Montag, 16. Juni 2014

Aus dem Leben - Vom Essen Teil 2



Ernähren sie ihre Kinder gesund. Und achten sie dabei auf eine ausgewogene Vielfalt an Obst und Gemüse.

Jaja. Und genau da haben wir den Salat ;-) Denn so einfach ist die Sache nicht. Es gibt nämlich einen unangefochtenen Herrscher in der Kinderernährungswelt!
Nudeln.

Insofern können wir in Sachen Vielfalt doch einiges bieten. Auch wenn das im Auge des Betrachters liegt. Meine Kinder essen Spaghetti, Penne, Farfalle, Pipe und auch mal Spirelli. Geht das als Vielfalt durch?
Dazu Carbonara, Bolognese, Ketchup (uagh) oder auch mal mit Nix. Parmesan oder Mozzarella dazu. Und sie sind happy! Kombinationsmöglichkeiten sind also gegeben.

Marathonläufer essen ja am Abend vor dem Rennen Nudeln, weil da eben so viel Kraft drin steckt. So gesehen, stimme ich zu. Meine Kinder haben Kraft zum Bäume ausreissen. Was die an einem Tag Bewegung machen, geht locker als Marathon durch.
Ich für meinen Teil bin ja mit Nudeln durchaus grün. Wie der Apotheker sagt, macht allerdings die Menge das Gift. Ich schätze es gibt so 2-3 mal die Woche Nudeln bei uns. Die Augen meiner Kinder strahlen jedes mal. JE-DES-MAL! Mein Gaumen hingegen sagt … mach doch mal eine ShrimpsSauce dazu .. oder dieses AvocadoGericht aus der Kochzeitschrift.
Nudeln, Nudeln, Nudeln.
Ich kenne keine Eltern, die nicht zum einen in der Not zu Spaghetti greifen und dabei zeitgleich den „Schon-wieder“-Seufzer abgeben. Essenstechnisch regieren Nudeln die Kinderwelt.

Ob das eine ausgetüftelte Kampagne ist die heranwachsende Touristengeneration nach Italien zu locken?
Hm! Clever gemacht an sich. Allerdings riskiert man damit die Elterngeneration zu verlieren.
Oder ist es, weil kaum ein anderes Nahrungsmittel solch einen Formenreichtum vorzuweisen hat. Ein Essenserlebnis quasi. Wie Buntstifte die eine mehrfarbige Mine haben. Funktionieren auch nach 30 Jahren immer noch.
Ein für mich nicht nachvollziehbares Argument könnte natürlich auch sein, dass Nudeln-auf-ihre-Bissfestigkeit-testen sehr beliebt ist bei Kindern. Da stinkt jedes Suppe abschmecken total ab.
Oder das banale Realitätsargument. Es geht schnell und ist immer daheim (oh wie einfaltslos!)

Wie auch immer. Nudeln werden gegessen.
Punkt.
Ein Argument, dass sie über allem qualifiziert.
Auch für Gästekinder und Großelterntage.

Nicht viele Dinge kann man so problemlos an einen Kindergaumen verkaufen, die hungrige Meute und die hungrige Laune wieder in den Griff bekommen und damit die eigenen Nerven schonen. Nudeln sind der Mütter heimliche Waffe, und zwar eine friedensstiftende, Ruhe bringende, Schmatzgeräusche provozierende. Ein Geheimtipp, den man nicht geheimzuhalten braucht, weil ALLE Mütter ihn kennen (und die Väter auch). Nudeln gehören zu den Guten.
Und deswegen halten die Eltern auch durch und essen sie immer und immer wieder.

Und wenn man mal wirklich nicht mehr Nudeln kann.
Dann macht man halt Reis!






Follow on Bloglovin

19 Kommentare

  1. Schön geschrieben und stimmt, nudeln gehen immer!
    Sonnigen Gruß
    Stefanie

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen
    Wie wahr!
    Und die ganze Zeit hab ich gedacht - oder Reis :-)
    wie witzig. liebe Grüße von Petra

    AntwortenLöschen
  3. Also mit den Nudeln kann ich dir nur recht geben. Aber Reis geht bei uns gar nicht! Der landet nur unter dem Tisch aber kaum in den Mündern der Kinder. ;-) Bei uns sind Erdäpfel (und ich meine keine Pommes, sondern natur oder Petersilerdäpfel oder Erdäpfelschmarn) der absolute Renner. Ich muss die echt immer quasi im geheimen schälen, denn sobald die Kids mitkriegen, was sich da in der Küche tut, werden wir die gerade geschälten Erdäpfel aus den Händen gerissen. Das Mittagessen kann ich mir dann eigentlich sparen. ;-)
    lg
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Erdäpfeln gehen auch ziemlich gut! YesYes!

