Freitag, 28. Februar 2014

Mein Skizzenbuch

Zum Abschluss der Woche lasse ich euch noch einen Blick in mein Sketchbook werfen. Ich habe mich offensichtlich auf Blumen eingeschossen und dabei bleibe ich jetzt auch mal bis ich die verschiedenen Materialien durchhabe. 

Daher also Blumen. Diesmal mit etwas Muster :-)



Ich wünsch' euch von Herzen ein schönes WE, ihr Lieben!


Follow on Bloglovin

Mittwoch, 26. Februar 2014

Lotte Bär speaks Glitterenglish

Ich singe zur Zeit das "Huch! Meine Kinder wachsen!"-Lied! Nachdem ich jetzt mehrere zu klein gewordene Shirts aus dem Kasten der kleinen Miss entfernt habe, bestand natürlich Shirt-Bedarf! Lotte stand auf der Liste, seit die Miss den Lothar beim kleinen Mister sah - also war das Thema eigentlich vorgegeben.

Pink wurde es dann nur, weil ich, haarzerrauf, tatsächlich keinen orangefarbenen Stoff mehr im Haus habe! Und wie es nun mal so ist: "nur" Bär bzw. Bear geht für die Pepperita in mir gar nicht. Also habe ich mich am B erglitzert! :-))))

Es gefällt!


Die Bündchen habe ich einfach gepeppt, indem ich passenden Jersey dazwischengesteckt habe. Ich mag das so! Macht einen auf cool, wie ich meine!
yeah! :-)



Follow on Bloglovin

Shirt: Klein FANÖ; Stickdatei: Huups; Buchstaben: selfmade; Glitzersteine: Swarovsky
diese Kombination geht

Dienstag, 25. Februar 2014

Gedicht im Bild, Bild mit Gedicht

Mein Frühling beginnt dieses Jahr mit einem Gedicht von E.E.Cummings. Einfach auf einen Keilrahmen mit Filzstift gescribbelt. Nix auf Schön. Gedicht pur. Die Worte zählen. Mir gefällt's!


Es handelt sich dabei um das Gedicht, das Cameron Diaz in "In den Schuhen meiner Schwester" vorträgt. Außer Gedichten lassen sich auch Songtexte wunderbar verleinwanden!

Nur so: als Inspiration für euch und die Creadienstags-Gesellschaft! Ich hab' echt Freude dran!

Follow on Bloglovin

e.e.cummings
for you

I carry your heart with me
I carry it in my heart
I am never without it
anywhere I go, you go, my dear
and whatever is done by only me
is your doing, my darling
I fear no faith
for you are my faith, my sweet
I want no world
for, beautiful, you are my world, my true

here is the deepest secret noone knows
here is the root of the root
and the bud of the bud
and the sky of the sky
of a tree called life
which grows higher than a soul can hope
a mind can hide
it‘s the wonder that‘s keeping the stars apart

I carry your heart
I carry it in my heart

Die übersetzte, deutsche Version findet ihr hier.

Montag, 24. Februar 2014

Aus dem Leben - Partytime


Mütter sind die Chief Executive Assistants ihrer Kinder. Termine verwalten, Termine vereinbaren, Termine wegen Erkrankung absagen, neue Termine vereinbaren. Familientimeplanning oder Chaosmanagement, wie es in Fachkreisen auch noch genannt wird, verlangt einem einiges ab. Hier eine Tennisstunde, dort Ballettuntericht, die Großeltern da, der Kinderarztkontrolltermin dort. An den Wochenenden wollen Freunde, die man tunlichst 2 Monate im vorhinein buchen sollte, besucht (so denn alle gesund sind!) oder das Pandababy im Zoo begutachtet werden.

