Vom Bloggen - Das verspinnte Kommentierdilemma


Was hat es mit dem Kommentieren auf sich? Warum sind Kommentare wichtig? Ich rede hier vom Bloggen. Und warum kommentieren Leute. Und warum nicht?

Ehrlich. Ich habe keine Ahnung. Ich kann nicht für andere sprechen und ich habe mit zu wenigen Menschen darüber gesprochen, als dass ich mir eine auch nur annähernd realistische Einschätzung der Lage zutrauen würde.

Ich kann aber von mir sprechen.
Warum kommentiere ich. Warum kommentiere ich nicht.

Ich bin jetzt mal sauehrlich. Ich wäre gerne brilliant. Am liebsten wäre mir wenn jedes meiner Worte inhaltsschwanger, tiefsinnig und dabei bewußstseinserweiternd komisch wäre.
Tja. Jeder hat so seine Ecke von Größenwahn. Das ist meine. Seid willkommen!
Kommentiere ich also irgendwo, dann habe ich im Augenblick des ersten Buchstabens einen zum Erdmittelpunkt ziehenden Erwartungs-Bleianzug an, der mich kaum atmen lässt. Und was dann kommentarrelevant dabei rauskommt sind logischerweise unfassbare Durchschnittlichkeiten.

Kommentiere ich ein Nähwerk, ist ein simples „Cooles Shirt!“ zwar oft treffend aber meinem Anspruch schneidet es die Kehle durch.
Kommentiere ich auf einen Post mit Denk-Inhalt (Ihr wißt, was ich meine, hoffe ich) dann … würde ich wohl intuitiv mit einem 400 Seiten Wälzer antworten. Geht aber nicht. Also würge ich zwei Sätze raus, deren Zusammenhang für Seelen außerhalb der meinen nicht immer erkennbar sein muß.

Ich bin arm, was das angeht. Im Moment tue ich mir gerade selber leid und denke mir gleichzeitig: „Okay, den Bleianzug mußt du ausziehen. Das bringt so echt nix!“

Ich werde also in Zukunft daran arbeiten, befreiter zu kommentieren. Banaler. Das mag man nach außen hin womöglich gar nicht bemerken, könnte aber innen drin einen beträchtlich Unterschied machen und, wer weiß, nach einiger Zeit dazu führen, dass ich mal irgendwo, bei irgendwem einen brillianten Kommentar liegen lasse.
Die Hoffnung stirbt zuletzt.

So, nun gehe ich aber davon aus, dass ihr nicht ganz so verkorkst seid wie ich. Wohlgemerkt, ich gehe davon aus, dass ihr verkorkst seid, nur eben anders. Klar? Ein bißchen spinnen wir ja alle. Das muß so. Sonst wäre die Evolution kurz nach dem aufrechten Gang stecken geblieben und die großen Errungenschaften wie Aufsteckfrisuren oder Autoauspuffe, die extra viel Lärm machen, hätten niemals das Licht dieser Welt erblickt.
Wir spinnen.
Alle.
Punkt.

So. Ich spinne beim Kommentieren und gelobe Besserung.
Versuchen kann man’s ja mal.
Spinnt ihr auch? Oder kommentiert ihr einfach so? 
Und:
Wie ist das?




Kurzer Nachtrag: nur um euch etwaig auftauchende Zweifel ob eurer Kommentarqualität hier bei mir am Blog zu nehmen. Ihr braucht nur zu kommentieren. Das war’s. Es ist geradezu erschütternd egal wie simpel oder hochtrabend ihr euch ausformuliert. Ich liebe es. Ich mag’s natürlich, wenns ein bißchen einen Witz hat, aber ich weiß, dass man das nicht so aufbefehlt abliefern kann. Meine kleine Seele hüpft jedes mal, wenn ich ein „du hast einen Kommentar“ e-mail erhalte. Sorry, da bin ich einfach gestrickt. Kommentare lesen ist für mich offensichtlich etwas ganz anderes als sie selber zu verfassen … womöglich schreib ich da auch noch mal drüber. Bis dann. Kommentiert ruhig drauf los.

