Montag, 25. September 2017

Das falsche Kleid - Das Frauenbild

Letzte Woche habe ich es bedauernswert gefunden, dass so viele Frauen gar nicht ihren eigenen Stil kennen, sondern sich eben ganz so kleiden und herrichten, wie es andere Leute, die sie gar nicht kennen, aus geschäftlichen Interessen heraus zusammengebastelt haben.

Wieso tun das so viele Frauen?

Unterwäschewerbung beim Rolltreppe Fahren!
Die Antwort liegt auf der Hand bzw. überall: sie klebt auf riesigen Plakaten entlang vielbefahrener Straßen, in jeder Busstation, in den Magazinen, die uns "auf dem Laufenden halten". Die Antwort sehen wir im Fernsehen, in Casting Shows, in den Werbeunterbrechungen 3x pro Film, im Film selber, in der Berichterstattung von großen Events mit den Reichen und Schönen (Oscar und Co.).

Dazu kommt noch das Internet: Pop Ups, Werbung auf Facebook und Instagram. Studien belegen, dass junge Frauen, die viel Zeit auf Instagram verbringen, ein besonders gestörtes Verhältnis zum eigenen Körper haben (Quelle).

Bilder von Werbungen aus der aktuellen Cosmopolitan. Und erzählt mir jetzt nich IHR lest das nicht. Das ist irrelevant, denn Millionen Frauen lesen das. Die Gemeinschaft der Frauen ist von derartiger Werbung geprägt.

Wir leben in diese Bilderflut. Unsere Kinder wachsen darin auf. Es sind so viele, dass wir sie häufig bewußt kaum mehr wahrnehmen. Diese Bilder sprechen aber trotzdem mit uns. Mit unserem Unterbewusstsein.
Und wenn man aufwächst und ständig mit diesen Bildern lebt, DANN TUT DAS WAS MIT EINEM!
In den Frauen keimt der Wunsch so zu sein, wie die retuschierten "Schönheiten"! In den Männer der Wunsch, so eine Frau zu haben.

Wie viel Werbung ist in einer Frauenzeitschrift?


Das führt zu mangelndem Selbstbewusstsein, Unzufriedenheit mit dem eigenen Körper und .. zu dem Bedürfnis einkaufen zu gehen, damit man es zumindest versucht .. so auszusehen!

Der Gewinner in dem Spiel steht fest

.. und leider auch die Verliererinnen!


Denn wir wissen, dass dieses Bild nicht der Realität entspricht. Die durchschnittliche deutsche Frau trägt Größe 44. (Quelle) Schon aufgrund der Alterspyramide kann es sich nicht ausgehen, dass das Durchschnittsalter 25 ist. Und zarte flatterige Röcke mit High Heels sind alles andere als sinnvolle Kleidung, wenn im Winter die Minusgrade regieren.

Flache Bäuche sind leer, haben niemals die Periode und auch keine Kinder ausgetragen. Das würde ja bedeuten: unfruchtbare Frauen, die hungern, sind unser Schönheitsideal... oh wait, sorry, genauso ist es ja!

In welcher Abstimmung haben wir das nochmal beschlossen? Helft mir da kurz auf die Beine? Ich kann mich nicht daran erinnern, irgendwann einem solchen Schwachsinn zugestimmt zu haben.

Was kann frau dagegen tun?

Ich mache es kurz und schmerzvoll.
1. Schritt: ERKENNEN
Erkennen, dass frau (und auch mann) manipuliert wurde/wird. Augen auf! Nehmt mal all, das, das da auf euch einprasselt wahr. Alles!

2. Schritt: SICH SELBER LIEBEN
Sich auf sich selber konzentrieren. Sich selber finden. SICH SELBER LIEBEN. Und ja, ihr habt Glück, wenn ihr damit fertig werdet, bevor euer Leben zu Ende ist. (wienerische Sicht der Dinge!)




Aber ist nicht das eines der Ziele im Leben? Sich zu entwickeln, sich zu finden, sich zu lieben? Und das alles den eigenen Kindern vorzuleben, mitzugeben? In Frieden mit sich und der Welt? Also .. im Idealfall!
Frau sollte sich in den Spiegel schauen können. Auch wenn da Falten sind und die Haare zu Berge stehen .. oder noch besser genau dann!

Und dann können die so viel Werbung machen, wie sie wollen.
Denn dann kauft frau sich ja doch nur das, was ihr entspricht und gefällt.
Und vermutlich ab und dann noch ein extra Paar Schuhe!

Aufgeben tut man einen Brief!
Ihr habt nur dieses eine Leben, laßt es euch nicht versauen!
Zieht euch eure Lieblingsjacke an!
Das Leben ist schön!
Und IHR auch!



