Donnerstag, 23. Juli 2015

Der Nähbloggerinnen Katalog - eine Protestaktion

Ich schreib' das jetzt so runter, wie es aus mir rauskommt. Einfach so.

Die Welt ist voller Unrecht. Voller Grausamkeiten. Die Welt ist gar nicht schön. Global gesehen. Ausbeutung, Krieg, Umweltverschmutzung. Irgendwie überall. Es ist zum Dauerschämen.

Und dennoch sieht man immer wieder in kleinen Winkeln, in kleinen Details die Besonderheiten. Da ist die Welt ganz ganz schön. Unglaublich. Außergewöhnlich. Atemberaubend. Dinge, die einem helfen den Glauben nicht völlig zu verlieren.


Eine Grauslichkeit, die mich fassungslos macht und die mir aufgrund meines Hobbys logischerweise besonders nahe geht, ist die Ausbeutung der Näherinnen in der Bekleidungsindustrie. Diese Ungerechtigkeit stinkt zum Himmel. Die Profitgier der Konzerne, das kalkulierte langsame Handeln gegen die Missstände, all das finde ich zum Kotzen.
Und immer wieder stellte ich mir die Frage: "Was kann ich, was können wir (die Bloggercommunity), dagegen schon tun!"

Und dann habe ich kürzlich irgendwo gehört:

"Man kann nicht jeden Tag die Welt retten,
aber man kann jeden Tag ein gutes Werk tun!"

Unser gutes Werk kann diese Aktion hier sein. Ein Zeichen, das nach draußen dringt (außerhalb des Nähbloggerversums) und das einfach nur sagt:
This is not okay
(und "Wir haben da ein Auge drauf!", "Ihr braucht nicht glauben, dass das niemandem am Herzen liegt" und vor allem:  "Was wir hier tragen, hätte euer Geld werden können)

Womit wir schon beim Kern der Idee sind.

Der Katalog der Nähbloggerinnen

Als Gegensatz zu den Katalogen der Ausbeuter (ich nenn' die jetzt einfach mal so) wird im September unser Katalog erscheinen.
Der Katalog der Nähbloggerinnen!
Alle Outfits in diesem Katalog werden entweder selber genäht sein oder fairwear.
Getragen von der jeweiligen Bloggerin.
Ihr gestaltet den Inhalt dieses Katalogs mit eurer Kleidung.

Keine Ausbeutung
Mode ohne Tränen
Unser Zeichen

Soweit so ähja und weiter?

Damit ihr euch vorstellen könnt, wie heutzutage (digital, Internet und so ;-) unser Katalog aussehen wird, habe ich ein paar Bloggerinnen aus meiner Umgebung für einen Preview Katalog fotografieren dürfen.
Nur damit man sieht, was da rauskommen wird ... in etwa! Sie tragen alle Jeans und Shirt. Simpel. Der echte Katalog wird wohl mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ausnehmend bunt werden :-)

Daher betreten an dieser Stelle
Andrea - kreativkäfer
Anneliese - kitzkatz-design
Kathrin - kdidit
und
Michaela - pigugi
die Bühne!

Tosender Applaus, die Menge jubelt und in der ersten Reihe steht die
fassungslose Susanne und wischt sich ein Glückstränchen von der Wange!

IHR SEID UNGLAUBLICH!
DANKE für eure Unterstützung, für euren Mut, für eure Geduld mit mir!
Dickes Bussi

Hier also der Preview-Katalog. Rumklicken erwünscht! 

Unser Katalog wird ein digitaler Katalog. Man kann reinklicken, umblättern, ranzoomen und ihn auch super teilen auf Facebook. Auch in den eigenen Blog - so wie hier - kann man ihn einbetten. Man kann sogar einstellen auf welcher Seite er offen sein soll. ("Mama, schau, du bist auf Seite 27!"). Jede Bloggerin erhält eine Seite. Für sich und ihr Outfit. Da ein komplettes Outfit für die eine oder andere aber nicht machbar ist, darf man fairwear tragen.

