Freitag, 3. März 2017

Gelesen KW 9 - Hasspostings unerwünscht

Nehmen wir mal an du betreibst eine Website für Technik - Freaks. Du bist Technik und Digital - Sparte eines großen staatlichen Fernseh- und Radiosenders. Klar?
Du schreibst einen Artikel zu irgendeinem diffizilen Programmierthema. Einen nach dem anderen. Deine Seite erarbeitet sich ein kleine Followerzahl. Allesamt Nerds. Im Anschluß an deine Artikel gibt es immer Diskussionen zum besprochenen Thema. Manchmal intensive Diskussionen, aber es geht immer um den Artikel. Es wird auch gestritten, aber stets um die Sache. Es wird nicht persönlich oder beleidigend in den Kommentaren deiner Leser.

Und dann schreibst du mal einen Artikel zum Thema Datensicherheit und der Sender meint: "Das kann/sollte alle interessieren!" und schaltet den Artikel auf der Hauptseite des staatlichen Senders.

Und Schluß ist mit der sachlichen Diskussion. Die Masse der "Normalos" kommt ganz schnell vom Thema ab und fängt an sich gegenseitig aufs Übelste zu beschimpfen. Es wird gehatet, was das Zeug hält.

Wer von euch schon mal reingelesen hat in die Kommentare der meisten Medien/Zeitschriften wird es wohl kennen. Das Haten, die Hasskommentare; entweder gegen den Artikel und seinen Autor oder gegen andere Kommentatoren. Seit ein paar Jahren sind da alle Barrieren gefallen. Die Fratze die sich einem offenbart ist ein Graus.



So, nun aber zurück zu dir, du bist ein technisch interessierter Mensch. Du hast immer schon alle Probleme zu lösen versucht. Also denkst du dir, dass du da etwas tun mußt. Tun möchtest.
Dein erster Ansatz. Wie kann ich sicherstellen, dass alle Kommentatoren den Artikel auch tatsächlich gelesen haben. Denn viele Kommentare würden sich erübrigen, hätten deren Verfasser diesen vollinhaltlich verstanden.

Da liegt es nahe: Das Quiz.

Du lässt den Autor des Artikels ein Set an Fragen über ebendiesen zusammenstellen. Und jeder "Leser", der kommentieren möchte, muss davor drei zufällig ausgewählte Fragen aus diesem Set per Multiple Choice beantworten. Dauer in etwa 15 Sekunden.
Psychologischer Vorteil nebenbei, wer nur zum Schimpfen da ist, wird sich in der Zeit womöglich ein wenig beruhigen/Dampf verlieren oder die Sache sogar ganz bleiben lassen. Ist ja öde so ein Quiz, wenn man die Antworten nicht weiß.

Das Quiz schaltest du aber nur vor, wenn der Artikel über die Hauptseite des Senders geschalten wird. Deine kleine Sparte brauchst du ja nicht zu schützen. Deine Nerds kennen gutes Benehmen im Netz.

Naja, fast. Sie hatten natürlich ganz schnell raus, wie man das Quiz technisch umgehen kann ;-)


So geschieht es gerade in Norwegen. Einige der Artikel der Techniksparte des staatlichen Senders NRK werden seit kurzem versuchsweise mit einem Quiz vor unkorrekten und unsachlichen Kommentaren geschützt. Wie weit das tatsächlich funktioniert bleibt abzuwarten.

Aber der Ansatz hat schon was!


Gelesen hier:
NiemanLab
Der Standard


4 Kommentare

  1. heute im radio gehört: auch im facebook wird eine warnung aufschalten wenn eine publication nicht richtig ist oder nicht überprüft werden kann....keine ahnung wie sie das machen können....

    AntwortenLöschen
  2. Aha. Ist mir neu. Ja, irgendwie hat das was.

    AntwortenLöschen
  3. Ein genialer Einfall! LG Robina

    AntwortenLöschen
  4. Klingt spannend! schauen wir mal ob es auch etwas nützt.

    AntwortenLöschen

Ich freu mich immer narrisch, wenn ihr euch Zeit für einen Kommentar nehmt!

 
© Design by Neat Design Corner