Mittwoch, 20. Juli 2016

Aus dem Leben - Die Fragestunde


„Was ist eigentlich wichtiger, Mama, so eine Papstwahl oder die olympischen Winterspiele?“
Jaja! So ist das. Da sitzt man nichtsahnend am Steuer der Familienschüssel, versucht sich ordnungsgemäß an den anderen Verkehrsteilnehmer zu erärgern, da  kommen von hinten die Fragen.
„Wie hoch ist so ein Kran eigentlich?“
„Wieviel Benzin passt in einen LKW?“
Aus ist es mit dem Pflichtärger. Meine Gehirnwindungen räkeln sich und strecken sich. Das war das WarmUp. Beim Autofahren da hilft mir mein Sohn regelmäßig mein Hirn vor dem frühzeitigen Ruhestand zu bewahren.
„Wieso sind hier nur 2 Fahrspuren?“
„Weil hier nicht mehr Platz ist!“.
„Wieviele Schrauben sind in einem Auto?“
„Das kommt auf das Auto an“.
Der Finger pickst quasi durch die Scheibe auf das Auto neben uns. „Dieses!“
„Musst du Opa fragen!“
Alles kann ich nicht wissen. Opa darf auch. -  Uh, hier ist das Benzin günstig, wir sind aber eh noch voll...

„Wieviele Seiten hat das dickste Buch der Welt?“
„Das kommt auf die Schriftgröße an, mein Schatz, und auf die Größe der Seiten, nicht wahr?“
Einsichtiges Schweigen.
„Wieviel ist eine TrillionBillionMilliarde?“
„Äh! Viel.“
„Wieviel?“
„Wieviel, was?“
„Na in Zahlen!“
„Eine eins mit... - Denkpause - 25 Nullen!“ Ich weiß, glatt gelogen, aber, he, ich sitz im Auto. Und irgendwie ist dauernd rot! Links einordnen, sonst fahr‘ ich noch an der Auffahrt vorbei.
„Warum sind in einer Fussballmanschaft immer 11 Spieler?“
„Eigentlich, mein Herz, sind es 10 + 1. 10 Feldspieler und ein Tormann!“
„Stimmt. Warum?“
„ Weiß nicht, ist wohl geschichtlich irgendwie so entstanden. Außerdem, wenn sie in der Halle spielen, dann sind es glaub ich gar nicht 11.“
„Aha!“
Ruhe. Autobahnauffahrt.

„Wo kommt Fussball eigentlich her?“
„Ich glaub‘ aus England!“
„Hm!“
Einordnen, beschleunigen.
„Ist so eine WM berühmt?“
„Wie meinst du: berühmt?“
„Na, ist das urwichtig auf der Welt?“
„Hm, für viele Leute schon. Es arbeiten ja auch viele Menschen um den Sport Fussball herum und die leben ja dann davon!“
Die Sonne blendet mich, Klappe runter.
„Mami?“
„Ja, mein Schatz!“
„Wie funktioniert so ein Atom?“
Seufz! Hoffentlich fließt der Verkehr zügig. Das Periodensystem so nebenbei könnte meine spontane Kreativität doch zu sehr fordern. Aber es geht munter weiter:
„Wie viele Länder gibt es auf der Welt?“
„Sind nächste Woche wieder Wahlen?" und: "Wieso nicht?“
„Wie stark ist ein Laser?“
„Können wir einmal einen Vulkan anschauen gehen?“
Hilfe! Wo bleibt die Abfahrt!!
Es erstaunen mich regelmäßig zwei Dinge. 1. wie viele Fragen mein Sohn in schwache 13km reinpacken kann und 2. wie matt einen 13km machen können.

Als wir bei Oma und Opa ankommen liegt mein Hirn kommatös am Boden, es ist leicht grünlich und sehnt sich nach der Ruhe einer Wellnessoase. Auf eine Tasse Kaffee bleib ich spontan NICHT, ich muss dringend Waschmittel kaufen. In RUHE!