      Löschen
  4. oh, ja, nudeln gehen immer. auch roh, kein Thema. aber leider bei mir ebenso, - so gesehen stecke ich da nicht wirklich einem Dilemma. da spricht dann immer nur der verantwortungsbewusste erwachsene in mir, der meint: naja, also eigentlich sollte das essen etwas abwechslungreicher sein.... :-)
    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  5. ... oder Pfannkuchen
    mir gehts mit Omellet - so sagen iwr in Ö dazu - so. Das ist meine Geheimwaffe, die essen die Kinder auch 2 mal am Tag. Nur mag ich die so gar nicht, lediglich mit Schokostreusel und Orangelikör. Macht sich allerdings nicht so gut, wenn man zu Mittag schon den Alkohol ißt.... Und extra für mich kochen, mag ich auch nicht. Dienstag wurde zum Omellet-Tag gemacht und somit zu meinem Fastentag. Es hat nur ein gutes, die Kids sind glücklich und ich muss mir wenigstens keine Gedanken zu "was soll ich bloß heute kochen" machen.

    Aber ich könnte wieder mal Nudeln mache, oder Couscous "mit ohne alles" das funktioniert auch ;)

    lg dodo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hm
      ein fixer Nudeltag...
      hm
      welch eine Idee!!!
      :-)

      Löschen
  6. Bei uns Erwachsenen gehen Nudeln auch immer! Aber bei den Kindern mittlerweile nicht mehr so wirklich, da es die ja "laufend" gibt!!!
    Bei uns ist das Problem, dass diese von den Kindern nur in Natur pur verköstigt werden. Vielleicht mal ein kleines Stück Parmesan dazu, aber ansonsten pur... Wenn sie dürften würden sie immerhin Ketschup nehmen, dürfen sie aber nicht!!
    Und da kommt dann von der Großen immer wieder der Spruch: wie schon wieder Nudeln? Und unsere Antwort ist dann immer: Jaaa, aber mit total anderer Soße und dann schmecken sie auch gleich anders! Das hat sie aber irgendwie noch nicht so richtig begriffen....
    LG Kristina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nudeln pur .. hätten sie auch oftmals lieber... aber wir haben mittlerweile eine Handvoll akzeptierter Saucen ;-)

      Löschen
  7. ...ich oute mich auch als Nudelesser... mmmhhhh....
    Erdäpfel gehen bei uns auch immer!!
    Hauptsache "red Senf" ist dabei... ;-))

    LG, Claudia

    AntwortenLöschen
  8. Na sicher, Nudeln gehen immer. Und gibt es was abwechslungsreicheres als Nudeln? Es gibt zig Arten und zig Saucen, zur Not gibts Suppennudeln oder Schinkenfleckerl. Hauptsache Nudeln, auch roh (brrr) :-) Wobei das mit der Kraft...da sollte ich vielleicht doch etwas zurückhaltender mit Nudeln sein... neulich haben die 3 wieder ein riesen Loch im Garten gegraben, auf der Suche nach alten Römern...Tja.
    glg, Carmen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. .. womit wir wieder bei Italien wären .... ;-)

      Löschen
  9. Ganz ehrlich: Ich beneide dich, dann jetzt kommt's: Unsere Kleine mag keine Nudeln!!! Das ist echt zum Davonlaufen. Mein Mann udn ich sind große Pastafans, aber bei unserer Tochter gewinnen wir damit keinen Blumentopf. Und dann überleg mal wieviel Gerichte fallen einem noch ein, wenn Nudeln nicht gehen. Echt deprimierend. Also kein schlechtes Gewissen haben, sondern froh sein, dass Nudeln einfach genial sind...

    AntwortenLöschen
  10. NEIN!
    Sowas hielt ich bis gerade eben für völlig unmöglich. Ein Kind das keine Nudeln isst.
    Irre.
    Wasesallesgibt. Kopfschüttel*

    AntwortenLöschen
  11. So isses, liebe Susanne! ( Und überarbeitete Omas essen auch am liebsten Nudeln, Tag für Tag mit der selben Soße. Stört nicht...)
    GGLG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  12. Ich hab es nicht für möglich gehalten, aber unlängst habe ich den Aussprich: "Puh, Spaghetti brauch ich das nächste Monat nimmer!", gehört von einem Neunjährigen.
    Das kam so:
    Projekttage, Montag, Mittag in St.Pölten - Spaghetti in der HTL-Mensa, Qualität... na, ja... Mensa
    Dienstag: Annaberg Jugendherberge, Spaghetti, Nudeln mir zu weich aber Sogo sensationell, alles selbst gemacht
    Mittwoch: Mariazell, Pirker, nobelstes Ambiente... Spaghetti, sehr lieblos gekocht... und dann kam er, der Ausspruch!

    Wär veilleicht so mal einen Versuch wert ;-)

    AntwortenLöschen

Ich freu mich immer narrisch, wenn ihr euch Zeit für einen Kommentar nehmt!

 
© Design by Neat Design Corner