Freitag, 29. Januar 2016

Etwas Nettes fürs Wochenende 4 / 16

Ab und dann muss man sie wiedersehen, die beiden bekifften Damen aus Grasgeflüster ... das ist wie Medizin, das Gekicher der beiden.



Lacht euch durchs Wochenende!
Einfach so!

Donnerstag, 28. Januar 2016

This is not okay / Was sich so bei euch tut! Die Zusammenfassung

Ich habe euch gefragt, ihr habt geantwortet. Hat der Katalog etwas bei euch verändert? Wie geht ihr mit dem Kleidungs-Einkauf-Alltag um?


Kurz und schmerzlos: Verändert hat der Katalog bei den meisten nicht viel. Ihr hattet eure Ohren schon offen. Das Thema war euch nicht neu. Und egal schon gar nicht.
Was ihr tut um für euch die Situation ein wenig zu verbessern, liegt nahe und scheint logisch!

Ihr näht selber!

Der allergrößte Teil versucht das Einkauf-Dilemma zu umgehen, indem man die Dinge nach Möglichkeit selber macht. Selten hat ein Hobby eine dermaßen sinnvolle Legitimierung erhalten ... wie ich meine ;-)

An 2. Stelle steht: nur mehr einzukaufen, wenn es eben gar nicht mehr zu verhindern ist.
Gefolgt vom nachhaltiger Denken und fair oder Second Hand kaufen.

Traute von Rostrose hat ihrerseits jetzt auf ihrem Blog eine neue Blogger-Aktion zum Thema Nachhaltigkeit ins Leben gerufen. Das Umdenken treibt also weitere Blüten.

Franziska von fuchsgestreift wird dieses Jahr zu einem "nix-kaufen-Jahr" machen. Ihr gleichtun wird es auch Frau-Fine. Auch sie wird für sich keine Kleidung kaufen. Für ihre Kinder näht sie ohnehin das meiste bereits selber. Beide nennen den Katalog als Auslöser für ihre jetzige Aktion.
Ich bin schwer beeindruckt!
Wie ist das für euch? Wenn ihr das so seht, was die anderen so denken und tun? Für mich ist das einfach total motivierend.

Für mich hat der Katalog vor allem eine Sache ENORM verändert!

Ich weiß jetzt, dass es euch gibt!

Das Gefühl alleine vor einem Dilemma zu stehen, ist weg. Ich denke und spreche darüber deutlich selbstbewußter. In jeder Diskussion mit Nachbarn/Freundinnen etc. seid ihr dabei! Ihr steht hinter mir! Ihr gebt mir Kraft! Das ist schon ein ganz anderes, neues Gefühl.
And I like it!

Stay fair!


Dienstag, 26. Januar 2016

Wolf Shirt / Wild Life in the City

Wir googelten nach einem Bild für Drachen bzw. "dragon". Und, was soll ich dazu sagen, raus kam ein Wolf. Tja! Schmunzel!


Zum zarten Lillestoff rosa-weiß passt das grau Metallic der Stoffmalfarbe  total WOW! (oder doch Wohoooooaaaaauuuul! ;-) Die aktuelle, vor ein paar Wochen genähte, Kuschelhose ist auch grau. Ergo: Dreamteam!


Irgendwie doch witzig, weil ich in letzter Zeit sehr häufig über Artikel und Beiträge gestolpert bin mit dem Thema: "Die Wölfe kehren zurück!" Das fand/finde ich extrem interessant. Wölfe haben für mich etwas Magisches. Vielleicht auch etwas Menschliches .. keine Ahnung. Sie lassen mich nicht kalt. Fällt das Wort Wolf, bin ich aufmerksam. Punkt.

In Österreich sind sie bisher zwar ab und dann wieder gesichtet worden, aber niedergelassen hat sich bisher noch kein Rudel - da stimmten 3SAT, ServusTV und Ö1 überein ;-)
Aber in D, da dürften sich einige Rudel wieder eingelebt haben. Ich finde das cool!
Hehe, ich hab' ja leicht reden. Leb' ich doch mitten in der Stadt. Hier bei uns gibt's so schnell kein Wolfsrudel .. wobei ... das wär ja echt lässig ... ein Rudel, das über den Graben meandert, derselbe selbstverständlich menschenleer ... wär' ein super Foto!
Scherz beiseite!
Wölfe sind cool! Iseinfachso!


