Freitag, 30. Mai 2014

Etwas Nettes fürs Wochenende

Da bin ich letztes Jahr drüber gestolpert. Man könnte es getrost unter Vienna my Love posten.
Lasst euch von den Jungs nicht ablenken. Die Bilder der Stadt sind ein Traum!! Das Feeling .. das haut für mich ziemlich hin!


Wien. from Marco Santi on Vimeo.

Ein wunderbares langes Wochenende euch allen!





Follow on Bloglovin

Donnerstag, 29. Mai 2014

And the Flip Flops go to....

Spannung! :-)
Schweigen! :-)
Ruhe!
.... und dann
"Mama, was gibt's zum Abendessen?"
uff

"Schatzi, ich bin gerade wirklich beschäftigt!"

"Was machst du denn?"
"Ich ziehe gerade die GewinnerIn meiner Flip Flop - Verlosung!"
"Uh! Darf ich ziehen?"
"äh"
Eintritt kleine Miss
"Nein ICH will!"
"Das ist unfair! Ich war zuerst!"

"Quatsch! ICH war zuerst und ich ziehe selber, klar?!"

Spannung!
Schweigen!
and the Flip Flops go to...
... Kristina von Stellas Nähwelt!

Gratulation nochmal von meiner Seite. Schuhgröße wurde bereits erhoben und die Flip Flops sind in Produktion. Bin ja gespannt, was sie sagt!

So.
Und ihr alle, die ihr mich so wunderbar erröten habt lassen, weil ihr meine Blümchen-Floppen haben wolltet. .. nicht aufgeben. Ich bastele ja nicht nur daran... wartet ab!

Jetzt muss ich aber wieder Feiertag!
Eure


Follow on Bloglovin

Mittwoch, 28. Mai 2014

Tunika goes Skirt - wir sind ja alle völlig irrtumsbefreit

Wie jeder guten Shopping Queen passiert mir natürlich niemals ein Fehlkauf. Vor allem kaufe ich keine Teile, die mir real gar nicht passen, weil zu groß! Auch wenn ich sie im Ausverkauf erspähe und sie schön bunt sind oder so.
Mir nicht!
Dadurch erspare ich mir das jahrelang Betrachten im Kasten. Dieses ewige Gerangel zwischen Altkleidersammlung (Geht das denn? Sind Kleider, die man eigentlich nie getragen hat trotzem Altkleider???) und Hoffnung, dass es wundersamerweise doch irgendwann plötzlich passt. Bevor es völlig aus der Mode ist.

Ich kenne das leidvolle Gefühl nicht, das einen beschleicht, weil einem das Teil immer noch gefällt, aber man es sich als Modeverantwortliche der Familie nun mal nicht leisten kann so gesehen zu werden.

Ich habe das Glück, dass all diese Kelche an mir vorüber gehen.

Würde mir aber so etwas passieren, nur angenommen, dann würde ich wohl nach Jahren der Abhängung irgendwann aus einer zu großen Tunika einen Rock nähen. Und eigentlich auch nur, weil ich etwas zu meiner ersten Leggins brauche. Also angenommen.


Aber mir passiert sowas ja nicht!
Und wenn ich mir das so anschaue - dann leider!
:-)



Follow on Bloglovin

Leggins: aus einer Kinder-Ottobre in Größe 170, Stoff gekauft bei Alexandra
Rock: Tunika von Replay Jahrgang 2008



Dienstag, 27. Mai 2014

Tinka im Wind

Farbe, Farbe, Farbe! So steckt es in mir. Wasimmer ich auch anfange, solange es um die kleine Miss geht, wird es kräftig bunt. Have a look!

Die neue "Windjacke" der kleinen Miss.



Eine farbenmix - Tinka Bella, etwas gekürzt mit Kordel unten. Gewünscht wurde Nicki innen. In den Ärmeln ist orange/gelb gestreifter Jersey. Der orange Abschluss ist ... tatataaaa Badeanzugstoff. Lässt sich super dehnen, kriegt man auch in nur 10cm und kostet keine 2 Euro (beim Komolka) und das Beste ist die FARBE. Ein gutes Orange ist nicht so leicht zu bekommen, wie kürzlich besprochen!