13 Kommentare

  1. Ein bisschen passts zu meinem Post heute, von der Freiheit beim Älterwerden...Ja, es schmerzt mitanzuschauen, wie manipuliert heute die Mädchen & Frauen durchs Leben gehen müssen. Meiner Enkelin ist schon in der Kita von einem anderen Mädchen gesagt worden, sie sei zu dick ( Elterninitiative in einem Viertel a la Prenzelberg ). Das hat mich ungeheuer traurig gemacht, denn So etwas kommt nicht vom Kind alleine.
    Aber momentan steh ich ja eh quasi vor den Trümmern meines ganzen Wollen & Strebens. Emanzipation ist ein Schimpfwort geworden, genau so wie Solidarität, Toleranz, ökologisches & ökonomisches Bewusstsein...
    Ach herrje, welch eine Katerstimmung.
    Busse
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich stimme dir zu, dass der Druck auf die Frauen zugenommen hat, aber Trümmer sind es noch nicht (okay, schon ein bißchen). Ich möchte daran glauben, dass es ein Prozess ist, ein Wandel, in dem das Pendel einmal so und dann wieder so ausschlägt, bis es die Gleichheit der Geschlechter findet.

      Löschen
  2. Es hat gar ncihts mit Kleid zu tun - aber irgendwie passt das auch hier her. Schau dir doch das Cover an:

    Heute Cover
    Überschrift und Text... die Kombi ist unfassbar

    AntwortenLöschen
  3. Mhm, ich les das nicht ... ich mach mir nix draus, möglicherweise weil ich eh meilenweit von solchen Bildern entfernt bin - so what? Mir wurscht ;-)
    Nein, im Ernst - mir ist es wirklich relativ egal und habe meinen eigenen Stil entwickelt ... aber um meine Tochter mache ich mir Sorgen ... keine Frage!
    LG Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich denke dabei auch ganz viel an meine Tochter ...

      Löschen
  4. Hm. Ja. Der Druck ist größer. Gerade auch unter Kindern, erlebe ich auch. Meine Tochter, die erzählt, dass ein Kind Diät machen muss. Meine Tochter, die als dick beschimpft wird und weit davon entfernt - eher das dünne Kind, wenn nicht gar sperrig. Wahnsinn. Traurig so etwas. KörpeKörpergefühl fehlt in Gänze und 8jährige, welche Diät halten. Ja. Das ist etwas, was verunsichert, wo Frauen nach außen schauen statt nach innen. Männer sind da Gester in Grundwerten. Frauen müssen heute Karriere, mehr als 1 Kind, perfekten Haushalt und noch Bombe aussehen. Die Ansprüche und der Druck steigen... Puh!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und dazu ein Null-Angebot an echter Kinderkleidung. Ab einer gewissen Größe steht Mama alleine vor einem Regal mit lauter bauchfrei, superknapp Schrott...
      Seufz!

      Löschen
    2. Das ist wohl wahr. Sehr schwierig...ab 134 kleine Discogirls. Was habe ich w. Bauchfrei mit einer 8jährigen diskutiert. Bin sicher nicht mega-konservativ aber 8 ?! Schlimm.

      Löschen
    3. Das ist wohl wahr. Sehr schwierig...ab 134 kleine Discogirls. Was habe ich w. Bauchfrei mit einer 8jährigen diskutiert. Bin sicher nicht mega-konservativ aber 8 ?! Schlimm.

      Löschen
  5. ja, wir kämpfen schon sehr damit. alle. doch schön langsam wird es uns bewusst, ich glaube, das hat auch mit lebenserfahrung zu tun. was wir tun können ist, unsere töchter immer wieder auf missstände hinzuweisen, ihnen kritikfähigkeit (in beide richtungen) zu lehren und ihnen eine stütze zu sein.
    bussi

    AntwortenLöschen
  6. Und immer wieder zu sagen: Du bist schön. Du bist gut so, wie Du bist. Du bist gut genug. Gut genug für alles und jede/n. Ein bisserl mehr Gelassenheit tut uns gut. Bussi, Gabi

    AntwortenLöschen
  7. Ich kann ganz entspannt in den Spiegel schauen... denn mit dem Alter, den grauen Haaren und den Pölsterchen nimmt auch die Kurzsichtigkeit zu, da seh ich nimmer alles.
    Naja leider ist es nicht gaaaaaaaanz so einfach... aber Frau lernt
    und LÖwinnen auch
    Bussi

    AntwortenLöschen

Ich freu mich immer narrisch, wenn ihr euch Zeit für einen Kommentar nehmt! - Das gilt auch weiterhin. Es ist aufgrund der neuen Gesetzeslage notwendig euch an jedem Punkt an dem ihr Daten übermittelt darauf hinzuweisen und euer Einverständnis einzuholen.

Deshalb bitte ich dich auch um das Lesen dieser Hinweise:

Wenn ihr auf meinem Blog kommentiert, werden die von euch eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung ( Klick auf den entsprechenden Button ganz obern oder ganz unten auf meinem Blog ) und in der Datenschutzerklärung von Google.https://policies.google.com/privacy?hl=de

Du kannst deinen eigenen Kommentar jederzeit selber löschen oder durch mich entfernen lassen.

Kommentare, die Direktlinks zu unbekannten bzw. unersichtlichen Seiten ( ohne erkennbare URL-Adresse ) beinhalten, werden ich aus Sicherheitsgründen direkt löschen.

Vielen lieben Dank
Susanne

 
© Design by Neat Design Corner