Also diese Stoffmalfarben-Schabloneplottern-Sache ist echt der Hammer!!
Kann ich nur empfehlen!


Shirt: KleinFanö
Hose: Canelita

Creadienstag    Create in Austria

Montag, 25. Januar 2016

Wien bei Nacht / 15 Sekunden


Ein Pärchen-Ausflug mit Stativ. Wir hatten Spaß!
Trotz der Kälte!


PS: 15 Sekunden Belichtungszeit!

Freitag, 22. Januar 2016

Etwas Nettes fürs Wochenende 3 / 16

Also stellt euch vor ihr seid große Adele Fans, stellt euch weiters vor, dass ihr sie  ab und zu imitiert. Auf kleinen Veranstaltungen und so. Und dann findet in der Nähe ein Adele-Imitator Contest statt. Zum Spaß. Man trifft dort auf andere fake Adeles. Allesamt nett und natürlich ganz schwarz gekleidet. Eine nach der anderen tritt auf und am Schluss kommt dann Jenny .... schmunzeln



Die Reaktionen der Damen ist einfach nur entzückend!
Das Leben ist voller Überraschungen!
Enjoy your Weekend.

Donnerstag, 21. Januar 2016

Star Wars / Mein Jedi - Sweater

Vor langer Zeit in einer weit entfernten Galaxie...
(Im Bild bitte Weltall, der Text fliegt von unten ins Bild ..  nur zur Info)

Die Zeiten im Universum haben sich verändert. Unsere Jedi Ritterin ist zur Mutter geworden. Tapfer kämpft sie gegen die Herrschaft des Chaos-Imperiums an, das immer wieder die Herrschaft auf ihrem Planeten übernimmt.
Gemeinsam mit ihrem Droiden WM1600* und dem Saugroboter K2D4 geht sie auf die Suche nach dem im Büro verschollenen Jedi Ritter Ehemann.
Wird sie ihn finden? Werden sie gemeinsam das Chaos besiegen und noch rechtzeitig im Kino sein?
Wie man vielleicht erahnen kann, bin ich ein Star Wars Fan. Und zwar einer von der girly Sorte. Ich liebe Star Wars! Ich genieße es, dass sich jemand die Mühe macht mir eine Geschichte zu erzählen und zwar schon mein ganzes bisheriges Leben lang. Das nenne ich Hingabe (ja, sicher auch Geschäfssinn ;-), sowas mag ich.
Die Geschichte an sich ist eine große. Vater - Sohn Konflikt, Auserwähltengschichtl, Zauberei, Liebe, Wut, Verzweiflung ... seufz! Grandios!

Logisch also, dass für uns der Filmstart von Star Wars VII ein Pflichttermin war, den wir lange vorab bei den Großeltern kinderbetreuungstechnisch gebucht hatten. Wir wollten wirklich ins Kino. Und nicht erst in Woche 3!
Klar!

Und irgendwie wollte ich etwas tragen, das dazupasst und in dem man gemütlich im Kino rumlümmeln kann - Popcorn und Nachos inklusive :-)


Do or do not! There is no try!
Tja, erstaunlicherweise passt dieser Spruch nähtechnisch gar nicht wirklich in meine Realität . Ich "trye" nämlich nur. Um nicht zu sagen, ich schwimme. Was passt mir denn überhaupt? Worin fühle ich mich wohl? Was ist denn mein Stil? 
Alles Fragen, die ich lange beantwortet hatte. Shopping Queen mäßig. Aber mit dem Nähen schaut das dann doch ganz anders aus. Aber: ich "doe" jetzt eben. (Also um beim Spruch zu bleiben) Sonst weiß ich's ja nie, wie das mit dem Nähen für mich so wird.

Bleibt mir nur zu sagen:

Möge die Macht mit euch sein!





Schnittmuster: eine etwas angepasste Alice
Yoda mit Stoffmalfarbe geplottert
Die Star Wars Schrift gibt es im Netz zum freien Download

* WM steht hier für Waschmaschine


RUMS    Create in Austria

Dienstag, 19. Januar 2016

Gelesen: Hemingway / Der alte Mann und das Meer

Na bitte, war doch gar nicht so schwer. Literatur. Große Literatur. Liest sich dann in diesem Fall flott und zwar nicht nur weil es einfach eine kurze Geschichte ist.
Das Buch ist gut! Nicht in einer unterhaltenden, lustigen Art. Nein, "Der alte Mann und das Meer" von Ernest Hemingway ist packend, dramatisch - und so naja großes Thema.