So, und damit dieser Post jetzt nicht die zehntausend Worte Grenze sprengt, habe ich mich, hüstelhüstel, vor die Kamera gepflanzt. Und ja, ich weiß, nicht alles ist Deutsch, was da aus mir rauskommt, aber He!, der nicht wagt, der nicht .. oder so! ;-)


Viele Fragen rund um den Katalog beantworte ich in diesem Video. Wer bis zum Ende durchhält, kriegt etwas "Bonus-Material" (wir schauen offensichtlich zu viele DVDs hier im Haus ;-). Etwas Zusatzinfo steht zudem im Preview Katalog direkt drin - lesen lohnt sich.
Nehmt euch etwas Zeit um all das einmal durchzugehen. Die meisten Fragen sollten dann beantwortet sein.

Mitmachen

Genau. Also das mit dem Nähen, das macht ihr mit links. Das Foto ist auch keine Hexerei. Ein paar Tipps gebe ich euch sicherheitshalber in meinem 2. Video.
Das Foto muss nämlich ein paar Anforderungen erfüllen (Hochformat zum Beispiel :-) aber schaut doch kurz rein ...



Okay soweit?
Also nochmal in Listenreihenfolge (ich mag Listen :-). Grün ist eure ToDo - Liste, Blau meine (und rot das einzig wichtige Datum)

1. Ihr braucht ein Outfit. Komplett. Selbstgenäht oder fairwear. Knackpunkt Schuhe .. siehe Video

2. Ihr macht ein Foto von euch. Ebenfalls komplett (Anregung kann euch der Preview-Katalog geben, Zusätzliches im Video 2)

3. Ihr postet das Bild mit Angaben zu den Schnitten bzw. den Marken der fairwear.

4. Ihr verlinkt euch hier. Und zwar bis zum


30. August um Mitternacht!

5. Dann hole ich mir euer Bild. Entweder direkt vom Blog, wenn die Größe reicht, oder ich maile euch an. Auf jeden Fall solltet ihr ein möglichst großes Format des Bildes abgespeichert haben.

6. Ich bearbeite die Bilder. Keine Sorge. Ich bin kein Botoxianer. Ich rede hauptsächlich von Helligkeit und Kontrast.

7. Ich erstelle den Katalog und poste ihn hier auf meinem Blog und auf Facebook und wo ich nur überall kann :-)

8. ... und ihr macht das auch! (das teilen)

So sollten wir eine ausreichende Zahl an Leuten erreichen mit unserer guten Tat, mit unserem Protest, mit unserer Aktion. Steter Tropfen höhlt den Stein! Viele Organisationen arbeiten daran, die Öffentlichkeit regelmäßig zu mobilisieren. Hier können wir helfen! Auf unsere Art und Weise.
So, wie nur wir Nähbloggerinnen es können!

Mit unserem vermutlich kunterbunten Katalog!
Ich hoffe ihr seid dabei!



Aufregend!!!!



Mittwoch, 22. Juli 2015

Girly Shirt - Schmetterling

Shirt Numero 2
Simpel, girly, gut kombinierbar und mit SCHMETTERLING!!

Easy!
:-)

Schnittmuster: Raglanshirt kibadoo
Plotterdatei (mit Stoffmalfarbe) aus dem Silhouetteshop
Schriftzug: mamimade



Nähbloggerinnen für Näherinnen!
Morgen geht's los!!!!


Dienstag, 21. Juli 2015

Ferienmodus mit Ankündigung

Ferien, das heißt hier im Haus nicht; Füße hoch, chillen, Pause machen.
Ferien heißt: Kinder im Hause 24/7, geschätzte "Mama"-Ruf-Zahl von 20 (gemessen pro Stunde und Kind!). Ferien, das heißt Hochsaison für mich in meinem First-Job.
Mama sein!

Meine Nähmaschine sehe ich regelmäßig. Wir zwinkern uns zu. Ich baue Lego, sie kämpft gelassen gegen den Staub, der sich auf ihr absetzt.
Ins Internet komme ich auch. Sogar regelmäßig. Geschätzte Verweildauer: zwischen 20 und 35 Sekunden. Ich habe eine rasche Auffassungsgabe. Das Meiste bekomme ich also mit. Die Details jedoch gehen ... baden.