Ach übrigens: die Papstwahl.
:-)

22 Kommentare

  1. Oh, ja diese Fragen! Ich kann sehr gut verstehen, dass du dringend Waschmittel gebraucht hast! ;-)
    lg
    Anja

    AntwortenLöschen
  2. ich musste eben gaaaanz laut lachen :) herrlich! manchmal erinnere ich mich daran, wie sehnsüchtig man auf das erste wort wartet, wenn sie ganz klein sind... hahaha wenn man wüsste!!!

    glg andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Steht in der Kindergebrauchsanleitung nur im Kleingedruckten.... ;-)

      Löschen
    2. tja, da kannst du recht haben! aber auf das wird man meist nicht hingewiesen! puh!

      hast du ja mal wieder wunderbar geschrieben. ich liebe es auch, von den fragen drei kleiner persönchen niedergebombt zu werden, die dann eigentlich gar nicht mehr soooo wirklich auf die antwort warten. manchmal hab ich den eindruck, sie wollen sich einfach reden hören! :-)
      lg kathrin

      Löschen
  3. Ach wie schön :) das fängt bei uns (sie ist 3 ) gerade erst an. :)
    Ich hab mich grad sehr amüsiert :) danke dafür :)

    LG Nadine

    AntwortenLöschen
  4. Unsere Hebamme im Geburtsvorbereitungskurs sagte etwas, dass hat sich in mein Hirn eingebrannt:
    "Genießt die Zeit, in der die Kinder noch nicht sprechen können..." ;-)
    Recht hat sie, irgendwie... :-)))
    LG, claudia

    AntwortenLöschen
  5. was für ein wunderbarer post! einfach klasse! und als geophysikerin kann ich so nen besuch auf nem vulkan nur empfehlen!

    AntwortenLöschen
  6. Aaaaah! Du hast gerade mein Weltbild zerstört! Ich dachte, wenn diese WARUM-Fragerei mal vorbei ist, wird es besser?! Ich kenne es nur zu gut. warum, warum warum... gibt sich der Erste zufrieden, fängt der Zweite an. Dann holt der Dritte aus. Und dann wirst Du unvorsichtig. Gibst eine Antwort, die nicht zu einer Antwort für Kind Nr. 1 passt. "Aber Mama, eben hast Du doch gesagt, dass.... warum...." Gibt es Valium eigentlich rezeptfrei? Ich antworte ja auch ganz gerne mal "Ich weiß es nicht, weißt Du das vielleicht?" Da krieg ich dann nur die Antwort "weil das so halt ist!" Das sollte ich mich mal trauen! Übrigens liegen diese Woche zwei 5-Stunden-Autofahrten vor mir - ich habe ANGST! ;) Liebe Grüße Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Gegenfrage muss lauten: "Was glaubst du warum das so ist!" Dann hast du vorhersehbare 2 Sekunden Ruhe ;-)
      Manchmal mehr!
      Viel Spaß bei den Autofahrten!
      Hehehehehe! ;-)

      Löschen
  7. Gestern beim Frühstück: Sonntag! Gottlob! Ich wäre nicht früher rausgekommen an einem Wochentag, nur gehetzter in der Schule erschienen, also:

    "Wie alt bin ich wirklich? Ich war ja in deinem Bauch auch schon drinnen und hab gelebt." Galaub mir, so mit ungefähr 9 Monate wars nicht getan... Sonntag, Gott sei Dank!

    AntwortenLöschen
  8. Deinen Post zu lesen heute Morgen hat mich dafür entschädigt, dass ich heute nicht mit den andern beim Kölner Rosenmontagszug mitlaufen konnte. Hab mich so amüsiert und dann den Fragen meiner 3j. Enkelin gestellt....
    Dreimol Kölle Alaaf nach Wien!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  9. Jap, kann ich bestätigen! Solche Autofahrten können seeehr lang werden. Unser Großer hat sich mal einen Besuch im Spielzeugladen "verdient", weil er es geschafft hat, das letzte Stückchen (ca.20min.) einer 5stündigen Autofahrt still zu sein. Der Playmobilturm, den er sich da ausgesucht hat, heißt bis heute "Schweigeturm" :-) Hat aber auch nur einmal funktioniert!
    glg, Carmen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. SCHWEIGETURM!!!!! Gröööööhhhhl!!!!!
      Freakingfantastic!!!!

      jaja, die guten Sachen funktionieren leider viel zu selten.
      TräneausdemAugwisch!