Und wie bereits schon vorab kommentiert wurde auf instagram: "mit Peppernose kann man nichts falsch machen!" Tja, dem kann ich nicht mehr viel hinzufügen. Was soll ich sagen.
Hier sind alle happy!
Die Jacke ist seither im Dauereinsatz - zumindest am Morgen ;-)
Unsere Tage beginnen eben mit Kraft! :-)


Follow on Bloglovin

Rock: Zucka
Shirt: Klein FANÖ
Sweat Jacke: Bandito
Windjacke: Tinka Bella
alle Schnitte von farbenmix

Montag, 26. Mai 2014

Aus dem Leben - Transformer me


Es ist lange her, da war ich mal cool. Ich bin lange aufgeblieben - nicht nur am Wochenende - ging auf Parties, Open-Air Konzerte und war am ersten Tag eines neuen Filmes schon im Kino, trug dazu Schuhe mit Absatz und eine kleine Handtasche.

All das scheint ewig her. Im hier und heute ist es keineswegs langweilig - oh nein - aber vieles hat sich verändert. Nicht nur mein Leben, nein ich habe mich verändert. Transformerartig wurde aus einem schnuckeligen pre-Mama-Cabrio ein riesiger alles bewältigender Mama Roboter (mit Charme natürlich ;-), der täglich die Welt rettet.

Diese bemerkenswerte Verwandlung beschränkt sich allerdings nicht auf Absätze und Handtaschen allein, nein, da ist mehr passiert! Ich bin eben nicht nur zur Mutter geworden sondern auch zu einem passablen Spießer. Denn plötzlich sind mir Dinge wichtig, die früher - wie sag’ ich das jetzt - nicht in meinem Kopf waren! Aber sowas von nicht.

Bitte und Danke zum Beispiel. Oder gute Tischmanieren. Auch mag ich es wenn soeben ausgezogene Wäsche nicht rumliegt (also zumindest die der anderen!) und auch angemessene Gesprächslautstärke punktet bei mir neuerdings.

Dieser mein Spießer-Transformer lechzt geradezu nach einem „Mama, kannst du mir Büttö etwas zum Trinken machen?“ anstelle eines in den Raum in meine Richtung gestreckten Glases begleitet von dem Kommando „Safti!“. Dieserlei Umgangston finde ich nämlich total uncool.

Für einen ordentlichen Satz mit BitteDanke macht mein Mama-Transformer nämlich fast alles. Manchmal kann man sogar ein 2. Stück Schokolade haben! Aber. Psst! Transformer-Geheimnis!
Mein Spießer-Transformer-Ich trägt zwar keine Schürze beim Kochen oder gar Lockenwickler (!!), aber sie schätzt es sehr, ausnehmend sehr, wenn die Kinder tun was sie ihnen sagt, (bitte 3fach unterstreichen!) wenn sie aufräumen und zwar schon vor der 3. Aufforderung, wenn sie ihren Teller nach dem Essen in die Küche räumen und natürlich auch den Transformer-kriegt-weiche-Knie-Satz „Mami, kann ich dir was helfen?“
Pause!

Transformer-Mum wischt sich gerade gerührt eine Träne aus dem Roboter-Auge!

Früher war ich cool, jetzt bin ich aus Stahl und habe ein Mama-Herz aus Butter, die nur meine Kinder zum Schmelzen bringen können. Ich heile alltägliche Auas mit meiner bloßen Liebe, bin für meine Kinder der Menschenversteher ihres Lebens (vorerst einmal) und weiß zudem immer wo sich gerade das kleine rosa Pony befindet oder auch das Quadrocopter Aufladekabel. Ich suche, ich finde, ich helfe, ich rette, ich baue, ich räume auf, aber…
aber immer schön mit BÜTTÖ MAMI!

Danke!
:-)






Follow on Bloglovin

ACHTUNG: Heute letzte Flip Flop - Gewinnchance!!

Freitag, 23. Mai 2014

Etwas Nettes fürs Wochenende


:-)
Have a brilliant weekend!!


Follow on Bloglovin

Donnerstag, 22. Mai 2014

Life's better in Flip Flops - mamimade VERLOSUNG

Gestern Blümchen, heute Blümchen und doch ist es gaaar nicht dasselbe!!
Ich male ja gerne mal und eben auffällig viele Blumen. Das entspannt mich. Und sieht noch dazu so schön bunt aus! Nun habe ich vor Kurzem begonnen ein wenig damit zu experimentieren.