Apropos:
hier in Wien hat sich der Klimawechsel bereits vollzogen. Während in den USA so manche Partei die Existenz eines solchen noch immer anzweifelt, sind wir hier bereits in die Sahel-Zone gezogen. Der Wiener überlegt schon fieberhaft an einer Wortkreation, die das Gefühl von 38°C mitten in barockem Geschnörksel wiedergibt. Aber im Moment ist es zu heiß zum Denken.
Stü sans, die Wiener. Sie sind mit Schwitzen beschäftigt.
Wuaschd!

Ich für meinen Teil, und ich spreche von mir als Bloggerin, plane eine wunderbare Aktion um als Bloggerin, als NÄHBLOGGERIN, gegen die Ausbeutung der Näherinnen in der Bekleidungsindustrie zu protestieren.
Und JA:
Ihr solltet da mitmachen!!!!

ALLE!
(wozu bescheiden sein! ;-)

Coming soon!


Ihr dürft also gespannt sein. Diese Woche noch werde ich posten dazu. Mit Video, Katalog und viel Text.

Für den Rest des Sommers werde ich mich dann dieser Aktion widmen und damit meinen üblichen Blogpost-Rhythmus (Aus dem Leben und Etwas Nettes) vorerst mal etwas lockerer gestalten.

Ach ja und auf Urlaub fahren wir auch noch.
In die Steiermark.
Da soll's ja etwas kühler sein!


Freitag, 17. Juli 2015

Etwas Nettes fürs Wochenende 23/15

Also ich weiß nicht viel von Boos und Booboos, aber ich weiß sehr genau, dass man nach sorgfältiger Prüfung das Werkzeug zur Seite legt und dann ein Bussi auf's Aua gibt!
View post on imgur.com

Weil's nämlich hilft!!
Habt ein heißes schmerzfreies WE ihr Lieben!

Dienstag, 14. Juli 2015

Raglanshirt - Von Walen, Stoffmalfarbe und schäumendem Glitzer



Gut Ding braucht Weile, könnte ich jetzt sagen. Denn schließlich habe ich die Entscheidung zu dieser Stoffkombination vor beinahe 3 (in Worten DREI!) Monaten getroffen. Aber wie das Leben nun mal so spielt, ach Quatsch! ... es ist soweit: ich nähe nebenbei, zwischen Wäschebergen, Kochtöpfen und Kindern endlich (langsam EENNDDLIIICH!) die Shirts, die ich schon so lange in meinem Kopf habe.
Diesmal ganz simpel: ein Raglanshirt, pink mit türkis (die dakannnixschiefgehen Farbkombi) und dann ein weiteres Plotter - Stoffmalfarbe - Experiment.
Mit Glitzer!!

Was soll ich sagen:
hier sind alle happy!

Schnitt: Raglanshirt von kibadoo
Plottervorlage: selber gebastelt






Montag, 13. Juli 2015

Aus dem Leben - Der Fanclub

Eine der unzähligen Mutterverpflichtungen, die im Kleingedruckten des Schwangerschaftstestes gerne überlesen werden, ist jene der Pflichtfan-Mitgliedschaft.

„Die Person, im weiteren Text Mutter genannt, ist verpflichtet bei jeder Aufführung, Darbietung, Verleihung sowie an jedem Bewerb sportlicher oder künstlerischer Natur, anwesend zu sein. Sie ist weiters verpflichtet Begeisterung, Aufmerksamkeit und Stolz zu zeigen, zu applaudieren und an den richtigen Stellen zu lachen.“

Soweit so anstrengend genug! Ich sehe meinen Kindern meist sehr gerne dabei zu wie sie in ihrer verrückten Art Meisterleistungen vollbringen. Ich horte einen geschätzten Kubikmeter Zeichnungen und habe eine Unzahl von Filmchens am Computer, die für Außenstehende an Fadesse wohl kaum zu überbieten sind, für mich aber wahre Schätze darstellen. (Anmerkung: Kind beim Krabbeln, Kind beim Essen, Kind am Dreirad und dergleichen)
Ich kann somit beweisen, dass ich applaudiere, stolz bin und auch aufmerksam. An den richtigen Stellen zu lachen, fällt mir besonders leicht!

