Mittwoch, 7. Juni 2017

Meine selbstgemachte Jeans - Schritt 2: der Anfang

Es ist soweit. Gut Ding braucht Weile. Ich mach' mir mit sowas doch keinen Extra Streß!
Ich nähe mir eine Jeans.
Genaugenommen nähe ich mir eine Jeans, die ich noch werde anpassen müssen. Aber um zu wissen wiewogenau - muss ich sie erst mal anhaben.


Also habe ich mir alles besorgt, das ich eben noch nicht im Haus hatte (in dem Fall so ziemlich alles - auch eine neue Erfahrung).
Und dann noch etwas Neugier aufkommen lassen und .. den nötigen Mut.


Ich mach's mit Nieten - ich finde das muss so!

Nachdem ich diese Jeans als eine Art Testjeans betrachte, ist der Druck nach Perfektion raus. Das was ich brauche ist Ausdauer und den Willen, den Schnitt an mich anzupassen.

Der Blick auf das Schnittmuster hat mich schon mal erschaudern lassen. Das sieht RIESENgroß aus. Ich nähe eindeutig zu viel für meine Kinder und habe null Abschätzungserfahrung, was ausgewachsene Dimensionen betrifft.. Alles in mir sagt: "NIEMALS bin ich sooo groß!"
Dass die Teile mit inkludierter Nahtzugabe gezeichnet sind, hilft da nicht wirklcih. ;-)

Aber ich erinnere mich noch sehr gut an den mittleren Herzinfarkt, den ich erlitt, als ich mir ein Unterhoserl (hihi "-rl" passt ja gar nicht) genäht habe. Die ist ja auch ein ein-Mann-Zelt.
Und sitzt gut. Lernkurve quasi.


Und weil man es ja immer vergißt, das Abpausen und das Zuschneiden, habe ich es diesmal ganz bewußt gemacht. Das hat geholfen. Schritt für Schritt.

Überraschend dabei; es war cool! Und zwar, weil ich mich ausgekannt habe beim Durchpausen.
Ich weiß ja nicht, wie das bei euch so ist, aber ich habe immer wieder so Momente mit Schnittmustern - vor allem bei Hosen - da gibt es Teile, die sagen mir nichts .. nichts. Ich weiß nicht wozu die gut sind. Und da ich Nähanleitungen, na sagen wir mal, überfliege, habe ich dabei die Erfahrung gemacht, dass man das eine oder andere Teil auch einfach weglassen kann/konnte.

Diesmal jedoch, war mir alles vertraut.
"Net schlecht!", sagt der Wiener dazu.

Zur Zeit stecke ich mittendrin. Der Anfang ist also gemacht. Bund fehlt noch und das wird wohl auch noch ein paar Tage so bleiben. 
Eines zeichnet sich jedoch ganz deutlich ab:


Sie ist viel zu lang.
Anpassungen kann ich aber erst machen, sobald sie komplett ist. Klar. Da verschiebt sich ja ständig etwas.
Ich werde Fotos machen, ich werde berichten. Fix. Post Jeans Schritt 3 kommt nächste Woche (Holzkopf!)

Damit das Ändern mich nicht auffrisst, habe ich spaßhalber schon ein Pinterest - Board mit Tipps angelegt. Ihr seht, ich bin gewappnet.

Spannend!

Passend dazu:


        
Meine Jeans - Schritt 1
Jeanswerkstatt
 

8 Kommentare

  1. uiuiui... du machst es aber spannend! :-)
    busserl!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es kommt ganz natürlich so ... #wäscheständercontent

      Löschen
  2. Antworten
    1. Warum? Soviel ich weiß, bist du diejenige, die schon längere Zeit an einem eigenen Schnitt arbeitet ...

      Löschen
    2. Das wird, da bin ich sicher :-) Welchen Schnitt nimmst du? Du hattest mal geschrieben, der Stoff wird ohne Elasthan sein, und die Jeans- Schnitte, die ich kenne, sind immer für Stretch-Stoff...

      Löschen
  3. Super, Großartig ich freue mich dich dabei zu begleiten ;)
    Lg, Anke

    AntwortenLöschen
  4. Wow mega! An Hosen habe ich mich noch nie herangewagt und ich nähe auch definitiv zu wenig für mich! Ich bin so gespannt liebe Susanne! ♥
    Liebste Grüße
    Christel

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Susanne, ich bin mega-gespannt, wie Deine erste Jeans wird. Und ich mach quasi parallel mit - ich will mir im Rahmen des Film- und Fernseh-Sew-Alongs meine erste Jeans nähen. Mal sehen, wie weit ich komme. Bei mir ist auch gerade Schnittmusteranpassen und Zuschneiden dran. Darf ich fragen, für welchen Schnitt Du Dich entschieden hast? Ich drück Dir die Daumen, dass schon die Probejeans ganz großartig wird - mit Nieten! Liebste Grüße! Karin

    AntwortenLöschen

Ich freu mich immer narrisch, wenn ihr euch Zeit für einen Kommentar nehmt!

 
© Design by Neat Design Corner