Nachdem ich euch letzte Woche meine bemalten Schuhe gezeigt habe, gehe ich heute noch einen großen Schritt (also für mich groß) weiter und zeige euch meine selbstdesignten Flip Flops.

Da man ja Flip Flops nie wirklich genug haben kann und weil das Leben tatsächlich schöner ist, wenn man welche trägt, möchte ich gleich noch einen weiteren großen Schritt, für mich, wagen.

Ich werde hier und heute ein paar Flip Flops mamimade verlosen.
TatataTAAAAAA!

Wer entweder hier oder auf meiner Facebook Seite kommentiert, nimmt so automatisch an der Verlosung teil.

Teilnahmeschluss (Huch, ich fühle mich gleich als hätte ich einen grauen Anzug an!!) ist der kommende Montag der 26. Mai um 18:00 Uhr.

Die Gewinnerin wird von mir verständigt und dann nach ihrer Schuhgröße gefragt! (!!!!) und erst danach lasse ich das 2. Paar mamimade FlipFlops produzieren!
Massgeschneidert also!!
Kriegt man ja nicht jeden Tag zu gewinnen ;-)
So!
Also!
Wer von den Damen hätte den gerne Blumen an den Zehen ???
:-)
Eure


Follow on Bloglovin

Mittwoch, 21. Mai 2014

Aus meinem Skizzenbuch

Einfach so. Zwischendurch. Ich hatte versucht mich mit der Vielfalt der Farben zurückzunehmen und mir nur gelb und orange erlaubt. (für die Blumen ;-)

Hier in Wien erwarten wir heute einen Sommertag! Den wünsche ich euch allen!
Enjoy!



Follow on Bloglovin

Dienstag, 20. Mai 2014

Boy Shirt - a never ending story

Immer dieselbe alte Leier! Shirts for boys are difficult. Weil da kann man nicht pink, da kann man nicht Glitzer und schon gar nicht Prinzessin.
Soweit so weiß-ja-eh-schon-jeder!

Hier der Start zum Sommer Look 2014!

Und: Ja, ich habe mir gestern einen Plotter bestellt.
Denn das Special und auch das EDIT waren schon äh simmaehrlich
mühsam!
Aber gefallen tut es! 
Auch mir!


Follow on Bloglovin


Montag, 19. Mai 2014

Aus dem Leben - Vom Essen

Essen ist Verkauf. Klingt komisch, ist es auch.

Will man in ein Kind eine Mahlzeit reinbekommen, die es zuvor noch nie gesehen hat (bitte im Hintergrund die Raumschiff Enterprise Melodie), so verfährt man am Besten wie ein abgekochtes Verkäuferschlitzohr. („Steht ihnen hervorragend, dieses fröhliche, figurschmeichelnde Neon-Orange“)

Es gibt da dann mehrere Varianten, die allesamt immer bis zum letzten Moment die totale Spannung garantieren. Denn am Ende entscheidet immer der kindliche Gaumen. Egal wieviel Mühe man sich vorher gemacht hat, sagt der Gaumen „Bäh“, war es, kurz gesagt, alles umsonst.

Aber.
Ja, es gibt ein aber.
Man kann die Psyche des Gaumens beeinflussen. Das ist ein bißchen wie mit Placebo - Tabletten. Glaubt der Gaumen, dass es ihm schmeckt und zwar BEVOR er es überhaupt gekostet hat, dann folgt in statistisch signifikanter Häufigkeit kein „Bäh“ mehr.

So kann man mit dem Zielkind gemeinsam kochen.  Bei kleineren Gerichten kann das durchaus von Erfolg gekrönt sein und am Ende verkauft man an den Co-Koch. Muss man allerdings stundenlang rühren und schneiden, nimmt die Ausstiegswahrscheinlichkeit des zu überzeugenden Kandidaten enorm zu, was, man braucht ja nicht weit zu denken, verkaufstechnisch der erste Schritt zum Desaster ist.
Mitkochen daher also nur bei kleinen, schnellen Gerichten. Mit möglichst ansprechenden Zutaten, die man womöglich auch roh schon vorab testen kann.