      Löschen
  10. Aaaah, Susanne, genial! Jetzt kenn ich endlich den wahren Grund, warum ich das Autolenken verweigere.
    So multitaskingfähig wie du wär ich wahrscheinlich einfach nicht.
    Danke für den wunderbaren Einblick!
    Ganz liebe Grüße
    Anneliese

    AntwortenLöschen
  11. Herrlich :-) und gut, dass es nicht nur mir so geht. Am allerliebsten hab ich allerdings die Fragen von der kleinen ..Mama, erklärst du mir nochmal das mit den Babys? .... vorzugsweise in der Warteschlange der richtungweisend. (Nicht, dass ich das nicht schon xmal erklärt hätte. )

    AntwortenLöschen
  12. Hallo!!!
    Ahhhhh, ich bin da anders gestrickt, ich liebe solche Fragereien!

    Erstens liebe ich es, andere zu belehren (ich meine, mein Wissen zu verbreiten) und zweitens lerne ich damit auch allerhand dazu. Alles, das ich nicht beantworten kann, wird in Büchern nachgeschlagen oder gegooglet (selten wird auch der Papa befragt, bei technischem Zeug zumindest), so haben wir zu zweit schon eine Menge neuer Informationen zusammengesammelt und da ich auch super wissbegierig bin, macht mir das Riesenspaß!

    Also, nur so mal als Tipp: Einfach mal zuhause Antworten nachschlagen, erweitert Wissen, fördert die Lesekompetenz des Kindes und macht (eventuell) Spaß, so als gemeinsames Zeit-Verbring-Dings.

    Schönen Tag!
    LG Fia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah, hab was ganz Wichtiges vergessen: Wir Erwachsene nehmen viele Dinge einfach so hin, weil es immer schon so war, weil es jeder macht....Mein Kind regt mich mit Fragen somit auch immer wieder an, mein Denken/Wissen/Meinung zu überdenken, da lassen sich manchmal alte Vorurteile ausräumen, neue Meinungen annehmen oder man muss sich Argumente für etwas/gegen etwas einfallen lassen, beschäftigt auf jeden Fall das Hirnkasterl und hält jung!

      Löschen
  13. *lach* das kommt mir so bekannt vor. Heute noch werden oft Fragen im Auto gestellt... allerdings mit etwas anderem Chrakter. "Wie geht die Mitternachtsformel noch mal?" - "Kannst du mir den Unterschied zwischen Alkanen und Alkanolen erklären?" "Warum hattet ihr kein Quanten-Physik?" "Was habt ihr überhaupt in der Schule gelernt?"
    Jaaa.. mir raucht da auch der Kopf und ich frage mich dann oft, ob ich schon Demenz habe *lach*.
    Aber Fragen ist gut - Fragen zeugt von Intelligenz und Neugier. Auch wenn ich nicht immer eine Antwort darauf habe.

    Liebe Grüße
    Gusta

    AntwortenLöschen
  14. Ich leg mich nieder. Nicht nur wegen der äußerst intelligenten und wissbegierigen Fragen sondern auch wegen Deiner kunstvollen Verflechtung mit der Autofahrt! Ich kenn das sooo gut. Obwohl sie jetzt schon groß sind, gibt's gerade während Autofahrten immer noch häufig Frage- und Antwort-Stunden über Weltbewegendes. Sei gedrückt, Gabi

    AntwortenLöschen

Ich freu mich immer narrisch, wenn ihr euch Zeit für einen Kommentar nehmt!

 
© Design by Neat Design Corner