Mittwoch, 14. Juni 2017

Meine selbstgemachte Jeans - Schritt 3: passt / passt nicht

Okay. Fertig genäht. Voila: die Rohversion.

Positives voraus: es handelt sich eindeutig um eine Jeans. :-) Der Hosenschlitz war dank dieses Videos ein Klacks (no joke). Und überhaupt war die ganze G'schicht soweit eine harmlose.

Jetzt kommt aber in dieser Geschichte eben der spannende Part. Das Ding soll ja ein bissi näher an mich ran. Ich erwarte auch nach den ersten Änderungen noch keine Traumjeans, wohlgemerkt. Ich bin mir bewußt, dass das mehrerer Arbeitsschritte bedarf.

Dieses Teil hier wandert jedoch nicht in den Müll. Das wird dokumentiert hingebastelt. So gut wie es halt geht, learning by doing quasi ... und dann schaumaweita.

Wir haben nicht nur Jeans, nein auch Katzen ;-)

zu ändern:

- die Länge (das sind fast 20cm!)

- die Beinweite (da werde ich mich an die Anleitungen von Stephanie von So!Pattern halten und nicht nur außen, sondern auch innen etwas Stoff wegnehmen - das habe ich nicht gewäscheklammert, wiedennauch?)

- der Bund: ich weiß noch nicht ob ich einfach drüberrattere, oder ob ich ihn - den Bund - komplett runternehme, die Seitennaht öffne ... hm, nein, soeben entschieden, ich rattere :-)

- danach werde ich schauen wieweit im Schritt irgendwelche eigenartigen Falten entstehen und wie sich der Po präsentiert.

- Ach ja und die Passe: denn so geht das gar nicht. Die Passe geht mir ja über den halben Po. Für eine weitere Jeans, werde ich daher die Naht verschieben, das Beinteil verlängern quasi. Und die Passe schmälern. Ansonsten sag' ich mal, sitzt die Passe erstaunlich gut. Potaschen lasse ich vorerst mal weg.


Frau beachte bitte die farbliche Übereinstimmung der Wäscheklammern :-)

All diese Änderungen werde ich notieren und auf das Schnittmuster übertragen. Soweit mein Plan.

Nun noch kurz ein paar Fragen, die ich offen gelassen hatte:

STOFF : Ich habe diesen Stoff auf dem Schneidereimarkt bei Helga gekauft. Es ist ein leichter Denim, dunkel, 100% Baumwolle und ohne Elasthan. Auf dem Zettelchen stand: "italienischer Denim" - mehr hier: Schnittmenge



SCHNITTMUSTER : Nun, ich war ja auf der Jeanswerkstatt, ihr erinnert euch. Dort erhielt man ein Schnittmuster für eine Jeans. Vorteil vor Ort: die Jeans war in allen Größen fertig genäht zum Anprobieren vorhanden. Hilfreich sowas. Aufgrund dieses Testanziehens habe ich Größe 36 genäht und ich wußte auch schon im voraus, dass die Hose nicht perfekt sitzt. Wobei es sich - ich bin jetzt ganz ehrlich - anfühlt, als wäre diese hier eine komplett andere Hose. Das Teil auf der Jeanswerkstatt saß schon anders.
Aber, naja, anderer Stoff, andere Näherin ... we know!
Es gibt diesen Jeanswerkstatt Schnitt mittlerweile auch in Helga's Shop. Und es gibt auch einen Männerschnitt. Falls wer dem Übermut völlig erliegt :-)

Laut Adam und dem Riesen wird der nächste Post dann wohl
richtig interessant.
Ich hoffe, ich schaffe es bis nächste Woche!


Für alle Interessierten: Helga spielt sich ernsthaft mit dem Gedanken im Oktober noch einmal eine Jeanswerkstatt auf die Beine zu stellen. Just for Info

Mehr zum Thema:

Meine selbstgemachte Jeans - Schritt 1
Meine selbstgemachte Jeans - Schritt 2
Die Jeanswerkstatt

16 Kommentare

  1. alte jeans die gut passen..auftrennen und auf den schnitt übertragen ?lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine alte Jeans ist meine Lieblingsjeans .. die KANN ich nicht zerlegen. Dann lerne ich halt, wie man eine Hose anpasst! Hm.