Man  kann die Sache auch fies und untergriffig angehen. In diesem Szenario müssen die Kinder etwas anderes Essen, als die Eltern. Würstel oder so. Die Eltern-Mahlzeit bleibt geheimnisvoll: „Das ist noch nichts für dich!“ „Dafür bist du noch zu klein!“ „Du kannst das mal probieren wenn du größer bist!“ „Das schmeckt dir ganz sicher nicht. Nur Mama und Papa!“
Kombiniert mit großer Vorfreude auf das Essen bei den Eltern (Geht natürlich nur, wenn es einem auch wirklich schmeckt. Kinder sind ja nicht doof!). Also jede Menge rollende Augen, Schmatzgeräusche, Ohs und Ahs und was halt noch so dazugehört - zum genussvollen Erwachsenen.
Die Mahlzeit der Eltern ist worüber geredet wird. Man schauspielert und gibt alles und genießt dabei enthemmt.
Ist man gut, wird einem der Teller unter der Hand leergegessen.
Ein Verkäuferschicksal. Es sind ja eh noch die Würstel da!

Mein persönlicher Verkaufsliebling ist das All-in-One. Eine Kombination von Spiel, Neugier und einem eigenartigen Namen.
Dazu gehört unser Stibitz Fleisch - in Speck gewickelter Schweinslungenbraten. Die Kinder wollten’s nicht essen. So entstand die Regel/das Spiel: Die Kinder bekommen schlicht gar kein Fleisch auf ihren Teller, nur die Eltern.
Diese wiederrum schneiden dieses auf ihrem Teller beiläufig in kleine Stücke und werden dann immer und immer wieder abgelenkt.
„Hast du den Adler gerade gesehen?“
„Ein ADLER???“
„Ja, Mama! Da schau! Da war er schon wieder!“
Und Schwupps!
Das läuft sogar so gut, dass wir die Selbstschutzregel eingeführt haben, dass nur bei einem Elternteil stibitzt werden darf. Es ist im Alltag doch von Nöten, dass zumindest ein Erwachsener satt vom Tisch aufsteht.
Soll heißen das funktioniert so gut, man hat den Eindruck das Fleisch beamt sich förmlich vom Teller.
Verkauft!
An die zwei Hamsterbacken an unserem Tisch!
Mahlzeit!




Follow on Bloglovin



Anmerkungen:
stibitzen - geht im Wienerisch Wörterbuch unter: eine Kleinigkeit entwenden :-))

Die Autorin ist für weiter angewandte Verkaufsstrategien dankbar. Bitte eine möglichst detaillierte Anleitung im Kommentar zu hinterlassen.
:-)


Freitag, 16. Mai 2014

Etwas Nettes fürs Wochenende

... also ich liege ja zur Zeit von einer Erkältung solide zerlegt danieder ...
Aber ein bißchen erfrischende Musik geht immer. Und ich bin ein Fan von creativen CoverVersionen!
So wie dieser!



Da sich das Wetter hier bei uns ja sehr bescheiden gibt,
macht euch eine eigene creative WochenendCoverVersion ;-)




Follow on Bloglovin

Donnerstag, 15. Mai 2014

RUMS # 20/14 - Schuhe bemalen

Schon länger reifte in mir der Wunsch mir mal ein Paar weißer Schuhe mit meinen Blumen zu versehen. Farbe war ja stets da, es mangelte nur am Schuhwerk. Passen sollten sie natürlich, aus weißem Stoff sein und möglichst keine Plastik Spitze haben. Das schränkte die Auswahl dann doch schon ordentlich ein. 
Aber ich durfte mal wieder so richtig Schuhe bummeln gehen. :-) Auch nicht schlecht!

Soweit die Vorgeschichte. 
Hier also nun 


Zur Herstellung:
Schuhband raus ;-) - mit Bleistift leicht vorgezeichnet - mit Acrylfarbe drauflosgepinselt. Geht supereasy, trocknet rasch und deckt total.
Nach dem Trocknen habe ich mit Marker (ich verwende Copic-Stifte) die Konturen nachgemalt.
Das war's auch schon.
Ach ja
Schuhband wieder rein :-)
Und? Gefallen sie euch?
Sind schon echt kräftig in den Farben, oder? Aber ich konnte nicht anders. Ich male zur Zeit eben voll in den Farbtopf, da läuft nix in creme-beige ;-)
Keine Chance!