Aber wieso muss ich mich dazu in einen Turnsaal quetschen?
Mit 60 anderen Erwachsenen!
Bei der Hitze!
Wieso muss ich mir die Kinder der Anderen ansehen?
Alle!! ;-)

Ich habe ja nichts dagegen wenn mir die besten Freunde meines Nachwuchses etwas auf der Geige vorfideln. Egal wie krächzend. Das schaffe ich schon. Sie dürfen auch singen oder hüpfen (tanzen kann man das ja nicht immer nennen ;-).

Aber alle? Wir reden hier, nur um das mal klarzustellen, von zwei Klassen, einem Judoverein, einer Science Gruppe und einer Klavierklasse. Das sind locker 80 Kinder. Ich bin ja mittlerweile erleichtert, dass meine Tochter den Chor verweigert hat, oder das Cheerleading. Ganz zu Schweigen vom Fussball-Club, den ich meinem Sohn schmackhaft machen wollte.
Man stelle sich nur vor!

All diese wertvollen Nebenbeis fühlen sich offensichtlich verpflichtet am Ende des Jahres Rechenschaft abzuliefern. Quasi als „dafür-hast-du-dein-Geld-ausgegeben“. Und ich mit meiner Pflichtfan-Mitgliedschaft bin dann diejenige, die von Aufführung zu Aufführung tingelt, dazwischen die Einkäufe erledigt, die Bücher in die Bibliothek zurückbringt und den Zaharzttermin verschiebt, weil die kleine Miss da nämlich Probe hat.
Die Schulschlusszeit ist für uns Pflichtfans eine - nennen wir es - Herausforderung.

Aber:
Ich beschwere mich nicht.
Ich lese neuerdings nur das Kleingedruckte genauer!
:-)


Freitag, 10. Juli 2015

Etwas Nettes fürs Wochenende 22/15

Das Wort Hoppala reicht für derlei viele Plumps gar nicht mehr!
Und ja, der Letzte fällt dann absichtlich ...
View post on imgur.com


In diesem Sinne: immer Augen auf an diesem Wochenende!

Mittwoch, 8. Juli 2015

QR-Code Kinderparty

Ich bin ja die coolste Mama der Welt. Zumindest zeitweise! ;-) Ich sage das zur Zeit mit stolzgeschwellter Brust, weil ich nämlich letzte Woche eine Party für den kleinen Mister geschmissen habe.
Eine coole Party!
Und da man coole Partyideen immer brauchen kann, teile ich sie mit euch, weil ich nämlich weiß, dass ihr alle auch ganz viel cool seid!

Ich habe für meinen mittlerweile 10 jährigen Sohn und seine 5 besten Kumpels eine QR-Code Rätselrallye veranstaltet. Und so grandios, außerirdisch und kompliziert das klingt: es war die billigste Party, die ich je geplant habe. Die Vorbereitungen waren vergleichsweise easy und schnell erledigt (etwa 1 Stunde). Wenn man mal von der Strecke absieht, die ich natürlich vorher einmal abgehen musste.


So, und weil womöglich nicht alle von euch wissen, wovon ich da eigentlich rede, fange ich ganz vorne an. So von Mutter zu Mutter.

Ein QR-Code was ist das eigentlich?
QR steht für Quick read und es handelt sich dabei um diese schwarz-weißen Mosaikartigen Kästelchen. Wir haben sie alle schon mal wo gesehen. Für gewöhnlich sind QR-Codes Links zu irgendeiner Website. Und zwar zu komplizierten Links. Also quasi www.meineseite/unterkategorie_1/nebenseite_X_Y/spezialfall_total_wichtig_will_ich_unbedingt_bewerben

So in etwa. Niemand würde einen solchen Link händisch eintippen, aber den Code mit dem Smartphone scannen, das kann jeder!

Aber QR-Codes können eigentlich viel mehr. Es gibt Fahrscheintickets, die QR-Codes sind, Flugtickets und derlei.

Das erstellen eines solchen Codes ist einfach. Es gibt Websiten, die das für einen machen. Man kopiert den Link rein - und Zack - da ist der Code. Den kann man sich dann runterladen, ausdrucken und .. naja, das war's dann schon.
Echt einfach!