Kommentare

  1. Ich scheitere seit ein paar Wochen oft TECHNISCH: Da tun sich auf einmal Hürden auf, die ich bei der Überwindung nach drei Versuchen durch Abwenden stehen lasse. Und vor allem: Je nach Server muss man unterschiedlich zum Sprunßg ansetzen, und wie, kann ich mir nicht merken.
    Auch gibt es Sprünge, die klappen - aber dann kommt das Nichts.
    Da verliere ich die Lust. So ist das.
    GLG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. Kommentare sind das Salz in der Bloggersuppe! Ohne Kommentare wäre das Bloggen relativ langweilig, da keine Rückmeldung der Leserinnen kommt. Daher ist mein Ziel, jeden Tag mindestens einen Kommentar irgendwo zu schreiben und alle Kommentare, die mir einer schreibt, zu beantworten. Klar ärgere ich mich, wenn mir nichts "Gescheites" einfällt und der Kommentar eben banal ist. Aber ich hoffe, dass wenigstens die Kommentar-Ankündigungs-Mail ein Freuen auslöst!
    Liebe Grüße
    Ines

    PS: Und ja, wie Astrid schreibt, das Kommentieren auf Blogspot stellt eine sehr hohe Herausforderung dar. Bspw. kann ich hier bei Dir nur mit einem Google-Konto (mache ich sehr ungern!) kommentieren und nicht mit "Name/URL". Allerdings werden so blöde Bilder abgefragt, wenn ich mit "Name/URL" kommentiere...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann das ja mal ändern .. aber ich stimme zu .. es ist einfach anstrengend!

      Löschen
    2. Liebe Ines, so ist es für mich als Blogspot-Bloggerin sehr schwer bei Wordpress und selbst gehorteten Blogs. Da gibt es welche, da. muss man jedes Mal mit dem Wordpress - Konto anmelden, welche die den Kommentar trotzdem nicht annehmen und bei zweiten Versuch zeigen: "das hast du schon einmal gesagt". Und wieder alles vergebens. Manche verlangen die URL, bei anderen klappt es, wenn die Emailadresse eingegeben ist. Und dann gibt es welche, bei denen ich es aufgegeben habe. Bei Captcha-Aufgaben scheitere ich auch häufig.
      Bei Blogspot habe ich einzig das Problem mit meinem Browser, je nachdem, ob ich von einer "privaten Seite" oder eben nicht zugreife. Das kriege ich langsam in den Griff 😄
      Eine andere Beobachtung ist, dass Kommentare im Nirwana landen ( da ist der Spamordner ja noch ein Segen ).
      LG

      Löschen
  3. ..jetzt MUSS ich aber wirklich: ich lese schon seit Jahren bei dir mit, bin DIY Mama von 3 und aus NÖ. Deinen Blog lese ich täglich und ich mag deinen Schreibstil, deine wienerische Sicht und du bringst mich immer auf neue Themen, über die ich sonst vlt. niemals auch nur nachgedacht hätte (zB Superbowl gestern, habs aber dann nicht bis zum Schluss geschafft, aber auch tiefgründigeres!!!)
    Letzten Herbst hatte ich schon kurz die Panik, als du eine kleine Blog-Veränderung angekündigt hattest, aber ist ja gut ausgegangen...
    Und ja, ich hab schon mal einen Kommentar geschrieben u. wieder gelöscht, weils mir schwerfällt, nicht zu lang zu werden. Ich will dich aber so viel wissen lassen, weil ich deinen Blog wirklich mag und er einer der wenigen echten ist, der noch nicht im Probenähen/Werbungs/Influencerwahn abgeglitten ist!!
    So, jetzt ist es raus!
    Also: super und bitte weiter so!
    Danke und lg aus dem Wienerwald!

    ps: übrigens: "sekant" bzw. "sekieren" ist bei uns mit 3 Kids aus dem täglich genutzten Wortschatz nicht wegzudenken! ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :-)
      Okay, ich grinse mich jetzt mal durch den Tag.
      Danke dir!

      Löschen
  4. Also meine Kommentar"qualität" (was ist der Maßstab?) hängt vorallem mit der verfügbaren Zeit zusammen. Ich sehe die Kommentare hauptsächlich als: Hab deinen Post mitgekriegt - das denke ich darüber. Das kann auch schon einfach nur ein Wort oder ein Smilei sein... Meist einfach meiner nicht vorhandenen Bloggerzeit geschuldet.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine hilfreiche Betrachtungsweise .. da schau ich mir sicher mehr ab .. das nimmt Druck raus!

      Löschen
  5. Smili hihi....
    Noch was: Kommentiere ich mit dem Handy, wie jetzt, fasse ich mich viel kürzer weil mir die Tipperei am Nerv geht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Am Handy lese ich keine Blogs ... das fang ich mir gar nicht erst an ...


      denke ich!

      Löschen
  6. Ich scheitere oft am Technischen. Einloggen? Captcha? Wie-war-mein-Passwort-nochmal? Oder ich tippe, klicke auf "Veröffentlichen" und alles ist weg. Wah!