Begeisternd an diesem Buch ist für mich die Sprache. Schande über mich, ich habe es auf deutsch gelesen. Hemingway, das habe ich irgendwo gelesen, wird auch der Meister der kurzen Sätze genannt. Und das ist es. Total faszinierend. Kurze, prägnante Sätze. Alles sehr trocken (also irgendwie), knapp und dabei enorm sprachgewaltig. Fesselnd. Himmel ich musste zwischendurch Pausen machen, weil mir das zu ... intensiv war.
Nachdem ich fertig war, habe ich das Buch sickern lassen. Es war mir klar, dass da ganz viel drinnensteckt. Aber ich wollte ja sehen, wie ich darauf reagiere.
Mittlerweile ist es 10 Tage her und ich spüre immer noch wie es in mir arbeitet. Bisher habe ich das Buch noch nicht ins Regal räumen können (achwasbinichdochfüreinsensibelchen oder womöglich ist mir das Chaos nur wurscht ;-) Egal.

Wie gesagt, das Buch dient sicher nicht zur Gemütsaufheiterung, aber der Kampfgeist und das Durchaltevermögen von Santiago wirken dann doch schon wieder motivierend. Wie auch immer. Dieses Buch kann man mal lesen.
Einmal was mit Kern, mit Substanz - im Bücherregal kommt es zudem sicher auch gut ;-)


Montag, 18. Januar 2016

Vorweihnachtswien / vienna my love

Im Dezember durch Wien zu spazieren ist nur für Punsch - erprobte und Kitsch - resistente Gemüter zu empfehlen.
Man stolpert quasi von einem Christkindlmarkt zum nächsten.


Scho sche!
(Schon schön! :-)

Freitag, 15. Januar 2016

Etwas Nettes fürs Wochenende 2 / 16

Ich gebe euch heute einen ruhigen Gedanken mit.

David Bowie war ein Künstler. Einer, der immer etwas Neues ausprobiert hat, sich immer und immer wieder neu definiert hat. Er hat Musik gemacht vor Jahrzehnten, die heute Musiker überall auf der Erde inspiriert.
Und nicht nur die!
Space Oddity war für mich immer ein Song von der Bowie - schrägen Sorte. Verstanden wie großartig dieses Werk ist, habe ich erst, als Chris Hadfield (ein Astronaut) den Song auf der ISS gesungen hat.

44 Jahre nachdem David Bowie ihn geschrieben hat.



Es gibt sie die Künstler, die die Grenzen sprengen, die ausprobieren, alles und ohne Einschränkungen. Die auch mal Mist bauen und dann weitermachen. Jedes mal! Immer und immer wieder!
Bis sie sterben!

Danke David, dass du da warst!

Bleibt kreativ Leute!

Donnerstag, 14. Januar 2016

this is not okay - und wie ist das bei euch?

Also das muss ich euch einfach erzählen! Daran müsst ihr unbedingt teilhaben! Wichtig!
In den letzten Wochen habe ich mehrere Kommentare, Benachrichtigungen, e-mails erhalten. Allesamt hatten sie mehr oder weniger denselben Inhalt, ihr habt mir gezeigt, was sich bei euch geändert hat, seit ihr beim Katalog dabei ward.
Worüber ihr nachgedacht habt. Was ihr schon getan habt und was ihr dieses Jahr zu diesem Thema so vorhabt.

Und das finde ich irre motivierend. Ich hatte so gehofft, die eine oder andere unter euch zu diesem Thema zumindest ein wenig erreichen zu können und jetzt ... Katalog 280 Seiten plus und dazu diese Nachrichten.

Und wenn ich schon motiviert bin, dann SOLLT IHR ES EBEN AUCH SEIN! Doppelte Verstärkung quasi. Unser ganz eigene Strategie!


Die Info möchte ich dann für euch zusammenfassen, daher hier meine Bitte:

Schreibt einen Kommentar hier oder auf facebook
(aber bitte nur an einer Stelle :-)

.. und erzählt uns, was sich bei euch getan hat.
Und zwar alles.