Aber - und das ist der Clou - man muss eben nicht einen Link nehmen. Man kann auch einfach ganz simplen Text eingeben. Also zum Beispiel: "Geht zur nächstgelegenen Kirche" oder "Besucht den Erzherzog am Heldenplatz". Klar?

Um einen Code lesen zu können benötigt man eine App. Die sind in den allermeisten Fällen kostenlos (dafür mit Werbung drin :-(). Sie scannen den Code und zeigen Text oder den Link. Klickt man auf "open" öffnet die App einfach den Webbrowser am Phone und zeigt die Seite an.


Man kann so auch ganz einfach ein Bild per Code anzeigen. Einfach googeln was man braucht, auf die Bildersuche klicken, sich ein Bild aussuchen und den Link zum Bild einsetzen in den Code Generator.

So öffnet beim Einscannen dann der Browser direkt das Bild. Das habe ich ein paar mal für die Rätselrallye benutzt. Als Bildhinweis quasi.


Für die Party habe ich den ersten Code auf die Rückseite der Einladung gedruckt. Und die Jungs dann Schritt für Schritt durch die Stadt gelockt. Manchmal mit direktem Text, dann wieder mit einem Bild.

Am jeweiligen Ziel angekommen, suchte die Bande wie verrückt nach dem nächsten Code (den hatten wir vorher schon hingeklebt). Es war superwichtig der Erste zu sein, der scannt.
Der kleine Mister durfte an diesem Nachmittag mein iPhone benutzen. Ich zeigte ihm auch wie das Navi funktioniert. Denn ab und dann waren sie ja nur zweimal um die Ecke vom nächsten Ziel und wussten es nicht. Da wurde dann per Handy navigiert!

Die Route verlief vom Musikverein - in die 2er Linie zum Schwedenplatz - auf ein Eis - zum Rabensteig - zur Ruprechtskirche - zum Bauernmarkt - diesen entlang bis zur - Pestsäule am Graben - zum Josefsplatz - zur Schatzkammer - zum Heldenplatz - zum Volksgarten - zur Minoritenkirche und zuletzt von dort per U3 zum Stephansdom und...
... dort die 343 Stufen rauf auf den Südturm.
(alles in allem waren wir über 3 Stunden unterwegs ... deutlich länger als ich geplant hatte!)


Ich war mit Roller und 6l Wasser bewaffnet die ganze Zeit dabei. Im Volksgarten gab es sowas wie Wasserspiele. Am Heldenplatz haben sie in eine Karte eingezeichnet, wo sie schon überall waren und einen Haufen Kekse nebenbei vernichtet. In der Schatzkammer mussten sie eine Krone um 1€ erstehen (eine Postkarte :-) und am Minoritenplatz mussten sie die Ministerien zählen (da gibt's nämlich viele davon).

Der Haufen kleiner Herren war voll dabei. Gehen war keine Option, wann immer möglich sind sie gelaufen. Nach der Rätselrallye wurde bei uns daheim gegrillt. Die Menge an Blödsinn die verzapft wurde, würde den Rahmen dieses Posts sprengen. Ich zitiere an dieser Stelle nur meinen Mann, der irgendwann an diesem Nachmittag sagte: "Im Rudel werden die Männer deppart!"
Dem kann ich mich vollinhaltlich anschließen! :-)


Aber ein Riesenspaß war es! Auch für mich!
Meine Stadt, querfeldein, mein Sohn (in Bestform) und dazu seine "Haberer" (Kumpels). 
Ein Fest sag' ich nur!

Ich habe im Anschluss gut 2 Tage gebraucht um wieder fit zu werden, aber ich würde
es sofort nochmal machen!

Freitag, 3. Juli 2015

Etwas Nettes fürs Wochenende 21/15

Für den Fall, dass ihr es vergessen habt!!! Man muss die Sache eben immer beim Namen nennen!



Mein Favorit: "Stinky Nappy for you"
und
"no babies were harmed in the making of this video!"
:-)
Dieses WE wird ja ein heißes! Genießt es!

 
© Design by Neat Design Corner