Freitag, 18. August 2017

gelesen KW 33 - DNA Hacker

Science Fiction pur. Das habe ich heute für euch. Es ist zwar … ja schon ein wenig … kompliziert, aber ich führe euch da durch, sodaß ihr den Kern der Sache versteht. Ich hoffe, ich krieg’ das hin

Es geht um DNA-Manipulation und um einen Computer-Hack.


Ihr wisst ja, dass in der Wissenschaft viel DNA manipuliert wird. Zum einen wird die DNA von Bakterien manipuliert, damit diese Medizin produzieren. So werden Proteine gewonnen, die anders nicht wirklich einfach herzustellen wären. Wie so kleine Mini Kühe werden die manipulierten Bakterien quasi "gemolken.

Um das zu machen, gibt es Maschinen/Computer, die DNA zerlegen und auslesen können. Sie machen aus jeder DNA ein Buch aus G T C und A (die 4 Basen, aus denen der Code zusammengesetzt wird) und umgekehrt.
Will ich also ein bestimmtes Protein in ein Bakterium einbauen, damit dieses dasselbe produziert, muss ich wissen aus welchen Aminosäuren dieses Protein besteht und in welcher Reihenfolge sie vorliegen. (Proteine, nur so, sind laaange Aminosäureketten. )
Der Computer übersetzt dann diese Reihenfolge in GTC und A und dieser neue Code wird dann an einer geeigneten Stelle der bestehenden DNA eingebaut.

Soweit so ehschonkompliziert.
Zusammenfassend: für gewöhnlich gibt es 2 verschiedene Codes zwischen denen diese Computer übersetzen. Den AminosäurenCode und den DNA-Code aus G T C und A.

Nun haben sich ein paar Wissenschaftler gedacht: "Hm, so ein Computer hat ja auch seinen eigenen Code." Einen Code aus Nullen und Einsen.
Würde jemand eine veränderte DNA in so ein Analyse-Labor schmuggeln, sagen wir um einen Vaterschaftstest zu machen, also  etwas ganz Alltägliches, Unverdächtiges für so ein Labor;  und diese DNA enthielte aber nicht einen normalen Code sondern einen in G TC und A übersetzten Nullen und Einser Code.
Ein Programm.
Einen Virus.
Könnte man mit diesem Programm dann die Steuerung der Maschine übernehmen?

Immerhin macht so ein Ding ja auch richtig wichtige Dinge und die Frage war. Geht das? Könnte man dann auf so ein Gerät Zugriff erhalten, ohne, dass das jemand merken würde.

Und es stellt sich heraus: es ist superkompliziert, noch viel komplizierter als ich hier zusammenfassen möchte, aber ja, ES GEHT!

Irre!

Gelesen in:
der Zeit

0 Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Ich freu mich immer narrisch, wenn ihr euch Zeit für einen Kommentar nehmt! - Das gilt auch weiterhin. Es ist aufgrund der neuen Gesetzeslage notwendig euch an jedem Punkt an dem ihr Daten übermittelt darauf hinzuweisen und euer Einverständnis einzuholen.

Deshalb bitte ich dich auch um das Lesen dieser Hinweise:

Wenn ihr auf meinem Blog kommentiert, werden die von euch eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung ( Klick auf den entsprechenden Button ganz obern oder ganz unten auf meinem Blog ) und in der Datenschutzerklärung von Google.https://policies.google.com/privacy?hl=de

Du kannst deinen eigenen Kommentar jederzeit selber löschen oder durch mich entfernen lassen.

Kommentare, die Direktlinks zu unbekannten bzw. unersichtlichen Seiten ( ohne erkennbare URL-Adresse ) beinhalten, werden ich aus Sicherheitsgründen direkt löschen.

Vielen lieben Dank
Susanne

 
© Design by Neat Design Corner