      Löschen
  2. ja, da ist noch einiges an stoff, das näher an dich ran will.... und bei der passe stimme ich dir voll und ganz zu... ich bin gespannt, was du da noch weiter daraus entwickelst! aber ich bin zuversichtlich, dass es fabelhaft wird!
    bussi

    AntwortenLöschen
  3. Schade, dass die Hose so viel zu groß ist. Vor allem, wenn Du sie quasi, bzw. den Schnitt schon probegetragen hast.
    Wobei, verschiedener Stoff natürlich schon einen großen Unterschied macht.

    Ich muss ja gestehen, dass ich einen Schnitt, den ich komplett ändern muss in die Tonne hauen würde....
    Ich stehe ja voll auf die Gingerjeans von closet case pattern. Die ist allerdings enger und mit Elasthan, Sie hat allerdings auch eine Version ohne Elasthan, die Morgan boyfriend jeans.
    Bei Makerist gibt es auch einen kompletten Videokurs: ich nähe meine eigene Jeans, wo es schon mit der Schnitterstellung anfängt, https://www.makerist.de/courses/schnittmuster-fuer-hosen-2-passform-korrigieren. Vielleicht hilft dir das ja weiter?

    LG kristina

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde, die Jeans sieht schon total gut aus :-) OK, noch ein bisschen weit, aber das wird, da bin ich überzeugt! und das Wissen, dass Du Dir in diesem Projekt aneignest, wirst Du noch bei 1000 anderen Projekten brauchen können! Liebste Grüße und gute Nerven weiterhin! Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das denke ich mir auch und deswegen gehe ich auch diesen Weg .. dauert zwar länger und ist sicher nicht die einfache Lösung, aber .. naja ... wasmanmalimKöpfchenhat und so :-)

      Löschen
  5. Das wird!!!
    Ja, an der Passe und der Länge kannst du grundlegend was ändern. Aber sonst... Überall ein bissl weniger und das wird!

    AntwortenLöschen
  6. Es ist eine Jeans und ich bin sicher Du kriegst die klein.
    Das Schnittmuster aufm Teppich auf die Lieblingsjeans nadeln und anpassen. Falls die Lieblingsjeans auch ohne Elasthan ist. Dann auftrennen und anpassen. Den Bund würd ich schon abtrennen. Die dicke Naht am Bund drückt später sicher auch.
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Seufz .. du hast ja bundtechnisch so recht!

      Die Lieblingsjeans kann ich noch nicht auseinandernehmen - die befindet sich gerade in der "heilig"-Phase ...

      Löschen
    2. Ich meinte garnicht auseinandernehmen, sondern nur draufnadeln und abmessen. Du kannst doch die Folien- oder Papierschnittteile an die frisch gewaschene Jeans mit Stecknadeln drannadeln und schaun wie viels wo feid.
      Aber auch so ist Deine Jeans ja jetzt schon ziemlich cool - nicht? Dranbleiben.
      LG
      Martina

      Löschen
    3. Ach ja, da wars:
      https://closetcasepatterns.com/14-common-jeans-pants-fitting-adjustments/

      Löschen
  7. ..zu lang ist sie, da gebe ich recht, und die Passe - da hab ich heut was gelernt, musste googlen was das ist! - finde ich auch nicht ideal, aber hast schon an einen Boyfriend-Cut gedacht?
    Ich muss zugeben, beim ersten Mal sehen, dachte ich, der weite Schnitt sei Absicht! Sicher, hinunter rutschen darf die Hose nicht, sonst musst anfangen mit Skateboard unterm Arm rumzulaufen, aber a bissl weiter kann auch sehr cool sein.
    Ich bin gespannt und bewundere deine Geduld! Ich hätt wohl schon aufgegeben, hätt ich am Schnitt so viel zu ändern!
    Viel Erfolg! Des kriegst du locker hin :)
    Liebsten Gruß!
    Susanna

    AntwortenLöschen
  8. Yeah, liebe Susanne! Deine Jeans schaut schon echt vielversprechend aus! Meine Jeans saß bei der ersten Anprobe ähnlich und ich habe auch hier und dort und da was weggenommen und ich mag sie. Auch nicht perfekt, aber gut und ich trage sie echt gern, wenn es nicht grad 30 Grad hat. Und am Donnerstag gibt es sie im Blog zu sehen! :-D
    Liebe Grüße, Selina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah, nochwas vergessen: Ich teile deine Meinung zum Hosenschlitz komplett. Mit Walters Video ein Klacks, unglaublich! :-D

      Löschen

Ich freu mich immer narrisch, wenn ihr euch Zeit für einen Kommentar nehmt!

 
© Design by Neat Design Corner