Und kaum meint man die Basics im Griff zu haben, PENG!, taucht plötzlich eine Kindergeburtstagseinladung auf! Und wie es eben immer so ist, bleibt es nicht bei einer. Die treten häufig in Gruppen auf!
Nun, ihr müsst wissen, was dann folgt.
Der Kalender steht Kopf. Nach eifrigem Schieben und Telefonieren kann man daran gehen den UAWG-Modus zu aktivieren. Man tippt also freundliche Wir-kommen-gerne SMS an Nummern wie „Mama von Annika“ mit der hinzugefügten Bitte um einen Hinweis bezüglich der Geburtstagswünsche. Bis dahin verläuft es stets noch recht übersichtlich. Da die Antworten aber nicht gleichzeitig und vor allem nicht unmittelbar kommen, sondern vorzugsweise in ungünstigen Momenten irgendwann am nächsten Tag, besteht die Konzentrationsübung dann im korrekten Zuordnen der Kette: welche Mutter hat geantwortet - sprich von welchem Geburtstagskind ist die Rede - und vor allem zu welchem MEINER Kinder gehört dieses Kind. Ich kann einfach nicht alle Kinder samt Eltern im Kopf behalten. Was zu weit geht, geht zu weit.
Diese Info ist aber wichtig, denn, unglücklichweise sind die geäußerten Geburtstagswünsche meist sehr schemenhaft. Soll heißen, Antworten wie „Sie mag alles mit Ponies!“, helfen mir nur unwesentlich weiter. Ich bin ein Anhänger der „Wir brauchen Gregs Tagebuch Nr. 6“ - Aussage!  Ich bin ja für Höflichkeit, aber diese Art bescheidener Zurückhaltung halte ich für völlig unangebracht.

Egal. Wenn mir keine konkreten Vorschläge vorliegen, frage ich nämlich meine Kinder. Meine Kinder sind immer sehr konkret. Ich schätze das an ihnen. „Zoe mag Tiger wirklich sehr!“ -Bingo! Eine Schleich-Tiger-Mama samt -Baby liegt bei mir im Cash/Aufwand-Verhältnis ganz oben. Der kleine Mister ist da meist noch exakter. „Der Jonathan will genau das!“ (seine Finger zeigen auf eine Minikraftwerkrobotertralalabauset - Schachtel)
Da ich weiß, wo ich es herbekomme. Danke für den Tipp.

Online bestelle ich so gut wie nix mehr. Wo ich es vermeiden kann, beute ich nicht mehr aus! Zudem, gestehe ich hiermit öffentlich, gehe ich gerne in Buch- und Spielzeuggeschäfte! Wirklich!

Wo war ich? Ach ja. In den nächsten Tage, wenn ich dran denke (oh, wenn ich das nur täte!!) hole ich also die heißen Tipps meiner Kinder ein. Um anschließend möglichst wegeeffizient die Geschenke zu erstehen. Zur Zeit brauch ich nur noch etwas für Miriam (kommender Sonntag), ich habe aber die kleine Miss noch nicht gefragt (es ist immer dasselbe mit mir, tststs).
Zu lange im Vorhinein besorgen ist eh nicht gut! Dann liegen die Sachen entweder rum und wecken bei meinen Kindern Begehrlichkeiten oder sie liegen eben nicht rum und dann weiß ich am Tag X nicht mehr wohin sie verschwunden sind! Vielleicht sollte ich ein fixes Für-andere-Kinder-Fach anlegen oder so. Aber nein, wo denke ich hin, da steht dann mit Sicherheit die Taschentücherbox drin oder 15 Globuli-Fläschchen - Be realistic girl! - Knapp besorgen ist geradlinig. Ein kurzer Aufenthalt in unserem Haushalt tut Fremdspielzeug und meinen Nerven gut!

Meist erst am Tag der Party wird verpackt. Die kleine Miss ist da sehr begeistert dabei und ich ehrlich gesagt auch: also, daran, dass SIE verpackt! :-) Er ist da sehr entspannt, Verpackung ja, Aufwand nein. Naja, man kann nicht alles haben!
Und kaum ist das Ende einer Geburtstagswelle in Sicht, trudelt doch tatsächlich eine Save-the-date-mail bei mir ein. Felix feiert im Juni!!

Happy Birthday!


Follow on Bloglovin

Donnerstag, 20. Februar 2014

RUMS # 8/14 - Fledermausshirt

Na, dann nähst du dir halt ein cooles Shirt!
HA! (laut und hämisch, bitte ;-) Wenn das nur so einfach wäre. Ich bin da ja ein Snob. Ein cooles Shirt ist cool, fällt lässig und hat maximal noch was Cooles drauf! Könnt ihr mir da folgen? Das bedeutet keine Eulen am Stoff, kein fester Jersey, Ringel maximal in schwarz/weiß oder so. Dazu ein cooler Schnitt. Lässig, modisch. Basic, aber eben mit ein bisschen Pepp! Klar soweit?
Hehehehehe! Könnt ihr die Schwierigkeiten sehen ;-)