Habt ihr darüber nachgedacht?
Einmal? Öfter?
Habt ihr mit jemandem darüber gesprochen?
Hat sich euer Gefühl verändert, wenn ihr im Kleiderschweden seid (das ist bei mir geschehen - fühlt sich gar nicht gut an bei mir)?
Habt ihr etwas gekauft? oder eben gerade nicht?
Wie ist die Schuhgeschichte für euch?
Ihr könnte auch ruhig schreiben, wenn sich nichts getan hat.
Alles eben!

Wir wollen es wissen!
Ihr seid am Zug ;-)




Montag, 11. Januar 2016

Wie ich meine Kinder zu Leseratten machte

Lesen ist Macht! Und das meine ich jetzt ganz ganz ehrlich! Lesen eröffnet einem die Welt. Lesen erweitert das Spektrum, die Reichweite, einfach alles.
Aber lesen lernt man nicht über Nacht. Schön wär's. Und dann ist da noch zu unterscheiden zwischen lesen dem technischen Vorgang und lesen dem Schmökern, dem Genuß.

wie ich meine Kinder zum Lesen brachte

Den technischen Part, lernt man in der Schule. Aber das reicht nicht. Um in den Genuß des Lesens zu kommen muss ein Kind (gilt natürlich auch für Erwachsene) mit einem Buch ein Abenteuer erleben. Und da ein Abenteuer in den seltensten Fällen in 4 Zeilen Text passt, muss ein Kind soviele Wörter/Buchstaben/Seiten lesen, wie sie die Geschichte eben benötigt.
Und das ist eine Hürde, die es zu nehmen gilt. Und zwar zu Hause, nicht in der Schule.
Diese Hürde zu bewältigen ist Arbeit.
Ich war selber überrascht wieviel.

1. Schritt: VORLESEN

Lange bevor euer Kind zur Schule kommt, könnt ihr ihm vorlesen. Am besten regelmäßig. Anfangs
kleine, zierliche Gute-Nacht-Geschichten, später dann schon richtige Bücher. Worum geht es dabei? Na, um die Infektion mit Geschichten. Euer Kind soll Abenteuer im Kopf erleben (alter, guter Spruch).

Bei uns gab es ein Vorlese-Kind und ein Ich-hör-nicht-zu-Kind. Der kleine Mister hatte mit Beginn der Volksschule bereits gut 30 Geschichten erlebt. Er mochte Bücher. Die kleine Miss hat beim Vorlesen immer zu singen und spielen begonnen, bis mein Mann aufgab. Bei ihr hat das Vorlesen erst viiiiel später funktioniert.

2. Schritt: LESEN LERNEN

Der "technische" Teil. Euer Kind ist im ersten Schuljahr und beginnt für die Schule Texte zu lesen. Ganz langsam. Geschichten sind das noch keine. Ein mühsamer Zeitpunkt. Man kann nur geduldig daneben sitzen und zuhören.
Das, ich gebe es offen zu, ist nicht meine Stärke. In mir stellt sich alles auf, wenn jemand in Zeitlupe liest .. "Bl... Bluuuuuu .... Bluuuuuummmeeeeeeeeeeeen ... Blumeeeeeeneeeeerrrrrrrrd ..... Blumeeeneeerrdeeee .. Blumenerde!" Ehrlich. Nicht mein Ding.

Es gibt eine überschaubare Auswahl an Lese-Anfänger-Büchern. Hier trennt sich nett-gemeint, von wirklich-gut. Ich meine damit: die Geschichten in vielen von diesen Büchern lassen meine Socken einschlafen. Die Herausforderung in, geschätzt, 40 Zeilen Text irgendetwas Packendes reinzukriegen, ist für so manchen Autor eine zu große. Wundert euch also nicht, wenn eure Kinder nicht Feuer und Flamme sind für "Willi schießt ein Tor" (sarkastisch gemeinter, selbst erfundener Titel). Es gibt ein handvoll Astrid Lindgren und Cornelia Funke Lese-Anfänger-Bücher ... die können was.

Bedenkt: Fade Bücher lest ihr auch nicht gerne!
Für das Meistern dieser Phase braucht man wohl so zwischen 4 - 10 Bücher. Das ist machbar. Findet das Thema, das eurem Kind gefällt (Feuerwehrmann, Ponies ;-) und feiert jedes geschaffte Buch!!!

3. Schritt: BÜCHER

Das ist jetzt ein sehr persönlicher Tipp, aber womöglich ein wirklich wichtiger. Ich war mit meinen Kindern  um die Wirkung zu verstärken, extra im Buchgeschäft. Ein "wir zwei schauen jetzt nur für dich nach Büchern. Du darfst dir etwas aussuchen!" - Und das mehrfach!

