Montag, 22. Januar 2018

Offene Ohren 4 - Nessun dorma

Dieses Wochenende habe ich meinen Kindern die Opernarie der Opernarien vorgestellt. Mein Nachwuchs ist ja einigermaßen opernoffen. Aber ein Tenor im Vollgas, das muss so mancher erst mal verkraften lernen. Auch wenn's schlicht urmegageil ist! :-)

"Nessun dorma", ich sag's ehrlich, kennt ihr alle. Ich wage sogar zu behaupten, dass der Großteil von euch schon eine Träne gedrückt hat deswegen! Es ist die Arie des Kalaf (so heißt der halt) aus dem 2. Akt der Oper Turandot von Giacomo Puccini.
Soweit so für viele "wie bitte?".
Okay, das Stück ist aus einer Oper, hat sich aber verselbstständigt. Und das habe ich ihnen erzählt. Den Kids.

Poster der Uraufführung 1926

Hier für euch ein paar Highlights aus der Geschichte dieses Hitsongs, die ich den Kids mitgegeben habe:

Uraufführung: 1926 in Mailand - persönlich war ich überrascht, dass diese Oper doch recht "jung" ist.
Luciano Pavarotti entdeckt diese Arie für sich (er singt sie auch am besten). Durch ihn erreicht die Arie sehr viele Menschen und er auch viele Menschen durch sie.
Man könnte sagen Pavarotti - Nessun dorma, das ist wie Sinatra - My Way.
Alles klar? Jedes Konzert. Immer. Markenzeichen.
Und ich habe mir mehrere Versionen auf YouTube gegeben und sage ehrlich. Keiner kann's besser!

Dann kam die FussballWM 1990 in Italien. Und die 3 Tenöre (die Original 3 Tenöre Bitteschön, Placid Domingo, Jose Carreras und Luciano Pavarotti) hatten einen Auftritt. Nessun dorma erreichte 1 Milliarde Zuschauer.
Anmerkung: der Triumph-Ausruf am Ende der Arie "vincero" heißt ja auch "Ich werde siegen!"

2007 dann folgte der nächste Popularitätsschub. "Britain's Got Talent"und Paul Pott; ein englischer Handyverkäufer brachte die Arie einem Publikum nahe, das wohl sonst nicht so oft in die Oper geht. Sein Video auf YouTube wurde über 160 Millionen mal gesehen (Pavarotti kommt auf 17 Millionen). Was klar zeigt, dieser Song rockt.
Genau diese Aufnahme mit Paul Pott griff dann wiederum die Deutsche Telekom für einen Werbespot auf. Womit die Arie (und auch Paul Pott) eine Runde durch Deutschland drehte.

Hier noch kurz ein paar Gedanken zum Interpreten: Als Opernbesucherin habe ich die Erfahrung gemacht, dass ein richtig guter Tenor eine Arie singt, wie soll ich sagen, aus der Hüfte. Einfach so. Es soll ja ins Stück passen. Wenn er dabei aussieht als würde er am Häusl sitzen, hochroter Kopf, verkrampft am ganzen Körper, dann funktioniert das nicht mit der glaubhaften Liebeserklärung oder so...
Klar? In dem Video hier, sieht es die meiste Zeit so aus als würde Pavarotti Playback singen. Tut er aber nicht. In dieser Konzertfassung spielt er nicht viel, aber es ist klar, dass er könnte, soll heißen, dass er mit dem Singen nicht vollkörperlich überbeschäftigt ist ;-)
Der Klang der Stimme, tja, das ist dann wohl Geschmacksache. Unten füge ich euch ein paar Interpreten an, falls ihr eure Stimme suchen wollt. :-)

Meine Kinder haben ein Weilchen gebraucht, aber mittlerweile hat die Arie auch sie erobert.
Vincero!
Snief!

Ich wollte hier auf dem Blog Luciano Pavarotti teilen, aber leider gibt es da urheberrechtliche Probleme, also müßt ihr selber klicken. KLICK!
ES LOHNT SICH!


Wikipedia - Nessun dorma

Interpretationen:
Luciano Pavarotti
Paul Pott - Britain's got Talent
Andrea Bocelli
Fritz Wunderlich - "Keiner schlafe"

Werbung der Deutschen Telekom





6 Kommentare

  1. Soll einer sagen Klassische Musik sei langweilig....
    Danke! Ich liebe Opern, Arien, das ganze halt
    Herzlichst
    yase - die nicht singen kann

    AntwortenLöschen
  2. Oh je, der Puccini ist einer der wenigen Opernkomponisten, mit dem ich auf Kriegsfuß stehe, aber so was von...
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  3. :-) Das mit dem Klicken kreigt man hin!
    Auch ich bin mir sicher - die Melodie kennt jeder!

    AntwortenLöschen
  4. Ach endlich mal Jemand, der was über Opern erzählt, das gefällt mir, freue mich.

    Turandot habe ich im Alter von 10 Jahren zum ersten Mal gehört mit
    Renata Tebaldi und Mario del Monacco. Für mich das Paar schlechthin, was besseres gibt es wohl nicht mehr.

    Aber das ist Auffassungssache. Ich habe die Oper hier mit
    Katja Riccarelli und Placido Domingo. Pavarotti und Pott ist nicht so mein Ding. Aber das empfindet ja jeder anders.

    Na, dann gönn dir doch mal die Freude und schau ins Stuttgarter Opernhaus.
    Das wirst du deine Freude haben, das sind wahrlich gute Sänger.

    Ich habe die Turandot schon 2 x in Stuttgart gesehen und es war grandios.

    Letzens habe ich die Medea gesehen, grandios. Wenn du auf meinem Blog unter Opern suchst wirst du einige finden.

    Finde ich klasse, da schau ich bei dir öfters rein.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  5. Hach, jetzt bin ich doch eine Stunde lang bei YouTube versumpft und habe mit die verschiedensten Arien angehört. Herrlich! Vielen Dank und bitte noch viel mehr davon.
    Liebe Grüße,
    Frau Pappelheim

    AntwortenLöschen

Ich freu mich immer narrisch, wenn ihr euch Zeit für einen Kommentar nehmt! - Das gilt auch weiterhin. Es ist aufgrund der neuen Gesetzeslage notwendig euch an jedem Punkt an dem ihr Daten übermittelt darauf hinzuweisen und euer Einverständnis einzuholen.

Deshalb bitte ich dich auch um das Lesen dieser Hinweise:

Wenn ihr auf meinem Blog kommentiert, werden die von euch eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung ( Klick auf den entsprechenden Button ganz obern oder ganz unten auf meinem Blog ) und in der Datenschutzerklärung von Google.https://policies.google.com/privacy?hl=de

Du kannst deinen eigenen Kommentar jederzeit selber löschen oder durch mich entfernen lassen.

Kommentare, die Direktlinks zu unbekannten bzw. unersichtlichen Seiten ( ohne erkennbare URL-Adresse ) beinhalten, werden ich aus Sicherheitsgründen direkt löschen.

Vielen lieben Dank
Susanne

 
© Design by Neat Design Corner