Mittwoch, 4. Januar 2017

Vom Richtig und Falsch oder die Philosophie, die in einer Jeans stecken kann!

Ich jammere hier doch stets glücklich vor mich hin und beschwere mich beseelt darüber, dass meine Tochter nur die Hosen trägt, die ich ihr nähe.
Ich erzähle von den zeittechnisch knappen Waschnächten und von dem Horror, wenn die Löcher kommen und die Zeit reift für eine neue Hose. (Anmerkung: ich nähe gerne, aber unter Druck .. pffffff! Da geht die Luft ganz schnell aus bei mir ;-)

Aber heute geht es um ganz was anderes:
Es geht um Bedienungsanleitungen.
Jeder kennt das. Man kauft einen neuen Mixer und da ist dann prompt das obligate Heftchen dabei, in dem einem erklärt wird, dass der EINE Schalter, der da ist, zum Ein - und Ausschalten dient und die beiden schneebesenartigen Staberln vorne in die zwei Löcher des Mixers gesteckt werden müssen.
Und das in sagenhaften 12 Sprachen.


Ich lese so etwas nie. Und ich bin stolz darauf meinen Fernseher alleine einschalten zu können.
Punkt.

Ich werfe leiderleider auch nicht wirklich viele Blicke in Nähanleitungen. Ich wäre demnach völlig ungeeignet als Probenäherin ;-). Ich nähe wie es mir gefällt. (frei nach Pipi) Mittlerweile habe ich ja auch schon jahrelange Erfahrung, sodaß ich kaum erwähnenswert Fehler mache. Und das obligate Auftrennen, zudem man sich als Nähperson ja ohnehin verpflichtet, das zählt nicht. Verkehrt herum annähen oder so, fällt unter "Klassiker".

Aber dass ich seit nunmehr gut zwei Jahren die Hosen meiner Tochter substantiell nicht ganz richtig genäht habe, das hat mich dann doch ein wenig überrascht. Also war ich ganz stolz, als ich diesmal die Hose nachweislich korrekt genäht zur Anprobe überreichte.

Und?
Was soll ich sagen: ich habe aufgetrennt und die Hose wieder falsch zurechtgenäht.
Ging nämlich gar nicht! War schlicht nicht richtig das Richtig. Es war falsch. Der Tochter Miene sprach da Bände. Vorwurfsvoll!

Diese Shorty habe ich genäht im August 2015 - seither habe ich offensichtlich regelmäßig den Bund zweimal zugeschnitten. (das mag daran liegen, dass ich bis heute an dieser Stelle mit 2 Stoffen gearbeitet habe - siehe Bild)

Und was sagt uns das?
Richtig und falsch sind relativ. Es liegt eben alles im Auge des Betrachters bzw. an der Hüfte der Trägerin ;-)

Ich schmunzele zufrieden in mich und zwinkere dem Universum zu
;-)



Schnittmuster: Canelita erhältlich bei Farbenmix (allerdings hier falsch genäht :-)
Stoff: BioJeans mit niedrigem Elasthan-Anteil von biostoffe.at




Arbeitszeit: ca. 3 h  
Materialkosten: ca.  40 €
Anzahl der benötigten Maschinen/Geräte: 3








6 Kommentare

  1. Wer liest schon Anleitungen....
    Wobei, ich schon in manche Nähanleitungen schaue, wenn es etwas kniffeliger wird...
    Aber wirklich lesen tue ich die meisten auch nicht, wenn nur ausschnittsweise. Beim Probenähen bin ich nur für Passform zu gebrauchen, Nähanleitungen müssen andere checken...
    Aber schon witzig, wie deine Tochter sich an die "falsche" Art gewöhnt hat! Bzw. faszinierend, dass du schon immer den Bund doppelt zugeschnitten hast...
    LG Kristina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke, es lag daran, dass ich - bis zu diesem Stück - da einen Kontraststoff verwendet habe. Da ist mir das beim Zuschneiden nicht aufgefallen.
      Zumindest beim ersten mal.
      Danach habe ich einfach genäht, was ich zuletzt eben auch genäht habe .... und was ja begeistert getragen wurde. Kein Grund um darüber nachzudenken! ;-I

      Löschen
  2. Du nennst es "falsch", andere würden es neutraler "Schnittänderung" oder "Anpassung" nennen. :-) High waist ist ja gerade wieder ganz im Kommen, Deine Tochter ist da quasi Trendsetterin - und du die hellsichtige Designerin dieses unvergleichlichen Prachtexemplars von Hose - super! lg, Gabi (und schönes neues Jahr, nachträglich!)

    AntwortenLöschen
  3. Ha! Ich lese Anleitungen und befolge sie dann absichtlich nicht - das geht auch!
    Alle Kinderhosenschnitte die ich momentan so nähe, und du weißt das sind einige, haben mir ALLE einen zu niedrigen Bund für die Kinderleins. Ist ja nciht so, dass es Opa-mäßig Oberbauch sein muss. Aber bitte, so ein bisserl das Kreuz bedecken wär schon nicht schlecht. Ich schneide IMMER den Bund dann noch dran. Das passt so, das gehört so, wenn man nciht nur coole Kinder haben will sonderen sie auch gesund durch den Winter bringen mag.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Pfoa!
      Ist das nicht total AUFWENDIG?
      Erst lesen und dann noch bewußt ändern?
      ;-)

      Löschen

Ich freu mich immer narrisch, wenn ihr euch Zeit für einen Kommentar nehmt!

 
© Design by Neat Design Corner