Freitag, 25. Januar 2013

Der Sieger gegen den Schlaf oder Tschick kann man nicht rauchen

Mal ganz ehrlich: ALLE Leute sagen, dass sie gerne lesen. Auch die, die gar kein Regal mit Büchern daheim haben ;-)
Ich kann mich erinnern, so ganz in den Tiefen meines Gedächtnisses begraben, dass ich früher, als ich noch keine Kinder hatte, das muss also so vor etwa 200 Jahren gewesen sein, viel gelesen habe.
Daher ja auch all die Bücher in unserem Regal...

Heutzutage grinst mein Mann, wenn ich sage: "Ich lese noch ein bissi was vorm Schlafengehen!" - denn das "bissi" definiert sich da so auf 2 Zeilen. Dann schlafe ich. Das mag ja so manchen Schlecht-Einschläfer mit Neid erfüllen, mich trifft es allerdings in meiner Leserehre. Ich komm gar nicht dazu in eine Geschichte "hineinzukippen", da bin ich schon weggekippt ;-)

So kommt es, dass ich in den letzten Jahren mehrere Leseversuchbücher/Einschlafhilfen durchgepennt habe. Und dann kam:


Da mich diese Form zu schreiben fasziniert, habe ich die ersten Zeilen locker geschafft und noch in der ersten Minute das erste mal gelächelt. Wer daraus allerdings schliesst, dieses Buch sei ein komisches, der irrt.
Ja, gut, man lacht schon immer wieder ... und auch mal laut ... aber eigentlich ist es ein philosophisches Buch. Ein Buch, das einen erinnern lässt daran, wie es doch so war, als wir 14 waren (also vor geschätzten 300 Jahren - schmunzel).

Ach, lest doch selbst!

PS: Ich hab's in weniger als 1 Woche geschafft!

2 Kommentare

  1. Ich mag die Geschichte auch und bin auch (schon länger) keine 14 mehr! ;) Habs mir damals aber als Hörbuch gegönnt! :)

    AntwortenLöschen
  2. Uuuuh! Hörbuch! Clevere Idee!
    GLG
    Susanne

    AntwortenLöschen

Ich freu mich immer narrisch, wenn ihr euch Zeit für einen Kommentar nehmt!

 
© Design by Neat Design Corner