Dienstag, 13. Mai 2014

Hilfe im Garten

Wir haben einen Garten. Und unser Garten ist wie Therapie für mich. Ehrlich! Etwas Dreck unter den Nägeln und ein wenig Rückenschmerzen und schon geht's mir gut!

Ich erfreue mich dann an dem was gerade blüht oder einfach nur daran, dass die Wiese schon wieder so viel gewachsen ist. Oft ist es aber auch einfach ein "sein", ein im Garten sein, denn die Pflanzen sind ja auch .. oder so, aber das wird mir jetzt zu philosophisch.
Ich genieße den Garten. Punkt.

Wären da nicht die doofen Tierchen.
Und ich meine da ganz bestimmte. Blattläuse.
Wobei, gegen ein paar habe ich ja gar nichts. Bloß geben die sich halt mit der ihnen zugedachten Nische in meinem Grün nicht zufrieden. Nein, die wollen alles! Grrr!!!

Früher musste ich haufenweise so Stäbchen in die Erde stecken. Die Chemiekeule halt. Das geht allerdings nicht, wenn es die Tomaten erwischt und zudem bin ich da einfach zu .. öko! Huch!
Also greife ich neuerdings zu natürlicher Bekämpfung. Das ist wunderbar! Man bestellt online (ich war hier), die Tierchens kommen mit der Post, sind beinahe unsichtbar (das erniedrigt den Kreisch-Faktor deutlich!) und fressen sich dann durch die Blattlauspopulation. Angenehmerweise sind sie auch dabei völlig unsichtbar! Also kein Geschwirre von irgendwelchen Mini-Fliegen oder so. Nix!
Also ich habe zumindest nix gesehen!

Genauer? Es handelt sich um Florfliegen. Laut Anbieter der Allrounder unter den Nützlingen. Wirken gegen Blattläuse, Spinnmilben, Thripsen und Wollläuse. (Das habe ich jetzt abgeschrieben und ich kriege Gänsehaut dabei. iiihhh!)  Sie kommen in einem Papiersäckchen mit Buchweizenspelzen. Und davon bringt man je nach Befall (also ich bin ganz groß in Daumen-mal-Pi) eine Handvoll direkt unter der befallenen Pflanze aus. Das war's. Eventuell wiederholt man das nach 2 Wochen nochmal.
Also ich mute euch jetzt eben die Bilder zu von kleinen fiesen Insekten. Quasi als Abwechslung zu bunten, lustigen Kinder T-Shirts (Hm! Das kann ja marketingtechnisch nix werden ;-)
Man kann das im Übrigen auch bei Pflanzen im Haus anwenden!!! Also wenn jemand keine Stäbchen mehr in die Erde drücken will.
Bitte. Lösung!

Als kleines Extra habe ich bei meiner letzten Bestellung gesehen, da gibt's auch ein Marienkäfer-Larven-Beobachtungs-Set. Da kann man also zuschauen wie aus so einem weißen Würmchen dann ein Marienkäfer wird.
Ich stelle mir das ja so vor:
Das steht dann irgendwo im Wohnzimmer, Mama hat bei jedem Vorbeigehen Gänsehaut, aber die Kinder lieben es. Noch habe ich ihnen nichts davon erzählt. Denn ich weiß, dass sie es haben werden wollen und in mir ist halt noch so ein bißchen ein "Igitt-Igitt". Könnt ihr das nachvollziehen?
Oder bin ich da alleine auf der Girlie-Front!


Wie dem auch immer sei! Ich habe meine Helferleins ausgebracht im Garten und lehne mich mal entpannt zurück und lege die Füsse hoch! Wer kann sollte es mir gleich tun. 
So ein Garten ist nämlich die reinste Therapie!


Follow on Bloglovin

PS: Das liest sich zwar wie eine Werbung, ist aber ein Tipp. Hätte ich das früher gewusst, hätte ich weniger Stäbchen gedrückt :-) Geld kriege ich nicht und ihr könnt auch gerne bei Bedarf und Gefallen noch andere Anbieter suchen. Ich mag halt die Idee.
 
© Design by Neat Design Corner