Nach langem mühsigen Suchen hier nun mein Tipp für euch!
Schnittreifs Usedom, ein Fledermausshirt. Supereasy zu nähen und von Coolia absolut genehmigt ;-)
Genäht aus einem luftig, leichtem Wollstrickstoff, den ich vor ein paar Monaten hier entdeckt habe. Vorteil für das Friererl in mir: es ist tatsächlich wärmer als ein normales Shirt.
Das Rot hat mich etwas Mut gekostet, aber mittlerweile bin ich voll happy. Ist halt mehr der Attentionseeker als ein Understatement ;-)


Dazu trägt die gestresste Mum von heute die Inkognito Sonnenbrille mit Käppi. Herrlich! Das könnte ich bei jeder Fotosession tragen. Macht die Sache mit MakeUp und fototauglichem Blick doch deutlich einfacher :-)
Und cool ist es allemal!! :-)))

Diesen meinen Cool-Tipp teile ich heute hier, weil ja alle was davon haben sollen! Bleibt cool, Ladies! ;-)


Follow on Bloglovin

Dienstag, 18. Februar 2014

Ein Blümchen für euch

Wie fange ich an? Ich möchte euch ein Blümchen schenken. Ein sonnig gelbes Blümchen! Ich habe mich gestern so gefreut über eure Kommentare zu meinem Skifahr-Post.

Ich schreibe nämlich richtig gerne für euch, aber wenn ihr euch dann echt die Zeit nehmt und mir dann noch ein paar Zeilen dranhängt. Dann leuchte ich!! DANKE! Das macht Freude!


Und weil euer Blümchen mein neuestes "Crea" ist, gönne ich es auch diesen Damen
Einen sonnig gelben Tag wünsche ich euch!

Follow on Bloglovin

Montag, 17. Februar 2014

Aus dem Leben - Skifahren

Wir waren ja neulich brav auf Skiurlaub. Unsere Kinder können nämlich Skifahren! (StolzgeschwellteSupermumBrust) Das muss nämlich so sein, wenn man ein Österreicher ist! Das kriegt man mit der Muttermilch reingeimpft. Skifahren. Basta.

Daher machen wir ganz in Skifahren.
Die kleine Miss war schon mit Schnuller und Windel auf der Piste - und bevor mich hier jemand überehrgeizig schimpft - auf ihren eigenen Wunsch! Zwei Jahre zusehen zu müssen, wie der kleine Mister quietschend und mit immer mehr Kontrolle die Hänge runterdüst (Er ist mehr der Schussfahrer!) hatten völlig ausgereicht. Sie war dabei! Mit winzigen Skiern und noch winzigeren Skischuhen ausgestattet, als rosa Michelin-Männchen mit Schnuller traf die kleine Miss auf Gitti.

Gitti verdient sich im Winter ihren Unterhalt damit, vornübergebeugt kleine Skianfänger ein Stückchen geneigtes Schneefeld runterzuschieben; tagaus, tagein mit nie enden wollender Geduld wobei sie dabei immer wieder an strategisch richtiger Stelle das Wort „Pizza“ fallen lässt.
Und zu meinem größten Erstaunen funktioniert das. Irgendwann kann jedes Kind selbstständig bremsen. Denn Losfahren auf Skiern..... logisch, nicht wahr. Es geht darum stehenbleiben zu können.
Auf jeden Fall düsen die bunten Winzlinge irgendwann den nächstgelegenen Hang runter wie die Berserker und bremsen sich unten beim Zauberteppich ein, wie Hannes Reichelt im Zieleinlauf auf der Streif. Daneben stehen dann die fassungslosen und überglücklichen Eltern, die vor Stolz platzen und dabei so unerträglich sind, dass sie eben nur von den anderen StolzPlatzEltern ertragen werden können. Wir standen da auch einmal. Wobei, um ehrlich zu sein, ich bin gehüpft!

Mittlerweile können die Kids im Vergleich zu mir so gut Skifahren, dass der einzige Vorteil, den ich noch habe, mein Gewicht ist. Im Schuss hole ich sie allemal noch ein! Ansonsten habe ich nicht viel zu melden. Außer als Rettungsstation bei etwaigen Auas oder natürlich als Streitschlichterin in puncto, wer jetzt neben wem sitzt am Sessellift. Und natürlich nicht zu vergessen als Alarmanlage. „Die sind hungrig!“ - ist mein wertvollster Beitrag. Und nachdem die nächste Hütte angepeilt wurde und ein paar Schnitzel weniger auf der Welt sind, darf ich ein paar Bogerln vorlegen, bis es heißt „Und jetzt fahr‘ ich vor und du hinter mir her!“
Ja, unsere Kinder können nämlich Ski fahren!



