Mittwoch, 2. Mai 2018

Stadt und Land im Mai -die Versorgung mit allem

Jedes mal, wenn ich irgendwo am Land bin, dann bemerke ich es. Wie weit es dort sein kann um an z.B. eine Dose Cola, zu gelangen.
Nun weiß ich ja, dass man am Land das Cola einfach im Haus hätte, aber ich weiß auch, dass Frauenärzte am Land eine Seltenheit sind, dass Läden mit fairer Mode praktisch nicht existieren und wenn man, so wie ich, Filme gerne in der Originalfassung schauen möchte, dann ist man hoffnungslos verloren.

In der Stadt, also hier bei mir mitten in der Stadt ist es genau das Gegenteil. Hier ist man versorgt in einer Art, die mir manchmal schon krass vorkommt. Wobei ich mittlerweile weiß, dass es sich dabei in dieser Intensität um ein österreichisches Phänomen handelt. Speziell bei Supermärkten hat der Kampf zwischen den zwei großen Ketten dazu geführt, dass man besagte Dose Cola inklusive Hin- und Rückweg und der eventuellen Kassaschlange in 5 Minuten im Haus hat.
Kein Schmäh.



Würde ich um meine Wohnadresse einen Kreis ziehen von10 Gehminuten, dann lägen in diesem Kreis 4 Spar-Filialen, 5 Billa-Filialen, 2 mal Denn's, 1 mal Hofer, 1 mal Penny, 2 DM-Filialen und 2 Bipa-Filialen.
Und ja, der, auf diesen Bildern gezeigte Naschmarkt (der für gewöhnlich mit Menschen prall gefüllt ist) liegt auch in meinem 10 Minuten Radius ... nurmalsoangemerkt ;-)

Spar - Billa - DM und Bipa ... in meinem Bezirk
Es gibt Papierhandlungen, Buchgeschäfte, Blumengeschäfte, Trafiken, Kaffeehäuser, Bistros, Fleischhauer (!), Kleidung, Geschirr, Werkzeug, Blumenerde, ja sogar Autos kann man bei mir ums Eck kaufen. Es gibt Banken und Reifenwechselservice dazu gleich mehrere Kirchen (verschiedener Konfessionen) und das alles innerhalb .. von .. 10 ..  Gehminuten!

Das ist natürlich nicht überall in Wien so, aber wie ich ja bereits erwähnt habe, lebe ich zentral. An der Intensität der Versorgung kann man erkennen, wie zentral.
Das Überraschende dabei ist, dass all diese Supermärkte stets bekundet sind. Das hätte ich nicht erwartet, als sie uns vor 2 Jahren den letzten Spar vors Haus geknallt haben. Ich war überzeugt, der würde leer dahinvegetieren. Offensichtlich habe ich keine Ahnung.


Soweit die Lebensmittelversorgung.

Nun mal zur Gesundheitsversorgung. Dahingehend muß man in Österreich zwischen Kasse und Privat unterscheiden. Ich habe kurzerhand "Ärzte im 4. Bezirk Wien" eingegeben und das Internet hat mir 50 (!) Ärzte ausgespuckt.
Pfoah!!

Allgemeinmediziner, Kinderärzte, HNO, Orthopäden ... wonach der Körper gerade schreit. Gut die Hälfte sind wohl Wahlärzte und somit nicht für jeden zu haben. Trotzdem: 33.000 Einwohner und 25 Ärzte auf der Fläche von Wieden. Man bedenke: die Wieden ist der 2. kleinste Bezirk neben der Innenstadt. Man könnte selbst krank locker bis in den 9. Bezirk kriechen um zum Lieblingsdoktor zu gelangen.


Die Qualität der Ärzte kann ich natürlich nicht beurteilen. Ein paar Idioten und ein paar Genies werden schon irgendwie dabei sein. Ist ja immer so.

Soviel für heute. Ich werde euch noch über das verwirrende Angebot an Schulen, Kindergärten etc. berichten. Das Thema Bekleidung liegt mir am Herzen, das möchte ich euch gerne in der städtischen Wien Variante präsentieren. Dazu gibt es ziemlich sicher einen Post .. Fotos habe ich dazu noch keine tststs...
Und mal sehen, was noch ein Thema in der Versorgung-Ecke sein könnte. Vorschläge? Fragen?


Ach ja Fragen:


Wie ist das bei euch?
Geht ihr einmal im Monat eine LKW Ladung einkaufen?
Oder gehört ihr zu den verwöhnten Städtern, die, so wie ich, alles vor der Nase haben?
Gibt es Vielfalt bei euch?
Vielfalt im Angebot .. Bio-Allerlei bis fair produzierte Schuhe?
Gibt es bei euch ... eine für mich wichtige Frage .. ein gutes, solides, echtes BUCHGESCHÄFT?
Englischsprachiges Kino? Nichtdassichzuhoffenwage.
Erzählt mir wie und wo ihr euer Zeug herbekommt und wie das für euch im Alltag dann so ist.
Und die Sache mit der Gesundheitsversorgung ist vermutlich für einige noch wichtiger als das naheliegende Schuhangebot!
Ärzte? Leicht an sie ranzukommen?
Eher nicht? Wie weit ist es? Wie wirkt sich das auf den Alltag aus?
Natürlich auch ein Thema für diejenigen, die sich noch in diesem Lebensabschnitt befinden:
Schulen? Kindergärten? Auswahl oder Vorgabe?
Macht das einen Unterschied oder ist das eigentlich eh egal?
Wie ist das bei euch?

Ich freue mich schon sehr auf eure Beiträge!