Dabei geht es nicht ums Kaufen an sich, viel mehr darum, den Kindern zu zeigen wie viele Bücher es gibt ergo wie viele Geschichten da noch auf sie warten. Die Atmosphäre eines Geschäftes voller Bücher hilft beim Lesen-wollen und bei der Überwindung sich die Arbeit anzutun ein Buch zu lesen!

Achtung: Das dauert! Nehmt euch Zeit dafür. Sucht euch ein, nettes Buchgeschäft mit guter Kinderabteilung raus, Sitzgelegenheiten inklusive. Und dann lasst sie ins Regal greifen, Bücher anschauen, hinsetzen, den Klappentext auf der Rückseite lesen, bei Interesse die ersten zwei Seiten schmökern. Bilder anschauen.

Gustieren, sagt der Wiener.
Dasselbe kann man natürlich auch in einer Bücherei machen.

Anmerkung: Ich liebe es mit den Kids ins Buchgeschäft zu gehen, aber, wir verbringen die Zeit in der falschen Abteilung ;-) ;-) also für mich, hehehe. Ich meandere dann stets in die Ecke mit den bunten, schicken Notizbüchern - BitteDanke :-)

4. Schritt: DIE LESEECKE

Man braucht ein Plätzchen zum Lesen. Gemütlich. Mit genug Licht, wo man in Ruhe gelassen wird. Eine Leseecke!
Wir haben nicht so richtig viel Platz, aber, hehehe, ich nähe, ergo haben meine Kinder Lesepolster. Groß, dick, die knallt man sich gemütlich in den Rücken, wirft sich aufs Bett, schaltet die, eigens dafür angeschaffte, Leselampe an und los geht's. Für tagsüber habe ich noch Tagesdecken.

5. Schritt: DER STELLENWERT

Wir sind ein Bücherhaushalt. In unserem Wohnzimmer gibt es ein großes, volles Bücherregal. Und auch wir Eltern lesen. Nun, weiß ich aber nur zu gut, dass das bei vielen Familien anders ist. Deswegen zähle ich euch jetzt ein paar Dinge auf, die bei uns um Bücher und Lesen herum "fix dazugehören".

- Lesen darf man bei uns fast immer. (Außer beim Essen) Auch abends im Bett darf man meist länger wach bleiben, wenn man liest. Meist. ;-) Wer kann liest schon mal im Auto oder in der Bim - ich nicht, mir wird da übel.

- Bücher zählen bei uns nicht als Geschenke. Also schon, aber nicht so richtig. Bücher kriegt man immer!

- Die Auswahl der Bücher ist eine wichtige Sache. Der aktuelle Kiddie-Bestseller ist genauso wichtig, wie das eine oder andere Buch, dass seine Jahre schon auf dem Buckel hat. Solche Bücher haben bereits millionenfach bewiesen, dass sie gut sind. Da ist man auf der ziemlich sicheren Seite. Und wenn man wieder mal ein paar Brocken verschlungen hat, dann darf man auch mal 2 Wochen lang Micky Maus lesen oder Asterix ... oder beides.

- Wir nehmen uns Zeit um Bücher zu beschaffen. Wir gehen in die Bücherei und bleiben dort dann auch ein Weilchen.

- Wir machen auch Platz für Bücher. Ein gelesener 400 Seiten Wälzer ist auch eine Trophäe! Wir haben Regale für Bücher auch im Kinderzimmer (die mittlerweile überquellen: Braucht ihr Bücher?)

- Im Wohnzimmer liegen häufig Wissensmagazine. So ein Artikel über die Marsmission ist schnell gelesen. Oder über Dinosaurier, oder Pferdehaltung. Wir sind ziemlich informiert ;-)

- Wir haben eine gute Auswahl an Hörbüchern für zwischendurch. Lesen mit den Ohren quasi. Sehr entspannend!

- und das Wichtigste seid ihr. Die Eltern! Seid unterstützend, seid positiv (auch wenn der Anfang anstrengend ist) und seid stolz!

Als mein Sohn "Die unendliche Geschichte" gelesen hat, bin ich fast zerplatzt vor "Das ist ja so irre!"


