Freitag, 29. Juli 2016

Aus dem Leben - Vom Fasching


Ich hab’s ja nicht so mit dem Verkleiden. Steht bei mir nicht in der Bedienungsanleitung. Nö. Nix Kostümmodus.
Ganz klar.

Umso mehr verwundert mich welch Eifer sich da in meinen Kindern offenbart. „Warum nur?“, „Wieso immer ich?“, soll ich mich schon mal gefragt haben.
Die kleine Miss benötigt nicht einmal Fasching um sich in eine Fledermaus zu verwandeln, oder eine Elfe, oder einen Piraten oder wasweißichwasderKuckucknochalles.

Zugegeben, es steht ihr. Also diese Verwandelei. Ich bin ja nicht ganz unvoreingenommen, aber meine Tochter kann alles anziehen. Die sieht immer Zucker aus. Und wie sie dann immer glücklich durch die Gegend hüpft! Schon irgendwie verwirrend zwar, aber an sich sei mir alles, das zu kritischen Tageszeiten und in explosiven Entwicklungsphasen zum Geradehängen des Haussegens beiträgt inniglichst willkommen.

Also diesmal Hicks. Nein, niemand hat Schluckauf! Danke der Nachfrage. Hicks ist der Junge, der auf Ohnezahn durch die Gegend fliegt.
Mehr Verstörendes will ich dazu nicht sagen.
Und dazu der Chef vom CERN.
Ja genau, gestern abend saßen demnach bei mir am Tisch der Chef vom CERN und ein kleiner Wikinger mit Metallbein.
Alles selbstgebaut versteht sich. Kostüm und Kind. Und der Chefausweis. Klar?

Zum Glück,
Psst! Bitte ganz leise!,
geht ja der Schminkkelch an mir vorüber. So sehr meine Kinder wandelbar sind, so selten bemalen sie sich. Oder wollen bemalt werden.
Verkleiden ist ja schon eigenartig, aber sich noch einen Schmetterling oder einen Tiger ins Gesicht zu malen … wo man doch mitten in einer Großstadt lebt … ist eine sich mir nicht erschließende Art der Selbstverwirklichung.
Daher beschränke ich mich maximal postgeburtstagspartysch mit der Abwaschung ebensolcher Werke. Und ihr könnt mir glauben: Vergnügen schaut anders aus.

Ach ja Vergnügen. Es gibt da was am Fasching, das hat mich im Sturm erobert. Vor langer Zeit schon und es ist bis heute unter den TopTen meiner beliebstesten jährlich Wiederkehrenden Traditionen. Zusammen mit der Marillenknödelzeit hat der Krapfen einen fixen Platz in meinem Herzen. Und auch bei meinem großen Mister. Beim Nachwuchs sowieso.

Krapfen und die Welt ist in Ordnung!
Yesssss!
Und natürlich hatten wir gestern auch einige davon. Der Wikinger, der Chef vom CERN und ich!

11 Kommentare

  1. YEAH hier auch totale dauerverkleidungsliebe!!! die schminkerei mag ich auch gar nicht, da bin ich ganz bei dir, aber wie sehr sich die mädls dann auf gestern gefreut haben, weil "zu fasching dürfen wir alle nägel mit nagellack gell mama" war dann doch total entzückend und vor allem wie sehr sie sich echt den ganzen tag über den pinken lack mit glitzer gefreut haben ♥ heute nachmittag nach der schulfeier kommt der natürlich wieder ab :) die "ooooh"s und "na geeeeeeeeeeeeeh"s hör ich zwar schon, aber bis 15 nix da :)
    glg andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. mensch! du bist soooo streng, andrea! :-) *augenverdreh* ;-)

      Löschen
    2. Ja! Freuen können sie sich! Das versüßt dann schon ganz ungemein!
      Und Nagellack ist hier noch kein Thema!
      Zum Glück!

      Löschen
  2. meine: verkleiden ja, vorzugsweise zu hause. aber nicht in der öffentlichkeit, bitte. das wird peinlich. auch wenn man die freunde bei der faschingsparty schon sein ganzes leben lang kennt. und wenn "öffentlich" verkleiden, dann bitte schön coooooool, nicht lustig, nicht komisch, nicht hässlich, nicht schräg. einfach nur coool, maximal schön geht auch noch. zu hause geht dann alles andere... :-)
    schminken geht aus hauttechnischen gründen nicht, dann hab ich da die nächsten 2-3 tage drei pustelige, rot gefleckte kinder...
    :-)
    lg kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hehe!
      Cool verkleiden für draußen und alles andere daheim.
      Das ist ja mal süß verrückt....

      Löschen
  3. oh, ja. Ich kann dich so gut verstehen. Ich mag Fasching auch überhaupt nicht. Und was glaubst du steht heute bei mir auf dem Programm? Genau, Faschingskostüme für die Kids machen. Ich minimiere das aber ziemlich und ich bin froh, dass nix ausgefallenes dabei ist. Die Kids dürfen die Sachen aber das ganze Jahr haben und immer wieder gibt es Phasen, da ist diese Schublade heiß begehrt. Deswegen ist auch nicht ganz so schlimm für mich da was zu machen, ist wenigstens öfters in Verwendung und die Kids haben eine Freude damit...
    Mit den Krapfen habe ich es aber nicht so wie du, außer ich ergattere einen ohne Marmelade, was in meinem ganzem Leben erst ein mal der Fall war, bei der Besichtigung unseres Bäckers, da konnte ich einen vor der Marmeladestation retten ;)
    lg dodo

    AntwortenLöschen
  4. Krapfen ist auch das einzige was ich am Fasching liebe... mein Sohn hielt das immer schon gleich wie ich und hatte nie Probleme damit als Einziger ohne Verkleidung in Kindergarten und Schule zu gehen... aber ABER mein LÖwenmädchen verkleidet sich auch ständig... schon immer und immer noch - mit zehn Jahren ... und sie ist unglaublich kreativ, den sie kann ja nur mit wenig Mithilfe meinerseits rechnen... neuerdings schminkt sie sich auch selber... Körperbemalung liebt sie sowieso, weil sie ständig ihre Hände und Arme (im Sommer auch Füße und Beine) bekritzelt (die HÜ steht meistens am linken Unterarm 8-)
    Morgen noch, dann haben wir es ausgestanden
    Tschakka
    Birgit

    AntwortenLöschen
  5. Also, vom CERN-Boss hätte ich schon sehr gern ein Foto gesehen! ;-)
    Sehr coole Idee!
    Hier heuer nur ein Adler (von Butti), das Zweikind ist schon seit einer Woche krank.
    Liebe Grüße
    Anneliese

    AntwortenLöschen
  6. Der Chef vom CERN!!!!!!!
    Ja, auch hier endet die Krapfenzeit heute. Und ich hab sie voll ausgekostet!

    AntwortenLöschen

Ich freu mich immer narrisch, wenn ihr euch Zeit für einen Kommentar nehmt!

 
© Design by Neat Design Corner