All die Fragen sind nur Anregungen, falls ihr nicht recht wißt wo ihr anfangen sollt!
Ich persönlich warte begierig auf Schilderungen von euch.

Ihr könnt weiterhin posten auf eurem Blog, oder auch die Facebook - Post oder auf Instagram, gerne auch mehrfach - ist ja wieder kein kleines Thema. Auch werde ich die Link-Party in jeden weiteren Post einfügen, sodaß ihr nicht zu suchen braucht!

Ich freue mich schon auf eure Schilderungen.




8 Kommentare

  1. Jaaaa, die Infrastruktur ist bei dir spitze! Eine Sommerwoche lang gefrühstückt am Naschmarkt: das Paradies! Allerdings mit ein paar mehr Mitbewohnern denn auf deinen Fotos...
    Da leben wir beide, verglichen mit dem Lande, wohl sehr begünstigt...
    Hab einen feinen Tag!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. uiui, ich lebe ja seit 14 Jahren auf dem Land - wenn ich um unser Haus den 10min-Ring ziehe erreiche ich: einen Edeka mit dorfeigener Fleischerei, einen Bäcker, einen Zahnarzt, einen praktischen Arzt (an 2 Tagen die Woche), einen Friseur, einen Fußpflegesalon, einen Fahrrad-Reparaturservice, eine Autowerkstatt und einen Fernseher/Computerladen mit Service dazu
    dann haben wir noch 2 Verkaufstellen für frische Eier und Kartoffeln
    unser Dorf hat sogar noch eine Grundschule bis zur 4. Klasse, eine Turnhalle, einen Sportplatz und einen Kindergarten
    einmal die Woche kommt die fahrende Sparkasse und die fahrende Bücherei
    alles in allem kann man zumindest überleben
    dafür haben wir halt die Natur vor der Tür ...... irgendwas ist ja immer :)
    liebe GRüße
    Manu

    AntwortenLöschen
  3. Innerhalb von 10 Gehminuten von hier:
    Bahnhof mit 30-Minuten-Taktfahrplan nach Zürich (von hier in einer Stunde mittendrin) großer Migros, 4 Bäckereien, eine Metzgerei mit Fleisch von den Bauern hier, eine Milchzentrale mit Milchprodukten aus hiesiger Milch, einen Bioladen, einen Fairtrade- Weltladen, zwei Velohändler, Drei Blumengeschäfte, eine große Arztpraxis, das Krankenhaus, zwei Zahnarztpraxen, eine Frauenärtzin, ein Kinderarzt, Augenarztpraxis, zwei Optiker, ein Orthopädist, 5 Kirchen verschiedener Denominationen, teegeschäft, Kaffeeladen, und eine wunderbare Buchhsndlung, eine großartige Leihbibliothek. Kindergarten (2), Grundschulen (2) bis 6. Klasse, weiterführende Oberstufenschulen und das Gymnasium. Eine Musikschule, ja, und alles, was der Mensch sonst noch braucht, auch zwei Schugeschäfte. Ach ja, und die Weltbeste Schokolade wird hier verkauft, und über die Brücke auch hergestellt.....
    Herzlichst
    yase - vom Lande! Sehr! Unsere Stadt hat 6000 Einwohner 😊 und hohe Berge ringsum

    AntwortenLöschen
  4. Ich wohne auf dem Land. Im Umkreis von zehn FAHRminuten ist trotzdem alles lebensnotwendige erreichbar vom Hausarzt bis zum Baumarkt. Für spezielle Wünsche, egal ob der Facharzt oder die bestimmte Klamotte, muss ich in die nächste größere Stadt, die hier im Rheinmaingebiet glücklicherweise auch erreichbar ist -solange man ein Auto hat. Mit unter einer Fahrstunde bin ich überall.

    AntwortenLöschen
  5. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  6. Das klingt für mich nach Paradies und die Photos - so in der Frühe und ohne Gewimmel - haben auch etwas. Langsam verstehe ich meinen Schatz, der immer nach Wien reisen möchte...
    Auf die Idee, schnell eine Cola haben zu wollen, käme ich niemals und die hab ich auch nie im Haus, das ist mir zuviel für eine weite Fahrrad-Einkaufsstrecke! Dafür kommt ja Wasser aus der Wand und ich kann Tees aufbrühen, eiskühlen oder heisz trinken. So verschieden kann Lebensstil sein (und das ist auch gut so)!
    Liebe Grüsze aus einer Touristenstadt im Osten
    Mascha

    AntwortenLöschen
  7. Im Sommer kommen wir nach Wien und ich freu mich wie blöd! Danke für Deinen Post, er macht Lust! herzliche Grüße, Eva

    AntwortenLöschen

Ich freu mich immer narrisch, wenn ihr euch Zeit für einen Kommentar nehmt! - Das gilt auch weiterhin. Es ist aufgrund der neuen Gesetzeslage notwendig euch an jedem Punkt an dem ihr Daten übermittelt darauf hinzuweisen und euer Einverständnis einzuholen.

Deshalb bitte ich dich auch um das Lesen dieser Hinweise:

Wenn ihr auf meinem Blog kommentiert, werden die von euch eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung ( Klick auf den entsprechenden Button ganz obern oder ganz unten auf meinem Blog ) und in der Datenschutzerklärung von Google.https://policies.google.com/privacy?hl=de

Du kannst deinen eigenen Kommentar jederzeit selber löschen oder durch mich entfernen lassen.

Kommentare, die Direktlinks zu unbekannten bzw. unersichtlichen Seiten ( ohne erkennbare URL-Adresse ) beinhalten, werden ich aus Sicherheitsgründen direkt löschen.

Vielen lieben Dank
Susanne

 
© Design by Neat Design Corner