Montag, 22. Mai 2017

Über die Liebe

Astrid gab das Motto vor für einen Post. Das Motto: Liebe.
Ich habe nachgedacht, es sickern lassen und ein paar schaurige Versionen zu diesem Thema geschrieben. Aber jetzt weiß ich worüber ich schreiben muss.

ÜBER DIE LIEBE ZUM LEBEN


Diese unbändige Kraft in mir, die leben will. Diese Freude an der Sonne auf der Haut, am Wind in den Haaren. Die Kraft in jedem Atemzug. Ich liebe das. Ich liebe es von diesem winzigen blaßblauen Punkt im Universum in das große Nichts da draußen hinausschauen zu können, ja zu dürfen.

Ich plage mich, wie jede andere Mutter auch, mit meinem Nachwuchs herum. Meistere tapfer das, was man Alltag nennt und doch … jeder Moment wurde mir geschenkt. Jedes mal, wenn ich innehalte und hinaufschaue und blinzen muss, weil die Sonne so hell ist oder wenn der Wind die Wolken über den Himmel treibt, jeder dieser Momente geschieht in meiner kurzen, kleinen Zeit. Ich darf singen und tanzen, lachen und weinen, im Stress versinken oder vor Langeweile einschlafen.

Was immer mir das Leben auch schon angetan hat (es war nicht immer alles rosig), wasimmer auch noch auf mich zukommt, ich habe den Jackpot schon gewonnen. Ich lebe.

Und dazu kommt noch folgende, geniale Gedankenepisode: (sorry, ich bin nun mal eine kleine Naturwissenschaftlerin)

Ich bin ein Teil dieses Universums. Ich bin eine alte Sonne. Und ich meine das total wörtlich. Jedes Atom, aus dem ich bestehe, entstand in einer Sonne. Im All gibt es nur Wasserstoff und ein wenig Helium. Alles andere .. ALLES ANDERE ist irgendwann einmal in einer Sonne entstanden.
Diese hat ihre Millionen Jahre als Sonne gelebt und ist dann in einer Supernova explodiert. Dabei hat sie all ihre Masse einfach ins All hinausgeschossen. Aus diesem herumfliegenden Staub hat sich dann irgendwann unser Sonnensystem entwickelt, dann unsere Erde, durch irgendeinen verrückten Zufall das Leben auf ihr und am Ende dieser Kette, stehe ich.

Jetzt bin ich dran. Im langen Leben des Universum ist jetzt meine kurze Zeit, mein Leben. Ich, die ich aus Sonnenstaub gemacht bin, der die Evolution einen Funken Verstand (und nicht mehr ;-) gegeben hat. Ich darf jetzt leben. Ich darf atmen, die Sonne spüren und den Wind.
In mir steckt die Kraft des Universums.

Und wie es nunmal so ist, bin ich noch über dieses Zitat gestolpert. Das macht mich auch nochmal schmunzeln.

gesehen auf pinterest

Soll soviel heißen, wie ich bin nicht nur ein Mensch, ich bin ein Punkt im Universum, der das Universum ist, wie es sich gerade selber erkennt.

Ach, ich liebe das!



Zu Astrid von

7 Kommentare

  1. Eine Liebe, die ich so gar nicht im Blickfeld hatte! Horizonterweiterung, die mich mit Elan aufstehen lässt.
    Zur Zeit geht mir ein Stück aus dem Canto General nicht mehr aus dem Kopf, in dem das, was du beschreibst, auch besungen wird...
    Schön, dass ich auch Teil dieser Kraft sein kann!
    You made my day!
    Bisou
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. HErrliche Gedanken, die helfen, wenn die Sonne nicht durch die Wolken bricht. Wunderbarer Text. Schön zum Wochenanfang! So ist es! Schöne Woche!

    AntwortenLöschen
  3. da haben wir wohl beide über das selbe thema nachgedacht. mit ziemlich unterschiedlichem output ;-)
    danke für deine wertvollen gedanken!
    ♥ monika

    AntwortenLöschen
  4. Oh ja. Schöne Sichtweise. Ich teile diese Art von Liebe!

    AntwortenLöschen
  5. Da hast du genau meinen Nerv getroffen!
    Ob du es so meinst, wie ich gerade, sei dahin gestellt, aber in meiner starren Kleinst-Welt hat der Punkt begonnen sich zu bewegen, um zu entdecken, dass da ganz viele weitere Punkte sind, die zusammen ein unendliches und wunderbares Universum bilden.

    Kurz gesagt: da hat die kleine Kathode den Weg aus dem schwarzen Loch gefunden und wird ganz plötzlich von vielen vielen Anoden angezogen. Hach, wie herrlich denkt sie sich, da bin ja ich :)
    ..und da fängt Liebe an. Gar nicht so einfach, aber trifft man des Weges so herzliche Positive, wie du es eine bist, dann sehe ich gerne rot.

    Musste sein. Eigentlich wollte ich ja schreiben. Toller Text! ;)
    Liebsten Gruß,
    Susanna

    AntwortenLöschen
  6. Was für ein wunderbarer Post. Danke für diese Gedanken!
    Liebe Grüße,
    Sabrina

    AntwortenLöschen
  7. Ich muß schmunzeln, liebe Susanne, weil ich genau dasselbe schreiben wollte wie Sabrina. Okay, Deine Gedanken zur 'Liebe zum Leben' gefallen mir sehr. Ich schließe mich Dir an. Das Leben ist spannend. Das Leben ist schön. Und wenn es mal nicht schön ist ( und das ist oft genug der Fall), erkennt man später den Sinn.
    Liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen

Ich freu mich immer narrisch, wenn ihr euch Zeit für einen Kommentar nehmt!

 
© Design by Neat Design Corner