Dieser Post ist von mir an euch. Ich höre immer wieder: "Ach, meine Kinder wollen nicht lesen!" Mit diesem Post, will ich nur erzählen, wie wir es gemacht haben, aber auch wieviel Arbeit dahinter steckt. Womöglich ist der eine oder andere Tipp für euch dabei. Ich stelle dabei keinen Anspruch auf erzieherische Perfektion oder pädagogische Exzellenz. Ich fasse nur zusammen, wie wir es gemacht haben. Wir haben hier mittlerweile 2, nein eigentlich 4, Leseratten ;-) im Haus.

Und wenn der "Lesen ist Abenteuer im Kopf" - Groschen erstmal gefallen ist, dann wünsche ich euch viel Spaß! Denn, ein Kind das liest, hört nichts mehr um sich herum! Schon gar nicht Sachen wie: "Aufräumen!", "Hausaufgaben machen!", "Anziehen! Wir gehen!" ... hehehehe!
 Irgendwie ja auch ein Abenteuer!




Freitag, 8. Januar 2016

Etwas Nettes fürs Wochenende 1 / 16

Zuerst schauen, dann lesen! Besser noch zuerst genießen ... ;-)



Was ihr hier seht ist der Beitrag einer Schulklasse zu einer Challenge. Der hüpfende Herr inmitten der Kids .. das ist ihr Mathe Lehrer!

Das Video kreist gerade durchs Netz und man kann sagen was man will ... Die Girls und der Lehrer sind ein Team .. hättsbeiunssonichtgebn!

Also shaked euch mal durchs kommende WE!
:-)


Donnerstag, 7. Januar 2016

Dress No.1 / meine Fotografier-Entwicklung

Ja, ich halte mich daran. Ich nähe jetzt auch für mich!
Arg! Cool! Echt jetzt?
Das grundsätzlich Verwirrende daran ist, dass ich ja nicht mehr wachse und ich folglich nicht unbedingt eine komplette Garderobe genäht brauche. Eine völlig neue Herangehensweise an das Hobby Nähen, wo ich doch immerzu Kinderbedarfsnähen auf der Liste habe.

Ergo darf ich für mich nähen, was ich für mich nähen/ausprobieren will. Und ich will so ein Kleid wie sie die bezaubernde Rike ständig vorführt.
Stoff musste ich erst mal besorgen. Erwachsene Mengen lagere ich nämlich bisher nicht ;-)

Das Kleid selber war dann ruckzuck genäht. Ernüchternd waren im Anschluß daran allerdings die familiären Inputs: "Mama, das schaut super aus! Ist das dein neues Nachthemd?" und "Super Nachthemd, Mami!"


Volltreffer, sag ich dazu nur! Und um ehrlich zu sein, sehe ich was die beiden meinen. Mal abgesehen, dass das Kleid superdupergemütlich zu tragen ist (großes MamasitzgernamSofa-Ehrenwort), so gestehe ich doch ein, dass es wohl nicht ganz mein Stil ist.
Könnte natürlich auch am Stoffmuster liegen .. ich werde noch ein weiteres Kleid probieren. Eine Chance hat es noch verdient.

Mit Jäckchen und "Outfit" dazu sieht es dann auch wieder anders aus, hoffe ich.


Sogar mein guter alter Strickmantel passt kuschelig dazu.
Ich gebe noch nicht auf. Womöglich finde ich die eine oder andere Veränderung, die mich überzeugt. Mal sehen. Ich hätte da noch 3m kirschroten Stoff. Das will ich noch ausprobieren.

Weiters ist es endlich soweit ich fotografiere Indoor und ohne Automatik! Cool, oder? Jahre hat es gedauert und neulich habe ich wohl irgendwas daran kapiert. Ich spiele jetzt eifrig mit ISO und Blende und TaDAAA! plötzlich kann ich drinnen fotografieren bei wenig Licht, einfach so!
Okay, ich muss stillhalten (nicht meine Stärke) - aber dafür darf ich im Anschluß ganz viel am Computer mit den Bildern spielen. Ich grinse mich also in eine neue Fotografier-Zukunft! YEAH!

Und eins noch:
am Besten gefällt mir das Kleid in Schwarz-Weiß mit Strickmantel und X-Haxen!


Nähen kleidet!
:-)




Das Kleid ist obenrum eine Frau Liese von Schnittreif
und untenrum das Kleid von rosape.


Es geht auch anders!

 
© Design by Neat Design Corner