Montag, 21. August 2017

Aus dem Leben - Coffein, Coffein, Coffein

Okay
Ich hab’s kapiert. Ich werde niemals von Coffein runterkommen. Oder von Zucker, wenn wir schon dabei sind.
Ich bin nämlich eine Mutter.
Und ich durchlebe gerade das Armageddon meiner guten Vorsätze. Und alles nur, weil meine Kinder in den Sommerferien zu Nachtschwärmern mutieren.


Es ist ganz einfach. Sie bleiben länger auf. Lang länger. Sie sind gerne länger auf. Das macht sie groß. Cool und so. Aber, und das ist der springende Punkt, sie wollen nicht alleine wach sein. Sprich, sie benötigen das beruhigende Gefühl, dass Mama und Papa wach sind und aufpassen. Für den Fall, dass irgendwelche Geister … oder so. Klar? So groß sind sie dann doch wieder nicht. Alleine wach, im Finstern daheim. Nein Danke.

Also, liegt die Lösung nahe. Kind bleibt möglichst lange auf, wird dann irgendwann doch etwas müde, zerrt aber aus geheimen Verstecken kiloweise Zahnstocher an um die Augen offen zu halten und das Märchen vom „nicht müde“ den Eltern zu erzählen.
Urcool!
Wenn die Eltern dann ihrerseits erste Anzeichen von Müdigkeit zeigen, mischt sich Panik in ihre zarten Seelen.

Auf jeden Fall spürt die geübte Mama den Druck der da lautet: „Du darfst erst einschlafen, wenn ich bereits schlafe. Ja, Mama?“
Und natürlich weiß die gelernte Mama auch, dass sie gut daran täte, diesen Wunsch zu erfüllen. Schließlich versuchen nur Anfänger (und einige unglaublich tief schlafende Männer) in Ruhe zu schlafen, wenn der Nachwuchs im Zimmer nebenan krampfhaft versucht nicht an irgendwelche Kindergruselgeschichten zu denken. Im Finstern.
Die Mütter dieser Welt wissen ja, dass sie mit 3/4 ihres Matratzenquadratmeter herhalten werden müssen und dem daraus folgenden reduzierten Schlafgenusswert. Was am Ende dazu führt, dass frau am nächsten Tag die Lider erst hoch kriegt, wenn sie den zweiten Espresso intus hat, oder einen halben Liter Cola (mit Zucker).

Also bleibt sie wach, schreibt Geschichten über das „ich würd’ ja gerne schlafen“ und kämpft gegen die Müdigkeit an (Wo haben die nochmal ihre Zahnstocher versteckt?), bis aus dem Kinderzimmer der korrekte Ruhewert herüberwabert. Ruhe mit Schlaf drin, klingt anders. Mütter wissen das. Mütter hören den Unterschied.

Natürlich geht sie dann auch noch brav nachschauen.
Und trinkt am nächsten Tag Coffein mit Zucker. Viel davon.

11 Kommentare

  1. Jepp - ich stimme dir zu: 100 %!
    Frau schläft erst dann ruhig, wenn die Kinder schlafen. Frau schreckt hoch, wenn die Kinder nachts unruhig werden und husten. Frau kann nicht mal mittagsschlaf halten, weil die Kinder zu ihr wollen oder der Mann selbst bei der Aufgabe einschläft - ODER.... so erst wieder gestern geschehen, die Kinder selbst plötzlich Mittagsschlaf machen und entsprechend spät dann müde werden. Ohne Kaffee läuft hier gar nichts. Und ganz im Ernst... ich brauche Zucker!

    Ganz liebe Grüße
    Zottellotte Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Coffein und Zucker ... sonst rennt hier gar nix!

      Löschen
  2. dein Schreibstil ist einfach umwerfend!
    ich schick mal virtuell ein paar Koffeinchen zu dir nach Wien :)
    liebe Grüße
    Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank!
      Kann man ja immer brauchen! :-)

      Löschen
  3. Hab den vormittag in der schielambulanz und beim Optiker verbracht, mittags hat heute das grosse gelbe M gekocht. Jetzt ist arbeit dran. Ich geh mal kaffee kochen..... amen.

