Dienstag, 16. Dezember 2014

My X-mas Break

Die Vorweihnachtszeit hat mich. Im Griff, im Bann und überhaupt. Die Menschenmassen am Wochenende in meiner Stadt erschrecken mich genausowenig, wie die Geschenke, die meinen Kleiderkasten füllen. Die Kerzen brennen, die Heizung läuft und auch die Nasen. Der Stress möchte gerne, kann mich aber.
Die Wohnung ist dekoriert, was vom Chaos ein wenig ablenkt.
Die Zeit ist intensiv.
Weihnachten naht.

Ich genieße.
Mein Leben ist voll. Und deswegen nehme ich mir einen Blog-Urlaub. Eine Offline-Zeit, ausgehend davon, dass es wohl auch bei euch gerade erfüllt zugeht.

Ich wünsche euch eine wunderbare Zeit mit euren Liebsten und möchte mich aus tiefstem Herzen für eure Beiträge und eure Kommentare bedanken. Ihr seid wunderbar!
Bis bald!


Freitag, 12. Dezember 2014

Etwas Nettes fürs Wochenende # 36

... aber eigentlich ist es ein "Aus dem Leben".
Christoph und Lollo
Vorsicht!
Realität pur!
Nix für schwache Charaktere! :-))


Na dann!
Auf ins Wochenende!
:-))


Donnerstag, 11. Dezember 2014

Ich mach' mir einen Pullover

Pullover habe ich schon viele gestrickt im Laufe meines Lebens. Nicht viele habe ich fertiggestellt und noch weniger davon konnte ich auch tragen ;-)
Vor allem weil ich einfach nicht gerne zusammennähe ... also Gestricktes und mit der Hand, hehehe! Eine schier unüberwindliche Hürde.

So kam es wohl, dass es mich nun schon seit ungefähr einem Jahr unter den Stricknadeln kribbelte so ein Teil zu stricken in Einem - ohne Nähte - EIN Teil - von oben nach unten.
Die Idee fand ich super und zugleich höchst abschreckend.

Also habe ich das solide geplant. Mussmanja! Strickanleitung gesucht und vom Feinsten gefunden. Dann kam die Sache, die alles verzögerte. Ich brauchte Wolle! Und zwar eine, mit der die Maschenprobe auch 1 zu 1 hinhaut, weil sonst passts dann in der Größe nicht hin ... und dort war ich ja schon ... oft genug!

Pullover selber gestrickt in rot und pink, Ravelry Anleitung

Also habe ich die Wolle aus der Anleitung gesucht.
Und das war dann ein, wiemansoschönsagt, Eye-Opener!

Es gab da eine Farbkarte mit, sage und schreibe, 96 Farben. (Alle schön! Seufz!) Und - jetzt der Überhammer - die Knäuel in verschiedenen Größen!! Sodass man unter Umständen nur 4 Knäuel braucht ... und nicht doof 14 Bälle irgendwo lagern muss.

Besonders hilfreich war das an einem kritischen Punkt ganz am Ende. Da ging mir doch prompt kurz vor Schluss das Rot aus! (siehe Bild unten! Huch!!) Ein Klassiker! Verzweifelt suchte ich nach meinen 2 Probefleckerln. Die haben sich aber bis heute gut getarnt irgendwo verkrochen und so habe ich einen Miniknäuel bestellt. Ja genau! Einen extra kleinen Knäuel. Der Versand war, glaub' ich, so bei 1,20 €. Und das war es mir kurz vor knapp aber allemal wert.
Das arbeiten an dem Pulli an sich war ein Abenteuer. Ein erstaunlich einfaches Abenteuer! Wer schon mal zugenommen/abgenommen hat (also Maschen bitte, meine Damen), der kriegt das hin. Denn genialerweise waren für die verdreht, verschränkten Zunahmen in der Anleitung Links zu kleinen Videos. Sowas Geniales nämlich. Videos! Dauer jeweils ca. 8-10 Sekunden.
Na und was soll ich sagen. Die ersten 50 mal hat mir die Dame auf youtube die Zunahme vorgestrickt.

Dann hatte ich es kapiert!
Pullover stricken in einem Stück, ohne Naht
 Was ich daraus lerne ist klar!
Nun:
Man muss sich trauen!
Man lernt nie aus!
und
MACHE ICH MÖGLICHST BALD WIEDER!
:-)

Der Pulli nennt sich Holsten und wurde von Ankestrick erdacht.
Anleitung bei Ravelry als pdf-Download für 4,90 Euro
(Anmerkung: wird die Anleitung verändert/verbessert, erhält man
ein mail mit Link zum freien erneuten Download - sehr cool!)


Freitag, 5. Dezember 2014

Etwas Nettes fürs Wochenende - # 35

Eine wunder-wunderschöne Geschichte gekonnt erzählt. Es dauert ein wenig, aber es ist jeden Moment wert.
Erfreut euch an der Freude dieser beiden alten Damen!