Follow on Bloglovin

Freitag, 14. Februar 2014

Experimentieren mit Wasserfarben

Ich gönne mir zur Zeit einen online - Mal - Zeichenkurs. Und weil ich da viel üben muss/will, werdet ihr in den nächsten Wochen halt ab und zu ein paar Bildchen zu sehen bekommen. Ich verspreche nicht mehr als einmal die Woche. Gönnt euren Augen mal was mit Papier und nicht immer nur Nähte und Stoffe und so ;-)


Die Ente ist übrigens aus dem Stadtpark! Ich fühle mich diesbezüglich total hochgradig künstlerisch tätig und komme drauf, dass Malen beim Skispringen schauen genauso entspannend ist wie Stricken beim Fussball ;-)
Have a brilliant Weekend
Follow on Bloglovin

Mittwoch, 12. Februar 2014

VIENNA my Love - Stadtpark

Auf die unverhältnismäßige Liebe meiner Familie zu Stickeralben werde ich demnächst noch eingehen. Hierfür sei nur erwähnt, dass ich eines zu erstehen hatte. Versprochen und auf Wunsch. Und mit Deadline. Also sass ich neulich in der Bim auf dem Weg in die Wollzeile. Aber in der Bim war es zu warm!! Ich musste raus und bin daher ein Stück zu Fuß durch den Stadtpark gegangen.

Nun gebe ich ja zu, dass die aktuelle Jahreszeit wohl keinen Park von seiner schönsten Seite zu zeigen im Stande ist, aber was soll‘s. Es gibt eben nicht nur das sommerliche kraftgrün in der Natur. Es gibt eben auch braungraugrün, Matschgeruch und Baumgerippe. Und ganz ohne Charme ist es dann ja doch nicht!

Dienstag, 11. Februar 2014

Freundschaftsbänder - ein Imagebooster

Manchmal sind es die kleinen Dinge, die großen Eindruck hinterlassen.

Ich habe neulich mit der kleinen Miss und ihrer besten Freundin gemeinsam ein paar Freundschaftsbänder genäht. Die Mädels hatten den Fuß am Pedal, die Bänder ausgesucht und die Knöpfchen angebracht.
Mein Beitrag belief sich auf ein simples "und jetzt kommt...". Das war echt überschaubarer Aufwand....

.... aber im Kindergarten bin ich jetzt voll die supercoole Mami!
:-)))))

Diesen "Geheimtipp" gebe ich heute mal im Creadienstag ab und bei den Meitlis auch!

Follow on Bloglovin

Montag, 10. Februar 2014

Aus dem Leben - Managerqualitäten

Geschafft. Kein Stau. Wir sind wieder aus dem Urlaub heimgekehrt. Und schon zeigt sich warum eine jede Mutter einen mittleren Managementposten mit links schupfen kann. Die Menge schmutziger Wäsche, die wir in einer Woche Skiurlaub erarbeiten, ist respekteinflössend. Es gilt daher folgendes Motto: Abbau der herumstehenden Koffer, Trollies und Taschen bei gleichmäßiger Reduktion des dadurch in der Badewanne entstehenden Wäschegebirges. Fein säuberlich sortiert, nach hell, dunkel, heiß waschen, Wolle und Sportbekleidung läuft meine Beste (meine Waschmaschine) für 2 Tage durch. Wobei das ganze wäscheständeroptimiert abzulaufen hat. Wir haben keinen Trockner (aus Überzeugung) und ich kriege tiefe innere Probleme, wenn die Wäsche zu verknüllt und viel zu eng aneinandergequetscht versucht zu trocknen. Das geht gar nicht. Gar. Nicht.

Donnerstag, 6. Februar 2014

Fledermaus Kostüm

Ich muss einfach so anfangen:

Es kommt ja immer anders als man denkt! Vor Jahren, also als die Kids noch klein waren (ja, meine Kinder sind jetzt schon groß), da war Fasching im Kindergarten und ich wurde in der Garderobe Zeuge einer Unterhaltung zweier Supermums, die sich gegenseitig übertrumpften in Kostümentwurf-Umsetzung. Ich war mir ganz schnell einig: Kostüme nähe ich nicht. Das schien auch absolut nicht so unlogisch. Der kleine Mister macht nicht in Verkleidung. Und ergo ich daher nicht in Kostümnähen!