    AntwortenLöschen
  4. ..."bis aus dem Kinderzimmer der korrekte Ruhewert herüberwabert" - ich brech nieder! Meine Kinder mussten und müssen allerdings damit leben, dass ich einfach einschlaf. Mein Hirn sagt: "Licht aus! Jetzt!" und ich schlaf, in jeder Position, ich kann mich gar nicht dagegen wehren. Sie sind das aber gewohnt, sind dann leise (weil eine saumüde Mama, die aufgeweckt wurde, ist unheimlich grantig, das wollen sie nicht riskieren) und kuscheln sich eventuell dazu. Na gut, der Große nicht mehr, aber der braucht es auch nicht mehr, dass ich vor ihm eingeschlafen bin. Koffein und Zucker ist trotzdem eine auch hier beliebte Mischung - das kann was. Dir noch gutes Durchhaltevermögen, Eure Ferien dauern eh nur mehr eineinhalb Wochen! lg, Gabi

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Susanne,
    ich muss sagen dein Bericht hat mich zum schmunzeln und auch nachdenken gebracht....ob ich wohl doch eine Rabenmutter bin? Denn ich habe kein Problem um fünf aufzustehen und meinen "Mutterpflichten" nach zu kommen aber abends...können meine Kiddies seit sie aus dem gröbsten raus sind nicht auf mich zählen...da hat mein Körper einen anderen Plan und dieser lässt Mama auch schon mal auf der Couch einschalfen...mit oder ohne Kind im Arm. :)

    Viele liebe Grüße die Nähbegeisterte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gibt keine Rabenmütter .. einschlafen auf der Couch, beneidenswert! Leider kann das mein Körper nicht. :-(

      Löschen
  6. Wie gut, dass ich Espresso trinke, da spar ich mir wenigstens den Zucker ;-) ... Und "Ja" meine Kinder bleiben auch lang auf... und "Aber" ich nicht... das halte ich nicht durch... Dafür hab ich einen Mann der wenig Schlaf braucht, spät ins Bett geht und wegen jedem Schas aufwacht - also einer der ganz exoitschen Exemplare (aber auch nur in DIESER hinsicht)

    Bussi auf Augi
    Birgit

    AntwortenLöschen
  7. Ich liebe meinen Mann sehr. Meist. Also eigentlich immer bis auf die Nächte. Wenn ich vom kleinsten Fieps aus dem Kinderzimmer senkrecht im Bett sitze kommt seliges Schaufen aus des Mannes Munde. Immer. Und fast immer wird er wirklich nicht munter. Manchmal tut er nur so. Ich HASSE das - aber ziemlich leise, will ich ja bald wieder ein schlafendes Kind.

    AntwortenLöschen
  8. Ich danke jeden Morgen das Universum dafür, dass es Kaffee gibt! Ohne würde ich nicht überleben. Es wäre unmöglich aus meiner morgentlichen Bewußtlosigkeit auferstehen.
    und er hat ja auch andere Vorteile - es ist reich an Antioxidantien und gegen Cellulite hilft er auch ;)
    Liebsten Gruß!
    Susanna

    AntwortenLöschen

Ich freu mich immer narrisch, wenn ihr euch Zeit für einen Kommentar nehmt! - Das gilt auch weiterhin. Es ist aufgrund der neuen Gesetzeslage notwendig euch an jedem Punkt an dem ihr Daten übermittelt darauf hinzuweisen und euer Einverständnis einzuholen.

Deshalb bitte ich dich auch um das Lesen dieser Hinweise:

Wenn ihr auf meinem Blog kommentiert, werden die von euch eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung ( Klick auf den entsprechenden Button ganz obern oder ganz unten auf meinem Blog ) und in der Datenschutzerklärung von Google.https://policies.google.com/privacy?hl=de

Du kannst deinen eigenen Kommentar jederzeit selber löschen oder durch mich entfernen lassen.

Kommentare, die Direktlinks zu unbekannten bzw. unersichtlichen Seiten ( ohne erkennbare URL-Adresse ) beinhalten, werden ich aus Sicherheitsgründen direkt löschen.

Vielen lieben Dank
Susanne

 
© Design by Neat Design Corner