Inniglich!
So empfinde ich das!
Ein wunderbares WE - in Ö ja ein langes!!! - wünsch ich euch!


Donnerstag, 4. Dezember 2014

Ich bin ein Adventkalendertürchen

Na bitte! Dann habe ich das auch einmal erlebt! Ich bin ein Adventkalendertürchen! Bei der verrückten Sannimade! Tataaaa! Und was ist hier drin, also in diesem Zimmerchen hinter dem Türchen???
Nun, etwas womit ihr hoffentlich viel anfangen werden könnt.


Ja genau! Das bin ich! Susanne. In meinem Garten! Zur Zeit ist da etwas Arbeit runter- äh angefallen! Aber abgesehen davon habe ich wie alle Blogger, also alle normalen Blogger ein Foto-Problem. Es liegt einfach in der Natur der Dinge, dass wir alle beim Einrichten unserer Wohnung - also DAMALS - nicht schon gleich am Anfang ein Fotostudio eingeplant haben ...
Und jetzt haben wir da dieses Hobby mit dem Internet und weder
1. die Ausrüstung
2. das Know-How
3. den Platz
und nicht zuletzt zumindest im Winter
4. das Licht.

Nun in Zeiten von Smartphones ist einem da ja schon in vielerlei Hinsicht geholfen. Und am Ende steht man dann entweder vor dem Spiegel und lächelt sich selber zu oder man streckt die Hand einfach gen Decke und zieht den Bauch ein.
Super Foto!
(Anmerkung: wobei ich hier unbedingt anführen möchte, dass dieserlei Bilder für mich mittlerweile eine Art Nostalgie-Charme entwickelt haben!)

Aber eigentlich käme das neue Shirt doch Perspektiven-unverzerrt besser rüber.

Hier setze ich mit meinem Adventkalenderbeitrag ein. Denn ich habe da meine eigene kleine Lösung und damit richtig viel Spaß! Denn dieses Foto da oben, habe ich gemacht. Alleine. Es war niemand anderer zu Hause.

Okay, was ihr euch von eurer Familie zu Weihnachten schenken lasst, nennt sich Gorillapod (für Smartphones). Es kostet so um die 22€, passt in jede (!) Handtasche und ist enorm flexibel. Und es wird euer Leben einfacher machen. Ehrlich!

Es handelt sich dabei eigentlich um ein Mini-Stativ, das flexible Beine hat. Was es einem ermöglicht das Teil quasi an jeden Ast zu hängen, auf den Boden zu stellen oder seitlich an ein TripTrap zu hängen. (Alles getestet .. funktioniert)
Hier grinse ich - zur Veranschaulichung - in mein Handy, als es mich entspannt von oben herab anglotzt. (in der Mitte: der Gorillapod, allerdings ohne Handy - das klemmt man oben einfach ein).


Die Erfahrung hat mich gelehrt, dass ich 10 Sekunden brauche bis ich in Position bin. Die 5 Sekunden Einstellung am Selbstauslöser verursacht bei mir Stress und jede Menge eigenartiger Bilder. :-)

Zudem ist ein Stativ eine Quelle die still steht. Soll heißen, man kann Filmchen machen. Also das ist jetzt zugegebenermassen für eure Blogs vermutlich nicht sooo wichtig, aber glaubt mir, der Spaß-Faktor ist enorm. Meine Kids lieben es! Und ich auch.
Denn ... hihi .. ich habe nämlich noch eine kleine App auf meinem Phone ... aber seht doch selbst!



Klar? Ihr filmt etwas über einen bestimmten Zeitraum, aber das Video ist dann nur ein paar Sekunden lang, weil turboschnell, wie meine Kids sagen würden.

Das bedeutet zusammengefasst: man kann das Handy via Gorillapod am Luster fixieren und die Kinder und ihre Freunde beim Marillenknödel-Turbo-Essen filmen.



Oder
man klemmt das Handy vorne am Armaturenbrett im Auto fest und fährt dann in den Hohen Tauern herum
(Vorsicht: mir wird bei dem Filmchen immer leicht übel :-)



Den Möglichkeiten sind kaum Grenzen gesetzt (maximal durch die Akkuleistung ;-)! Also die Kombination ist auf jeden Fall unschlagbar. Ich möchte sie euch vertrauensvoll ans Herz legen. Ich habe absichtlich keinen Link zu irgendeinem Shop druntergelegt, weil ich hier keine Werbung machen sondern einen Tipp geben möchte.

Hier nochmal zum Mitschreiben:
Gorillapod
Auslöser App: Ich verwende TimerCam
Zeitraffer App: ich verwende GorillaCam


 In diesem Sinne wünsche ich euch eine entspannte Adventszeit. 
Lasst die fünf ruhig öfter mal grade sein!
Und habt richtig viel Spaß dabei!!!!
:-)


 
© Design by Neat Design Corner