Montag, 17. November 2014

Aus dem Leben - Von der Evolution und den kleinen Finken


Es ist ja irgendwie evolutionär bedingt.
Dass meine Kinder manchmal so frech sind.

Früher, da waren sie Babies, Kleinkinder. Laut, süß, manchmal trotzig. Durchaus auch mal anstrengend, aber immer mit dieser verniedlichenden optischen Komponente versehen, die einem die große Kreisch-Tob-Krise zumindest in dieser Hinsicht versüßt hat.
Ihr primäres Ziel war das Überleben. Es galt sicherzustellen, dass man, auch wenn man mal zwischendurch wegen eines weggenommenen Duplosteines die Welt zusammenbrechen ließ, am Ende des Tages Essen verfüttert kriegte.
Klein, anstrengend, aber du kannst nicht anders, Mama, du musst sie einfach lieben. … und versorgen.
Alles klar? Evolution pur.

Dann, ich kann nicht genau sagen, wann, wurden meine Kinder zu Kindern.
Das Babyschema haben sie hinter sich gelassen, sie sehen seither aus wie kleine Erwachsene. Also fasst!

Was mir aber viel mehr ins Auge fällt, ist, dass ich mich manchmal fühle als wäre ich ein Fink auf den Galapagos Inseln. Und meine Kinder wären eine neue sich entwickelnde Unterart, die mir teilweise meinen Lebensraum streitig macht. An Ecken und Enden meines Lebens, an denen ich niemals damit gerechnet hätte, muss ich immer und immer wieder an kleinen bis mittelgroßen Kämpfen teilhaben.
Die Evolution will, dass meine Finkenkinder sich weiterentwickeln und zwar -  jetzt kommt’s - an mir….

Ich muss somit, quasi als alte Finkenart, beweisen, dass was ich so im Alltag verlange auch tatsächlich notwendig ist um das Überleben zu gewährleisten. Kann ich das nicht oder nicht zufriedenstellend darlegen, dann, ja dann, dann spüre ich ihn.
Den Druck der Evolution.
Die Erziehungsratgeber nennen es frech, respektlos, nach-Grenzen-suchend.
Völlig falsche Sichtweise!
Kann ich nicht vermitteln warum es sich als wichtig erwiesen hat gewisse Aufgaben zu erledigen, dann würde die Evolution es womöglich mal versuchsweise weglassen und somit Zeit- und Energiereserven für neue Ideen freisetzen.

Umgehen lassen sich die kleineren Streits daher nur indem man immer, ich wiederhole, IMMER 100% Einsatz zeigt. Argumente pro und contra müssen stets fertig formuliert auf den Lippen liegen und eigene körperliche Müdigkeit ignoriert werden. Dasselbe gilt für Hunger, Kopfschmerzen und Zeitdruck.
Die Evolution ist erbarmungslos!

Und in diesem Sinne:
MUSST DU JETZT ZÄHNEPUTZEN, mein Kind! BASTA!






Follow on Bloglovin

9 Kommentare

  1. :D
    Liebe Grüße und gute Nerven!
    Christiane

    AntwortenLöschen
  2. mhm... ich unterschreibe das, - bis auf eine kleine kleinigkeit: ich zitiere: "Umgehen lassen sich die kleineren Streits daher nur indem man immer, ich wiederhole, IMMER 100% Einsatz zeigt. Argumente pro und contra müssen stets fertig formuliert auf den Lippen liegen und eigene körperliche Müdigkeit ignoriert werden." - ALSO: meine finken sehen das manchmal trotzdem komplett anders! hab ich da eine besonders störrische unterart in der zucht?! miss evolution: sie sind gemein!

    in diesem sinne: ;-)

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es scheint so ... also das mit der besonders störrischen Unterart. Ich nehme halt schlicht an, dass deine Argumentation bestechend fehlerfrei ist.
      :-)
      Schönen Montag!

      Löschen
  3. ja, du hast so recht.

    aber zum Glück gibts Nervennahrung, und selbst die will mir das Fräulein schon streitig machen.
    Ich brauche hin und wieder, eigentlich ganz oft ein Stückchen Schokolade, damit ich meine Nerven beruhigen kann - zumindest rede ich mir ein, dass es noch was anderes bringt außer Kilos. Jetzt kommt aber das Fräulein auch schon daher und sagt sie hat Nerven, wenn der kleine Herr sie nervt. Aber NEINE, ich gebe nichts von meinr Schokolade her, auch wenn die Schublade mit einem Jahresvorrat bestückt sind. Zum Glück sind da neben den Kirschen auch noch Alkohol drinnnen und Obst mag sie einerseits nicht und das andere darf sie nicht - Nervennahrung save ;)

    lg dodo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, noch habe ich die Oberhoheit über MEINE Schokolade!
      Und ehrlich!
      Da verbeiß ich mich auch! Das ist MEINS!!!
      :-)

      Löschen
  4. Ich hab beim lesen herzlich gelacht und immer wieder zustimmend genickt !!! :))))
    Aber soll ich mal ganz unbarmherzig noch einen draufstehen? Es wird nicht aufhören !!! Was Anfangs Lego-Steine sind, sind später die Streitpunkte um Kleidung, was die Dame tragen möchte - oder eben nicht... , und später das Handy. Wobei das angeblich auch ums pure Überleben geht... Ja, sind sie nicht süß?! ;)

    Einzig und allein der letzte Absatz mit dem EINSATZ - der bleibt gleich. Wenigstens eine Konstante... ;)

    Sei lieb gegrüßt und weiterhin gute Nerven !!

    Katja :)

    AntwortenLöschen
  5. Hehehe! So ist es!
    Nicht nur bei mir, sondern auch bei bei andern. Yes! Das tröstet mich. Hin und wieder...

    AntwortenLöschen
  6. Oh ja, der kleine Mister Kommando (er spricht mit mir grundsätzlich nur im Befehlston) ist wenigstens noch süß dabei.
    Und natürlich, es geht immer nur ums Überleben, aber ich muss auch überleben...irgendwie!
    glg, Carmen

    AntwortenLöschen
  7. Selten lese ich so lange nicht auf's Nähen bezogene Geschichten. Bin ich froh, diesen deinen hier gelesen zu haben! Ich habe Tränen vergossen. Vor lachen. Ein klein wenig auch aus Verzweiflung. Denn SO viel Wahrheit steckt in dem, was du geschrieben hast, SO viel!!
    Meine Bande ist im Bett, und in dieses werde ich mich nun auch verziehen.
    In diesem Sinne: Gute Nacht, bis morgen zur neuen Feedbackrunde.
    Nicole

    AntwortenLöschen

Ich freu mich immer narrisch, wenn ihr euch Zeit für einen Kommentar nehmt!

 
© Design by Neat Design Corner