Montag, 28. Juli 2014

Aus dem Leben - Klein wie Gross

über die Ähnlichkeiten zwischen Eltern und Kindern

Also am Anfang sind die Kleinen Babies, sehen aus wie Babies und brabbeln Babytalk. Aber es dauert nicht lange, da bemerkt man die ersten kleinen Feinheiten. So für einen kurzen Augenblick.. plötzlich grinst einen der Partner an. Durch das Kind quasi. Die Fältchen um die Augen rum, das Grübchen im Kinn, das Stirnrunzeln. Ganz der Papa!

Da sind sie dann die Momente, in denen die Kleinen wie die Großen sind.
Aber das ist nur der Anfang.

Wenn sie dann so zwei Jahre oder so sind, dann läuft schon mal neben einem Papa im Anzug am morgen eine Mini-Version, die zum Kindergarten gebracht wird. Ein Bild! Was für ein Bild!

Da zieht dann das große Ich dem kleinen Ich die weichen Lederpatscherln an, gibt gibt sich selbst ein Baba-Bussi und rückt sich dann das Sakko zurecht um möglichst cool den KiGa zu verlassen.
Was aber in dieser Phase bereits stark auffällt: die Bewegungen sind häufig gleich. Also Klein bewegt sich wie Groß!
Vor allem beim Nebeneinanderhergehen. Und vor allem bei Vater-Sohn. Sie gehen gleich. Häufig. Es ist zum Niederknien. Was einen ja irgendwie verwundert. Denn wie geht denn das, dass jemand mit kaum 40cm kurzen Haxerln denselben Gang an den Tag legt, wie der Große daneben mit mehr als doppelte so langen Beinen. Hm.

Bei den Mädels liegt der gleiche Gang nicht so im Trend. Was sich logisch daraus erklärt, dass ausgewachsene Mädchen meist keinen natürlichen Gang mehr haben. Mit Absätzen geht man anders als ohne. Muss frau. Eh klar.

Daher liegt die offensichtliche Gemeinsamkeit bei der Mama-Tochter Kindergarten Truppe mehr im Look.
MehrMädchenMamis sind da häufig deutlich erkennbar. MehrMädchenMamis sind, beinahe immer, mädchenhafter, als GemischtMamis und beide übertreffen im ÖstrogenlevelLook die AllBoyMami bei weitem.

In diesem Fall haben wir dann die kleine GlitzerPinkVersion vor der großen deutlich dezenteren Prinzessin. Und oh, das soll hier nicht böse klingen. So eine Miniprinzessin und die dazugehörige Mami, das hat etwas. Da lebt die Weiblichkeit. Hierzulande ist Frau sein nicht immer leicht. Die Mädels, die wissen es aber noch. Und die MädelsMamis, die auch! Danke dafür.

Im Schulalter dann gesellen sich zu den äußeren Gemeinsamkeiten, die inneren. Da kann es schon passieren, dass man sich mal in den Spiegel schauen und mit sich selber streiten muss. Wobei man emotional auf beiden Seiten steht. Also ich zumindest.
Ich könnte meist mühelos genauso reagieren wie meine Kinder. Ich WILL. und ich will JETZT. und NEIN, DAS will ich wirklich nicht.

Ich bin die Großversion meiner Minis!





Follow on Bloglovin

5 Kommentare

  1. oh ja, ich muss auch immer wieder mal über meine Kids schmunzeln. Z.B. wie charmant schon so ein 2jähriger sein kann. Und ganz oft sehe ich im Fräulein mich als Kind wieder. Da fallen mir auf einmal wieder Sachen aus meiner Kindheit ein und ich denke, ja ich war genau so. Und der kleine Herr macht die gleiche bewegung mit der Nase wenn sie juckt wie der große Herr und es gibt ein Foto von beiden als Kleinkind da stehen sie genau gleich da, immer die Hände in den Hosentaschen.
    Sie sind halt doch unser kids :)
    lg dodo

    AntwortenLöschen
  2. oh ja, ein wahres wort gelassen ausgesprochen... in der pubertät wird's nochmal um eins schräger... das kündigt sich deutlich an bei meiner 10jährigen. beim genaueren hinsehen ärgert mich genau das am meisten, was mich am ehesten an mich erinnert, frontalcrash quasi... - logisch, oder?! :-);
    mir geht es jedoch so, dass gewisse ähnlichkeiten mir nicht soooo sehr auffallen, vor allem, wenn sie mich betreffen, da muss mich mein liebster oder die oma darauf aufmerksam machen, aber die ähnlichkeiten zwischen den kindern und dem liebsten.... OH JA! die knallt manchmal so richtig! :-)
    herrlich!
    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  3. Wie gesagt, der Große ist der Klon vom Papa. Nun wird er ihm auch äußerlich immer ähnlicher, also der Kleine dem Großen. Sogar der Papa erschrickt immer wieder, wenn er sich praktisch selber sieht. Irgendwie hab ich das Gefühl, genetisch war ich da gänzlich unbeteiligt! Faszinierend!
    lg, Carmen (die ausnahmsweise mal und dank Oma 2 Hände zum Tippen frei hat)

    AntwortenLöschen
  4. Hi, hi, stimmt...
    Meine Kleine bizzelt grad so gut, wie ich es konnte (Betonung liegt auf "konnte"!) :-)
    LG, claudia

    AntwortenLöschen

Ich freu mich immer narrisch, wenn ihr euch Zeit für einen Kommentar nehmt!

 
© Design by Neat Design Corner