    Und dann kommentiere ich oft auf Instagram und nicht am Blog. Weil das einfacher und schneller geht. Und dann bin ich enttäuscht, dass auf meinem Blog quasi niemand mehr kommentiert. Aber wundern sollte mich das nicht. Vielleicht sollte ich wieder mit besserem Beispiel voran gehen? Wobei mir dieser Druck, dauernd online sein zu müssen, überall präsent zu sein, mitzureden, immer mit dabei zu sein, gar nicht gefällt. Da falle ich lieber unter die Wahrnehmungsschwelle zurück mit meinem Blog und lebe in einer schönen online-offline-Balance. Oder so.

    So, der Zusammenhang ist wahrscheinlich jetzt nicht erkennbar. Sorry, aber du hast gefragt! ;-) Selina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wenn der Kommentar weg ist hilft es manchmal oben links den Pfeil ..eine Seite zurück.. zu nehmen
      wenn man Glück hat ist man wieder bei seiner Antwort ;)
      LG
      Rosi

      Löschen
    2. Ich lese ja nur mehr ganz wenige Blogs .. da brauch ich nicht daueronlinesein. Und wenn ich dann mal woanders reinschaue, dann mag ich das technische Gefusel auch nicht.
      Gar nicht

      Löschen
    3. @Rumpelkammer: Danke! Ja stimmt, manchmal klappt das!
      @mamimade: Schön, dass du da für dich eine Reduktion und Balance gefunden hast! Bei mir werden die gelesenen Blogs auch stetig weniger, ich hab aber den Eindruck, dass sich das ein wenig verschiebt und die Online-Zeit gleich bleibt. Aber online ist rein prinzipiell ja nicht schlecht. Naja.
      Alles Liebe euch!

      Löschen
  7. Du hast es ziemlich gut auf den Punkt gebracht, warum ich oft nicht kommentiere. Denke ich doch zu oft, es ist zu lapidar, was ich sagen, bzw ausdrücken will. Meist fehlen mir auch die "coolen" und "lustigen" oder auch tiefgründigen Worte...
    Mittlerweile ist leider auch bei mir der Zeitfaktor hinzugekommen und mir fehlt Zeit und/oder Energie um mir Gedanken über einen passenden Kommentar zu machen....
    Lg Kristina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zeit ist bei vielen ein Thema ... das lese ich da schon raus ... bei mir nicht so. Aber ich lese ja sehr wenige Blogs ...

      Löschen
  8. hihi
    nein.. einen Anspruch erhebe ich nicht
    weder bei meinen Kommis oder bei denen vone Anderen
    ich kommentire in erster Linie Beiträge die mir gefallen
    dann Blogs von Anfängern
    und solche die schön sind und trotzdem keine oder nur wenige Kommentare haben
    das tut mir dann immer Leid

    ich habe jezt schon öfter von technischen Problemen gelesen
    ich habe allerdings selten welche
    ausser es muss ein Google + Konto sein
    das möchte ich nicht haben
    ich habe ein ganz einfaches G..konto
    ohne weitere Angaben
    damit komme ich fast überall durch ;)
    captcha habe ich ausgeschaltet trotzdem haben manche Probleme bei mir zu schreiben
    ich habe keine Ahnung woran das liegt

    liebe sonnige Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, Google+ ist ja so gut wie Geschichte. Ein Problem weniger ...

      Löschen
  9. Ich kommentiere auch nie. Du hast es sehr gut zusammengefasst. Dieses Mangeldenken: Ich muss perfekt sein, sonst ist es es nicht wert. Es muss der brillante, tiefgründige Kommentar sein. Alles andere ist nix.
    Ich lese deinen Blog schon lange und sehr gern! Ich mag deine Authentizität und Ehrlichkeit!

    AntwortenLöschen
  10. Ich kommentiere auch nie. Ich schiebe Zeitgründe vor oder technische Probleme. Aber es ist wie du schreibst. Es muss der perfekte, brillante, tiefgründige Kommentar sein. Mangeldenken. Ich genüge mit meinem simplen kurzen Satz nicht, erfülle nicht die Erwartung der Bloggerin. Heute schreibe ich einen Kommentar. Weil du was gewagt hast, dich gezeigt hast, authentisch bist und weil du es nicht erwartest. Und heute schreibe ich gerne und sage: Ich lese gern auf deinem Blog und finde deine Themen bereichernd.

    AntwortenLöschen
  11. Achja, das kenne ich... ich bin allerdings Typ "Kurzantwort" - oft überlege ich, wenn vor mir schon 10 andere geschrieben habe: tolles Teil!, dass ich gar nicht schreibe, dann denk ich aber: egal, was gesagt werden muss, muss gesagt werden und wenn es ein tolles Teil ist dann denke ich, kann man es auch durchaus einfallslose 10mal lesen :-) ... bei Insta lasse ich dann meist "nur" ein Herz da...