Und dann kam die kleine Miss!

Seufz!
Ich habe schon Pocoyo, einen Marienkäfer und im letzten Jahr einen Maikäfer geschaffen. Ich nähe gerne, aber Kostüme???? Nicht so mein Ding! Ich bin da wohl mehr der kleine Mister. 

Zu Halloween benötigte die kleine Miss dann eine Fledermaus und ich dachte mir im Hinterstübchen - okay, dann habe ich den Fasching auch gleich erledigt.

Denkste

Natürlich wurde mittlerweile der neue Faschings-Kostüm-Wunsch an mich herangetragen. Mal sehen!

Aber so eine Fledermaus ist erstaunlich easy. Das kann ich nur empfehlen. Schwarzer Jersey, eine Leggins, eine Zoe dazu und dann schnell ein paar Flughäute, dazu ein paar Katzenohren (Assecorize).

Für Anti-Kostüm-Supermums mein Geheimtipp!
Und!
Es geht auch für Jungs!! :-)


Follow on Bloglovin

Wohl der etwas andere Beitrag hier und da und dort! :-) UAAAAHHH!

Mittwoch, 5. Februar 2014

Short Story - Freundschaft

Foto: Christian Kühn


jolijou und was eigenes wollen diesen Monat unsere Short Story zum Thema Freundschaft hören.

Nun, ich bin jemand mit Lebensabschnitts-Freundschaften. Schule, Studium, Kinder kriegen. Jede Zeit hatte ihre Freundin. Jede Freundin hatte ihre Zeit. Nie war das vorher erkennbar, aber stets war es so.
Ich habe mich mit meiner Freundin durch Prüfungen gequält und mit ihr Babygewand gekauft. Es war nur nicht diesselbe. Ich habe mit meiner Freundin gelacht bis mir die Tränen kamen und ich habe mit ihr geweint, bis es still wurde. Es war nur nicht diesselbe Freundin.

Manchmal vermisse ich sie, die „alten“ Freundinnen, aber dann denke ich: „Sie hatten ihre Zeit! Und das wird immer ihre Zeit bleiben! Niemand kann sie ihr (oder mir) nehmen!“ Das versöhnt mich. Und immer, wenn ich sie treffe, dann ist das Band noch da, das Gefühl, dass wir etwas gemeinsam haben. Etwas Spezielles.

Stetig war bisher nur die Veränderung. Das Weiter, das Was-Neues, Jemand Neuer. Und wenn ich auch die Idee einer Sex and the City - Girl Group durchaus ansprechend finde, so spielt mein Leben bisher eben keine langen Freundschafts-Symphonien, sondern eher supercoole Hitparaden-Ohrwürmer, die mich haben shaken lassen, bis der Himmel wieder lila wurde ;-)

Und so ist das auch okay für mich.

Die Symphonie meines Lebens, die erklingt mit meinem Mann. Ihn kenne ich seit ich 15 bin und wir waren lange Zeit befreundet aber das ist eine andere Geschichte ;-)

mit viel Freude im Herzen heute


Follow on Bloglovin

Dienstag, 4. Februar 2014

Aus der Wollkiste

Stricken kann man ja bekanntlich immer. Wollreste gehören auch immer verarbeitet und nachdem wir unser wunderbares Beanie schon verloren haben (wir finden es dann wohl im Mai wieder - pffff) ist der Mützenbedarf wieder gestiegen. Eh voilá!


The girl loves it! Und daher ab zum Creadienstag!

Aber eigentlich tragen wir im Moment ja Helm :-))))
Follow on Bloglovin

Samstag, 1. Februar 2014

Mein persönliches kleines Comeback

Eine alte Leidenschaft von mir erlebt ein Revival, ein Comeback, eine Auferstehung. Ich zeichne wieder.
Ausgelöst durch Alisa Burke, eine amerikanische Künstlerin, entspanne ich neuerdings mit Stift in der Hand. Es ist einfach wunderbar.
Wer mir auf Instagram folgt, hat die Bilder ja schon gesehen. Hier jetzt aber auch offiziell ein paar Eindrücke für euch!


A very brilliant Weekend to you all!

Follow on Bloglovin
 
© Design by Neat Design Corner