Freitag, 17. Februar 2017

Gelesen KW 7 - die Freiheitsstatue

Trump hier, Trump da. Wenn man heute Zeitung liest, dann ist es schwer nicht getrumpft zu werden. Aber was genau da abläuft in den Staaten ist für unsereiner manchmal nicht ganz nachzuvollziehen.

Diese Travel-Ban Geschichte zum Beispiel. Da geht es natürlich um Menschenrechte und um diese "Verschleierung" eines Muslim-Ban, aber was uns Europäern manchmal nicht ganz bewußt ist, ist das die USA sich durchaus als Retter in der Not für Flüchtlinge verstehen. Es ist fixer Teil ihrer Geschichte.
Es steht sogar auf der Freiheitsstatue.

Give me your tired, your poor,
Your huddled masses yearning to breathe free,
The wretched refuse of your teeming shore;
Send these, the homeless, tempest-tost to me,
I lift my lamp beside the golden door!
Emma Lazarus



Gebt mir eure Müden, eure Armen,
Eure geknechteten Massen, die frei zu atmen begehren,
Den elenden Unrat eurer gedrängten Küsten;
Schickt sie mir, die Heimatlosen, vom Sturme Getriebenen,
Hoch halt' ich mein Licht am gold'nen Tore!



Im zweiten Weltkrieg, davor und danach haben die USA Millionen Menschen ein neues zu Hause gegeben. Einen Neuanfang, einen Neustart. Im, so wie sie es sehen, Land der unbegrenzten Möglichkeiten.
Viele große Unternehmen wurden von Menschen gegründet, die selber oder deren Eltern in die USA eingewandert oder geflüchtet waren. (Steve Jobs - Apple ist wohl das am häufigsten bemühte Beispiel)
Die Idee war darin ja auch stets, dass diese Menschen mit einem Neuanfang auch den Vereinigten Staaten nützen werden.

Es gibt unzählige Geschichten von Flüchtlingen die über den Atlantik kamen und das erste, was sie von den USA sahen war die Freiheitsstatue. Das Symbol für Offenheit, Neuanfang, für Freiheit, bevor sie dann auf Ellis Island registriert wurden.
Und die Amerikaner sind stolz auf diese Geschichten.



Der oben gezeigte Text ist ein Teil des Gedichtes The New Colossus von Emma Lazarus, das in den Sockel der Statue eingraviert ist. Lesenswert!

Ich weiß leider nicht mehr wo, aber in der letzten Woche bin ich eben über diesen Text in der Statue gestolpert und ich meine, das kann man ruhig wissen!
Denn schließlich beobachten wir doch alle dieses Land und versuchen Dinge zu verstehen.

Ein schönes Wochenende wünsch' ich euch!


5 Kommentare

  1. der grossvater trump war deutscher....lg

    AntwortenLöschen
  2. Trump hat eben ein selektives Flüchtlingsbewusstsein... oder soll ich sagen ein monetäres. Wie auch immer Papier ist geduldig, Steinsockel auch.
    GLG Birgit

    AntwortenLöschen
  3. Ich liebe es kreativ zu sein, zu nähen, zu schreiben, zu malen und mit neuem zu experimentieren. Aber ich sehe eben auch, was auf der Welt passiert und ein Trump, eine LePen, ein Höcke... sind alle brandgefährlich und es scheint einen Geist in der Gesellschaft zu geben, die durch diese Menschen genährt werden. Darum bin ich Dir sehr dankbar für diesen Beitrag, weil unsere Kreativität toll ist, aber nur in einem Umfeld entstehen kann, das die größtmögliche Freiheit bieten kann. Es sind auch die anderen Kulturen, die uns inspirieren. Wir können die Augen davor nicht verschliessen.
    Ganz herzliche Grüße, Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein wunderbarer Kommentar - jedes Wort trieft vor Wahrheit! <3

      Löschen

Ich freu mich immer narrisch, wenn ihr euch Zeit für einen Kommentar nehmt!

 
© Design by Neat Design Corner