Montag, 13. Februar 2017

Da gibt es noch eine Katzenfrage, die man vorher nicht bedenkt.

Hab' ich genug Platz? Ist jemand in der Familie allergisch? Kann ich mir das leisten? Wieviel Aufwand sind die Tiere? Habe ich die Zeit? Wer passt auf, wenn wir auf Urlaub fahren?

Ich würde mal sagen, das fasst so zusammen, was mir so vorher durch den Kopf ging. Vor dem Einzug von Vito und James.

Nach 7 Monaten Miau muss ich diese Liste um einen Fragenkomplex erweitern, den ich jedem, der darüber nachdenkt sich ein Tier anzuschaffen unbedingt vorher ans Herz legen möchte/muss.


Schaffe ich es überhaupt wegzufahren? Bin ich emotional stark genug, die Tiere zurückzulassen?
Alleine.
Komme ich damit klar auf Urlaub zu sein und immer wieder an die "süßen, armen Miezen"zu denken? Bin ich ein Heimweh-Typ?

Diese Problematik kam für mich doch sehr überraschend. Meine Familie hat die Miezen jetzt auch nicht gerade glücklich verlassen. Ich aber, war dann doch den ganzen Urlaub hindurch in Mama-Sorge. Ich habe den Urlaub zwar genossen, aber ich muss gestehen mamamäßig hat es mich nicht kalt gelassen. Ich bin halt Mama. Das kann ich nicht mehr abdrehen. Und die beiden Buben sind eben auch noch Kinder. Da funktioniert das System in mir einwandfrei.
Hatte ich so nicht erwartet. Ich fand mich ziemlich uncool!


Als wir dann nach einer Woche Skifahren (Es war super!) wieder heimkehrten, da war das doch bedeutend anders als früher. Erstens mal waren innerhalb kürzester Zeit alle menschlichen Familienmitglieder unten .. am Boden. Und zweitens war das Kofferauspacken, Wäsche waschen und alles-wieder-an-seinen-Platz-räumen deutlich unterhaltsamer als gewohnt, da alles genau beobachtet, betapst und erkundet werden musste. Diese Ankunft ist für mich sonst immer sehr öde. Diesmal nicht, ich hatte Assistenz der 8-beinigen Art. Und das war ziemlich gut so.

Wer Tiere daheim hat (Fische zählen nicht), der weiß vermutlich wovon ich spreche. Die Freude war einfach auf beiden Seiten groß. Und es ist bisher auch gut erkennbar, dass wir ihnen gefehlt haben. Und sie uns! Das sollte man vorher auch bedenken. Meine Kinder sind auf jeden Fall total dem Katzen-kuscheln verfallen und die beiden lassen sich auch schlicht alles gefallen im Moment.

Herzerweichend. Ehrlich!

9 Kommentare

  1. Hallo Susanne,
    ich verstehe das zu gut.
    Wenn wir im Urlaub sind, hätte ich am liebsten tägliche Infos der Katzensitter...
    Liebe Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. aus dem herzen gesprochen.....genau so war es bei mir.. jetzt habe ich Hunde ,die mitreisen...lg

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin ja auf der Nicht-Haustier-Seite zu finden. Aber ja, ich weiß auch diese Art von "Mama" würde in mir schlummern... momentan aber ziemlich gut und fest.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde, du wärst eine super Haustier-Mama!

      Löschen
  4. ohja... ich kann mich lebhaft erinnern... damals hab ich das aber von der kind-seite gesehen.... und da bei uns in der jetzigen kernfamilie mindestens ein mitglied allergisch ist, kann ich mir leider all die anderen fragen nicht stellen. schade. ich vermisse es. andererseits bin ich aber auch froh, die türe einfach hinter mir schließen zu können, keine haare auf der kleidung zu haben und so.... sehr ambivalent das ganze. aber ich vermisse es... :-)
    bussi, kathrin

    AntwortenLöschen
  5. Katzen zurücklassen ist was anderes, als den Hund. Da heißt es zwar die Katzen sind an den Menschen nicht so interessiert, aber das stimmt gar nicht. Meine haben sich immer sehr gefreut, wenn ich wieder heimkam.
    Der Hund kommt in die Hundepension und liebt das. Es ist für sie auch wie Urlaub unter Freunden, da hab ich gar kein schlechtes (Mama)Gewissen.
    Bussi
    Birgit

    AntwortenLöschen

Ich freu mich immer narrisch, wenn ihr euch Zeit für einen Kommentar nehmt!

 
© Design by Neat Design Corner