein Einkaufsfussweg zum ersten nächsten Einkaufsladen beträgt 1 km. Mach ich 2-3 mal die Woche brauche dafür aber kein Fitnessabo und Joggen lass ich auch aus :-)
    Liebe Grüsse
    Marianne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi Marianne, ich habe das auch durchaus lustig gemeint. Es gibt Leute, die fahren diese Distanz mit der Bim!!!!!!

      Löschen
  9. kein wunder, dass du einbrichst, bei dem programm. meditieren klingt super. schau auf dich!
    bussi, kathrin

    AntwortenLöschen
  10. Was für ein schlimmer Tag, du Arme. Wir hatten auch mal so ein Lärmeding im Haus, aber immerhin nicht in der Küche! Ich fühle mit dir. Bitte verrate mir, wo du Waschmittel kaufst!
    Halt die Ohren steif!! Alles wird gut. Trocken. Leise.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hej Katharina,

      Ich hole es mir beim Denn's. Es ist das Waschmittel aus dem Baukastensystem von Sonett. Ich bin damit vorerst wirklich happy!
      Ich hoffe das hilft dir!

      Löschen
    2. Danke! Da komm ich auch leicht hin!

      Löschen
  11. Viel Glück beim Trockenlegen 😊
    Und immer schön weiter meditieren 😉 ihr schafft das schon.
    Liebe Grüße von Petra.

    AntwortenLöschen
  12. Du liebe Güte! Deine Bewältigungsstrategien in Ehren, aber ich glaube, ich würde in Urlaub fahren... mindestens drei Wochen lang, vielleicht auch fünf!
    Ich wünsche dir weiterhin starke Nerven und gutes Trocknen!
    Herzlich, Monika

    AntwortenLöschen

Ich freu mich immer narrisch, wenn ihr euch Zeit für einen Kommentar nehmt!

Wenn ihr auf meinem Blog kommentiert, werden die von euch eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung ( Klick auf den entsprechenden Button ganz obern oder ganz unten auf meinem Blog ) und in der Datenschutzerklärung von Google.https://policies.google.com/privacy?hl=de

Du kannst deinen eigenen Kommentar jederzeit selber löschen oder durch mich entfernen lassen.

Kommentare, die Direktlinks zu unbekannten bzw. unersichtlichen Seiten ( ohne erkennbare URL-Adresse ) beinhalten, werden aus Sicherheitsgründen direkt gelöscht.