    AntwortenLöschen
  12. Die Technik, die Zeit und manchmal auch keine zündende Idee. Leider kommentiere ich auch viel zu wenig, aber ich gelobe Besserung.
    Liebe Grüße,
    Birgit

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Susanne,
    ich mag deinen Blog und und vor allem mag ich deine Art zu schreiben (meine Kinder fragen dann immer, warum ich denn jetzt gerade laut auflache ;-)).
    Das mit den Kommentaren ist so eine Sache. Ich freu mich, wenn wer bei mir kommentiert. Wobei ich meinen Blog ja selber schon arg vernachlässige... Hab z.B. noch nicht einmal die Pullis von letztem (also 2017) Weihnachten verbloggt :((
    Ach ja, das mit dem Kommentieren - du hast das gut auf den Punkt gebracht: Banal mit zwei Worten find ich für mich auch doof (dabei freue ich mich auch über die Zwei-Wort-Kommis am Blog - sollte ich mir also auch mal hinter die Ohren schreiben).
    Ich kommentiere oft, wenn ich was zusätzlich sagen möchte, also nicht nur "cool". Dann aber nur am Laptop. Und der bleibt oft zu, Tablet ist praktischer - zum Lesen, nicht zum Schreiben.
    Was ich mir aus den Kommentaren über mir mitnehme: Ich sollte öfter kommentieren. Und wenn es nur zwei Wörter sind.
    So, und bevor ich jetzt beschließe, dass das hier zu lange geworden ist (und nicht inhaltsschwanger genug), schicke ich ab.
    lg
    Babsi

    AntwortenLöschen
  14. Nun ja, liebe Susanne, wenn ich deine klugen Gedanken lese, weiss ich oft gar nicht, was und wie ich darauf kommentieren, auf welchen Aspekt deines Posts ich mich beziehen soll und nachdem ich zum dreiundzwanzigsten Mal das Wort 'sekant' geguugelt habe, lasse ich es dann bleiben...
    ♥ Monika

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Susanne
    Mir geht es ähnlich wie dir. Ich kommentiere gern, nichts hochstehendes, aber ein Zeichen, ich war da und freue mich über deinen Beitrag.
    Aber wenn bei mir jemand kommentiert, macht mein Herz einen Salto vor Freude. Das ist für mich der Lohn, für die Zeit, die ich investiere. Der Austausch, das Salz und der Zucker in der ganzen Blogsuppe :-)
    Liebe Grüsse Paula

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Susanne - ich komme bei dir vorbei, weil mir Yase deine Wien-Tipps empfohlen hat, lese diesen Beitrag als Ersten... oh wie er mir aus der Seele schreibt! Häufig lese ich und kommentiere nicht. Zu gern hätte ich häufig einfach einen like-Knopf... so als Zeichen, ich war da, mir gefällt, was du schreibst. Ich möchte auch nicht Banales schreiben bzw. mache mir dann auch Gedanken, ob denn das nicht bloss den Eindruck erweckt, dass ich auf meinen Blog aufmerksam machen möchte und und und - am Schluss lasse ich es häufig bleiben. Hin und wieder scheitere ich im übrigen auch daran, dass ich zig Mal nicht alle Bilder auf denen wahlweise Personenwagen, Ampelanlagen, Hydranten, Geschäfte oder Fahrräder abgebildet sind, erkenne, unglaublich aber wahr, hahahaha :-).
    Liebe Grüsse
    Sibylle

    AntwortenLöschen
  17. Also ehrlich... manchmal denk ich mir ... von wegen verkorkst.. du und ich würden unsere eigene Big Bang Theory Serie füllen .. ich nenne es Mühlsteine und versuche ständig zu denken, “Frau, du freust dich über jeden Kommentar, egal wenn’s einfach ein Geschreibsel ist, also schreib und der andere freut sich” ... aber peng, sobald ich anfange bin ich vollkommen hirnentleert...
    Du hast recht, wir müssen uns bessern... wir schaffen das!
    Bussi

    AntwortenLöschen

Ich freu mich immer narrisch, wenn ihr euch Zeit für einen Kommentar nehmt!

Wenn ihr auf meinem Blog kommentiert, werden die von euch eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung ( Klick auf den entsprechenden Button ganz obern oder ganz unten auf meinem Blog ) und in der Datenschutzerklärung von Google.https://policies.google.com/privacy?hl=de

Du kannst deinen eigenen Kommentar jederzeit selber löschen oder durch mich entfernen lassen.

Kommentare, die Direktlinks zu unbekannten bzw. unersichtlichen Seiten ( ohne erkennbare URL-Adresse ) beinhalten, werden aus Sicherheitsgründen direkt gelöscht.